Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Niederlage zum Auftakt in die Abstiegsrunde

14.01.2020

Die Mighty Dogs, denen krankheitsbedingt neben dem verletzten Oleg Seibel Tilman Pfister, Jonas Manger und Jona Schneider fehlten, starteten mit einer 4:2 Auswärtsniederlage gegen den ESC Dorfen in die Abstiegsrunde.

 

„Wir haben gut angefangen und uns auch super Chancen erspielt, die wir leider nicht genutzt haben. Das Spiel hätte auch anders ausgehen können, wir hatten einfach kein Scheibenglück. Am Ende haben wir außerdem zu viele Strafen genommen.“, analysierte Neuzugang Pierre Kracht die erste Partie mit seiner neuen Mannschaft. Denn anstatt ihre eigenen Chancen oder eine 30 sekündige doppelte Überzahl im ersten Drittel zu nutzen, lagen die Mighty Dogs durch einen Treffer von Andreas Attenberger in der sechsten Spielminute mit 1:0 zurück. Die Mighty Dogs versuchten weiterhin ihr Glück und konnten sich in der 35. Minute endlich belohnen. Jan Kouba und Jeff Murray kombinierten sich durch das Dorfener Drittel und glichen auf 1:1 aus. Doch nur eine Minute später mussten die Schweinfurter erneut einen Rückschlag einstecken. Nach dem Unterzahltreffer von Lukas Miculka ließen sie dennoch die Köpfe nicht hängen und Lucas Kleider sorgte zwei Minuten später mit einem Schlagschuss von der blauen Linie wieder für den Ausgleich.

 

40 Minuten lang war das Spiel sehr spannend. Im letzten Drittel haben wir zu viele Fehler gemacht und auch Offensivstrafen genommen. Das darf nicht passieren. Wir müssen mehr mit Körper aber auch sauberer spielen und nicht so viele dummen Strafen nehmen.“, sah Trainer Zdenek Vanc einen ausschlaggebenden Punkt für die Niederlage in den Strafminuten im letzten Drittel. Und die Eispiraten nutzten diese Strafzeiten gnadenlos aus. In der 46. Minute traf Bastian Rosenkranz in Überzahl zum 3:2. Eine Minute vor Spielende waren die Mighty Dogs erneut in Unterzahl und Trainer Zdenek Vanc nahm seine Auszeit, um noch einmal alles für das erneute Unentschieden zu geben. Als die Schweinfurter in Puckbesitz waren, ging Philipp Schnierstein für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Doch Dorfen schnappte sich die Scheibe und Lukas Miculka versenkte 19 Sekunden vor Spielende den Puck zum 4:2 im leeren Schweinfurter Tor.

 

Nach seinem ersten aktiven Einsatz nach seiner Verletzung musste Philipp Schnierstein eingestehen: „Dorfen hat verdient gewonnen. Wir haben es nicht geschafft, die nötige Leistung aufs Eis zu bringen. Deshalb sind wir natürlich enttäuscht. Nächste Woche bietet sich uns jedoch die Gelegenheit es besser zu machen. Ich persönlich kann es kaum erwarten und rechne fest mit der nötigen Unterstützung der Fans!“ Denn an diesem Sonntag sind die Mighty Dogs spielfrei. Weiter geht es am Freitag, den 17.01.2020, gegen den TSV Peißenberg. Spielbeginn im Icedome ist um 20 Uhr. Am Sonntag, den 19.01.2020, treten die Schweinfurter die Reise zum ESC Geretsried an (18:00 Uhr).

 

Spielstatistik:

ESC Dorfen – Mighty Dogs 4:2 (1:0; 1:2; 2:0)

Tore: 1:0 Andreas Attenberger (Ernst Findeis, Lukas Miculka), 6. Minute

1:1 Jeff Murray (Jan Kouba), 35. Minute

2:1 Lukas Miculka (Florian Mayer, Andreas Attenberger), 36. Minute, SH1

2:2 Lucas Kleider (Eugen Nold, Jan Kouba), 38. Minute

3:2 Bastian Rosenkranz (Lukas Miculka, Timo Borrmann), 46. Minute, PP1

4:2 Lukas Miculka (Timo Borrmann), 60. Minute, PP1, ENG

Strafzeiten: ESC Dorfen 12 + 10 (Numberger), Mighty Dogs 14 + 10 (Babinsky) + 10 (Cypas)

Zuschauer: 210


Von: S.Thomas/M. Kretzschmar