Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Öffentliche Anerkennung in Regensburg für Helmut Rösner aus Pusselsheim

11.04.2013

Helmut Rösner half im November 2012 in Regensburg bei der Rettung einer Frau, die in die Donau gesprungen war


Landkreis Schweinfurt: Mit seinem couragierten Einsatz hatte Helmut Rösner aus Pusselsheim (Gemeinde Donnersdorf) im November vergangenen Jahres in Regensburg entscheidend zur Rettung einer Frau beigetragen. Dafür hat ihm nun am Dienstag, 9. April, die oberpfälzische Regierungspräsidentin Brigitta Brunner in Regensburg im Beisein von Paul Heuler, stellvertretender Landrat des Landkreises Schweinfurt, ihren Dank und eine öffentliche Anerkennung ausgesprochen. Dies teilt das Landratsamt Schweinfurt mit.

 

„Durch Ihr couragiertes und überlegtes Handeln trugen Sie entscheidend zur schnellen Rettung bei“, sagte die Regierungspräsidentin Brunner in ihrer Laudatio. Helmut Rösner war am 4. November 2012 für einen Ausflug in Regensburg, als er gemeinsam mit einem weiteren Passanten beobachtete, wie eine Frau von der Steinernen Brücke in die Donau sprang und flussabwärts trieb.

 

Während der eine Passant sich einen am Uferbereich befindlichen Rettungsring nahm und damit in den eiskalten Fluss sprang, sicherte ihn Helmut Rösner dabei mit dem Seil. Bald darauf konnte der 53-Jährige den Retter und die Gerettete über die hohe Brüstung an das sichere Ufer ziehen. Bis zum schnellen Eintreffen der Sanitäter übernahm Helmut Rösner, der sich in seiner Freizeit bei der Freiwilligen Feuerwehr in Pusselsheim und Donnersdorf engagiert, auch die Erste-Hilfe-Maßnahmen bei der bewusstlosen Frau. „Bei der Rettung hätten Sie durch das Gewicht der beiden Personen selbst an Halt verlieren und in das kalte Wasser stürzen können“, sagte die Regierungspräsidentin in ihrer Laudatio. Sie überreichte Helmut Rösner eine Urkunde und eine Medaille.

 

Den Mut und Einsatz von Helmut Rösner würdigte auch der Landkreis Schweinfurt. Der stellvertretende Landrat Paul Heuler nahm persönlich an der Auszeichnung in Regensburg teil. „Wenn ein Bürger unseres Landkreises auf diese couragierte Weise bei der Rettung eines Menschenlebens hilft, spreche ich sehr gerne persönlich meinen Dank und meine Anerkennung aus. Der mutige Einsatz von Herrn Rösner ist wahrlich keine Selbstverständlichkeit. Schließlich war es auch für ihn nicht ganz ohne Risiko“, sagte Paul Heuler.

 

Landrat Florian Töpper, der aus terminlichen Gründen nicht mit nach Regensburg kommen konnte, hatte sich bereits Anfang April schriftlich an Helmut Rösner gewandt: „Wer die Gefahr nicht scheut, um anderen das Leben zu retten, verdient höchste Auszeichnung“, heißt es in dem Schreiben. Und weiter: „Unsere Gesellschaft braucht Menschen wie Sie, Herr Rösner. Bleiben Sie bitte auch weiterhin aufmerksam Ihrem Nächsten gegenüber.“

 

Im Bild von links (Regierung Oberpfalz):Die Regierungspräsidentin der Oberpfalz Brigitta Brunner, Helmut Rösner und der stellvertretende Landrat des Landkreises Schweinfurt, Paul Heuler.

Von: PM