Soziale Netzwerke

  

Anzeige

„Raus aus dem Alltag – rein ins Wanderlebnis“

07.11.2013

Mit der "Mainfrankenbahn" und dem "Main-Spessart-Express" stress- und staufrei ins Wandervergnügen starten


Morgens im Zug Zeitung lesen und auf der Rückfahrt dann ein Nickerchen machen ... die meisten Autofahrer wissen gar nicht, was ihnen in ihrer Blechkarosse so alles entgehen kann. Spätestens aber, wenn die Ausflügler am Autobahnende im Stau stehen und der DB-Zug an ihnen vorbeifährt, überlegt auch ein eingefleischter Auto-Fan, ob die Bahn vielleicht doch eine bessere Alternative wäre. Bahnkenner wissen: Züge haben in Sachen Anreisekomfort und Zuverlässigkeit die Nase vorn. Und was eine unkonventionelle Tourenplanung angeht, schlagen Bahnhöfe Wanderparkplätze um Längen. Während Autofahrer nach Erreichen des Tourenzieles auf dem zumeist gleichen Weg zum Parkplatz zurück wandern müssen, ermöglicht die Anreise mit Bahn und Bus ein großes Spektrum an spannenden Gebietsdurchquerungen mit unterschiedlichem Ausgangs- und Endpunkt.

 

Der Main-Spessart-Express verkehrt im Stundentakt zwischen Aschaffenburg und Würzburg. Sie halten in Retzbach-Zellingen, Karlstadt, Gemünden (Main), Langenprozelten, Lohr a. Main, Partenstein, Wiesthal und Heigenbrücken. Zusätzlich gibt es einen stündlichen Takt der Mainfrankenbahn von Würzburg nach Gemünden (Main). Haltepunkte sind zusätzlich in Würzburg-Zell, in Veitshöchheim, Thüngersheim, Retzbach-Zellingen, Himmelstadt, Karlstadt, Wernfeld und Gemünden (Main). Von Aschaffenburg bis Heigenbrücken gibt es ebenfalls einen stündlichen Regionalbahntakt, der auch Laufach und Hösbach bedient.

 

Wanderung 1:

Start/Ziel: Bahnhof Partenstein / Bahnhof Heigenbrücken 3,5 Stunden/14,5 Kilometer Angenehme Wanderstrecke mit Auf- und Abstiegen; 597 Höhenmeter

 

Reisen Sie bequem mit der Bahn zum Bahnhof Partenstein. Die Route führt Sie durch den Hochspessart, der in diesem Abschnitt durch Bäche in mehrere Höhenzüge geteilt wird. Es entsteht ein reizvoller Wechsel von Auf- und Abstieg, aber auch ein Nebeneinander von dichten Wäldern und Streuobstwiesen. In den wasserreichen Tälern finden sich Naturschutzgebiete, um diese wertvollen Feuchtwiesen und naturnahen Fließgewässer zu erhalten. Ein Höhepunkt gleich zu Beginn der Wanderung ist die Ruine Bartenstein auf einem Bergsporn oberhalb der Gemeinde Partenstein. Das einstige Jagdschloss der Rienecker Grafen fiel den Angriffen der Schweden zum Opfer. Ihr Weg führt weiter zur einsam im Wald gelegenen Kreuzkapelle, zu der Gläubige seit dem 6. Jahrhundert pilgern. Am Ende der Tour warten in Heigenbrücken gemütliche Gasthäuser auf Sie.

Tipp: Landgasthof Hochspessart, die Pension Zur frischen Quelle oder die Villa Marburg.

 

Wanderung 2:

Start /Ziel: Bahnhof Retzbach-Zellingen / Bahnhof Karlstadt Gehzeit /Länge: 3,5 Stunden/13 Kilometer Bequemer Höhenweg mit variantenreicher Aussicht; 223 Höhenmeter

Der Main ist wunderschöner Mittelpunkt des Fränkischen Weinlandes. Schon früh nutzten die Menschen die klimatischen Naturgegebenheiten und legten Weinberge an. Erkunden Sie die fränkischen Weinregionen, zu Fuß und mit dem Gaumen. Auf diesem Abschnitt des Main-Wanderweges gibt es viel zu entdecken: alte Städte, charmante Täler und das einmalige Flair des Mains. Unsere Tour beginnt in Retzbach-Zellingen in der Ortsmitte gegenüber dem alten Rathaus und führt entlang der Markierung (blaues M auf weißem Grund) über felsige Muschelkalkhänge durch die Weinberge nach Karlstadt. Unterwegs genießen Sie an der Stein-Weinhütte die Rucksackverpflegung und den herrlichen Blick ins Maintal. Am Ende dieser nicht allzu beschwerlichen Wandertour bleibt noch Zeit und Muße für einen Rundgang durch Karlstadt. Die historische Altstadt mit den schönen Fachwerkhäusern, dem Rathaus und der Kirche St. Andreas ist immer einen Besuch wert.

Tipp: Die gutbürgerliche Küche in einem der alteingesessenen Gasthäuser in Karlstadt sollten Sie unbedingt in Ihren Ausflugstag einplanen.

 

Nutzen Sie für Ihre Wanderungen die Bahn: Stressfrei, staufrei und ohne Parkplatzsorgen - und zudem gut für die Umwelt! Und noch ein Anreisetipp: Nutzen Sie das Bayern-Ticket - bis zu 5 Personen. 1 Tag. ab 22 Euro.

 

"Mainfrankenbahn" - mobil in der Region

Seit 2010 fährt die Mainfrankenbahn auf den Strecken Würzburg - Kitzingen - Nürnberg, Würzburg - Schweinfurt - Bamberg, Würzburg - Ansbach - Treuchtlingen und Würzburg - Lohr bzw. Gemünden - Schlüchtern. Mit den modernen Zügen der Mainfrankenbahn fährt man noch komfortabler, zügiger und entspannter an sein Reiseziel. Egal, ob man beruflich oder privat reist - schnelle Verbindungen und ein dichtes Streckennetz bieten optimale Mobilität in der Region. Ein attraktiver Fahrplan und moderne Fahrzeuge sorgen dafür, dass man bequem, preiswert und zudem umweltfreundlich reist. Aus allen Richtungen kommen Sie mindestens stündlich mit der Mainfrankenbahn zu Ihrem Ziel.

Weitere Infos gibt es "online" unter: www.bahn.de/mainfrankenbahn.

 

"Main-Spessart-Express" - verbindet Franken mit Hessen Einsteigen und Erholen: Weite Aussichten, naturnahe Wege und natürliche Stille prägen die Landschaft. Romantische Fachwerkstädtchen begleiten den Main am Übergang vom Fränkischen Weinland zum Spessart - entdecken Sie die vielfältige Freizeitregion in den komfortablen Zügen des Main-Spessart-Express (Regional-Express-Linie "Schweinfurt - Würzburg - Karlstadt - Gemünden - Lohr - Aschaffenburg - Frankfurt"). So starten Sie entspannt ins Ausflugsvergnügen: Ohne Stress, ohne Stau oder Parkplatzsorgen. Genießen Sie mit Freunden oder Familie die Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaften. Ab Dezember 2015 Ausdehnung der Linie bis Bamberg und Erweiterung des Fahrplanangebotes mit neuen Fahrzeugen!

Weitere Infos gibt es "online" unter: www.bahn.de/main-spessart-express.


Von: PM