Soziale Netzwerke

  

Anzeige

TONSPUR MEINES LEBENS GEHT IN DIE NÄCHSTE RUNDE

08.11.2013

8. November 2013 | 23.00 Uhr | Mainfranken Theater Würzburg, Kammerspiele


Würzburg: Welch wichtige Rolle die Musik im Alltag eines jeden Einzelnen spielt, ist individuell verschieden. Fest steht nur, Musik ist unser ständiger Begleiter im Leben und oft bedarf es nur eines kurzen Ausschnittes eines bestimmten Liedes, um in uns Erinnerungen zu erwecken.

 

In der Reihe Tonspur meines Lebens stellen Ensemblemitglieder des Mainfranken Theaters ihre Plattensammlung vor und erzählen zu den unterschiedlichen Musikstücken Geschichten aus ihrem Leben. Am 8. November begrüßen die Schauspieler Petra Hartung und Kai Christian Moritz. Sie präsentieren Lieder verschiedener Genres, die für sie eine besondere Bedeutung haben. Zu der Auswahl von Petra Hartung, die in Gotha geboren ist, gehört deshalb auch ein Titel von Veronika Fischer, die eine der erfolgreichsten Sängerinnen der ehemaligen DDR war. Außerdem wird sie eines ihrer Lieblingschansons von Serge Gainsbourg Baudelaire singen. Auch Kai Christian Moritz hat sich dazu entschlossen mit Anthem von Benny Andersson und Björn Ulvaeus aus dem Musical Chess seine sängerischen Qualitäten unter Beweis zu stellen.

 

Karten gibt es für 7,00 Euro. Diese sind an der Theaterkasse erhältlich. Eine Bestellung kann auch telefonisch unter 0931/3908-124 oder per E-Mail kasse(at)theaterwuerzburg.de getätigt werden.

 

BIOGRAFIEN

Petra Hartung, geboren in Gotha, studierte an der Hochschule für Schauspielkunst
Ernst Busch in Berlin, wo sie später auch als Dozentin tätig war. Bis 2000 war sie
Ensemblemitglied des Deutschen Theaters Berlin. Andere Engagements führten sie
an die Volksbühne Berlin, das Maxim Gorki Theater Berlin, ans Theater Ingolstadt
und das Ernst Deutsch Theater Hamburg. Von 2005 bis 2013 war Petra Hartung Ensemblemitglied des Deutschen Nationaltheaters Weimar. Petra Hartung arbeitete mit zahlreichen Regisseuren zusammen, unter anderem mit Jürgen Gosch, Michael Gruner, Michael Thalheimer, Thomas Ostermeier, Thomas Langhoff, René Pollesch, Thirza Bruncken, Daniela Kranz, Michael von zur Mühlen.

 

Neben ihrer Bühnentätigkeit wirkte Petra Hartung in internationalen Kinoproduktionen mit, unter anderem in Der Vorleser (2008, Regie Stephen Daldry), Inglorious Basterds (2008, Regie Quentin Tarrantino).

Seit der Spielzeit 2013/2014 ist Petra Hartung festes Mitglied des Schauspielensembles des Mainfranken Theaters Würzburg.

 

Kai Christian Moritz, geboren in Bonn, absolvierte sein Schauspielstudium an der
Neuen Schauspielschule in München. Daneben studierte er Gesang bei Harriet Elger
und Peter Pöppel und war Mitglied im Chor der Philharmonie München.

 

Er konzipierte mehrere Soloprogramme mit den Pianisten Ulrich Pakusch, Viktor
Åslund und Francis Gailus. Nach Schauspielengagements in München, Esslingen und
Konstanz ist er seit der Spielzeit 2005/2006 festes Ensemblemitglied am Mainfranken Theater Würzburg, wo er als Mozart in Peter Shaffers Amadeus (Regie Hermann Schneider) sein Debüt gab.

 

Daneben war er in Aischylos’ Orestie als Aigisthos in Agamemnon und als Erinnye in den Eumeniden zu sehen. Neben seiner Darstellung des Seymore im Kleinen Horrorladen war Kai Christian Moritz in der Titelrolle der Uraufführung des Musicals Goscior als George/Goscior zu erleben. Für die Rolle des Cal in Koltès Der Kampf des Negers und der Hunde (Regie Axel Stoecker) wurde er mit dem Darstellerpreis der 27. Bayerischen Theatertage in Coburg ausgezeichnet. In der letzten Spielzeit war er unter anderem als Tellheim in Gotthold Ephraim Lessings Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück (Regie Hermann Schneider) sowie als Ich-Erzähler in Peter Handkes Immer noch Sturm (Regie Bernarda Horres) zu erleben.

Im Dezember 2009 wurde Kai Christian Moritz vom Theaterförderverein mit dem Theaterpreis Würzburg ausgezeichnet. 2011 erhielt er ein Stipendium zum
Internationalen Forum des Berliner Theatertreffens.


Von: PM