Soziale Netzwerke

  

Anzeige

ZF Aftermarket Ausbildung

31.07.2019

Azubis erzielen Höchstleistungen


  • Sieben Auszubildende freigesprochen
  • Alle Azubis erzielen Top-Ergebnisse in der Abschlussprüfung
  • Unbefristete Verträge für alle Auslerner

 

Die ZF Aftermarket Azubis haben auch in diesem Jahr Höchstleistungen in der Abschlussprüfung erzielt. In allen drei Berufsfeldern übertrafen die sieben Azubis die Durchschnittsergebnisse. ZF Aftermarket würdigte die herausragenden Leistungen im Rahmen einer feierlichen Freisprechungsfeier.

 

Für sieben junge Leute am ZF Aftermarket-Standort Schweinfurt ging jetzt die mehrjährige Ausbildung zu Ende. Bei einer feierlichen Zeremonie am 26. Juli 2019 wurden sie offiziell freigesprochen. Alle sieben Auszubildenden schlossen ihre Ausbildung mit einer Eins bzw. Zwei vor dem Komma ab. Dr. Ulrich Walz, Standortleiter ZF Aftermarket Schweinfurt, eröffnete die Veranstaltung und würdigte das gute Ausbildungssystem bei ZF: „Ich freue mich, dieses Jahr 100 Jahre Ausbildung am Standort zu feiern. Bislang wurden 7600 Fachkräfte in Schweinfurt ausgebildet. Das Thema Ausbildung hat auch bei der ZF-Division Aftermarket einen hohen Stellenwert, denn um langfristig erfolgreich zu sein, brauchen wir engagierte Fachkräfte.“

 

Steffen Austel, Leiter Personalentwicklung bei ZF Aftermarket, hebt besonders den Entwicklungsprozess aller Azubis hervor: „Ihr seid nicht nur an euren Aufgaben gewachsen, sondern habt euch auch persönlich weiterentwickelt. Mit der Freisprechung entlassen wir euch in das aufregende Arbeitsleben und wünschen euch viel Freude an eurer neuen Tätigkeit sowie an der Zusammenarbeit mit den Kollegen und Kolleginnen.“

 

Wolfgang Gutgesell, Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender ZF Aftermarket, gratulierte den Azubis ebenfalls: „Der gesamte Betriebsrat von ZF Aftermarket ist besonders stolz auf die herausragenden Ergebnisse der Abschlussprüfung. Die angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten bringen große Entwicklungschancen mit sich.“

 

Im Namen aller Absolventen erinnerte Dominik Pfeiffer sich in seiner Abschlussrede an die vielen Stationen der Ausbildung. Er betonte die Vielfältigkeit der Tätigkeiten durch Abteilungswechsel und das familiäre Verhältnis innerhalb der Gruppe. Im Anschluss übergaben die Ausbildungsleiter für Logistik und Büromanagement die Zeugnisse sowie eine kleine Anerkennung für das große Engagement an die Ausgelernten.

 

Unbefristete Verträge

Alle Auszubildenden erhalten einen unbefristeten Vertrag und arbeiten direkt im Anschluss in der Division Aftermarket des ZF-Konzerns weiter. So wird Constanze Fehn die Kollegen im Controlling unterstützen. Mara Wunderwald wird im Frachtenmanagement arbeiten. Die Auszubildenden zur Fachkraft für Lagerlogistik, Dominik Pfeiffer, Florian Schipper und Maurice Jobst übernehmen Aufgaben in der Logistik. Svenja Schutzbach wird ihren Beruf im Bereich der Produktverpackung ausüben. Michael Müller bringt sein neu erworbenes Wissen in der Abteilung Kommissionierung mit ein.

 

Ausbildende des Abschlussjahrgangs 2019 bei ZF Aftermarket in Schweinfurt:

  • Michael Müller, Ausbildung zum Fachlageristen
  • Svenja Schutzbach, Fachkraft für Lagerlogistik
  • Dominik Pfeiffer, Fachkraft für Lagerlogistik
  • Florian Schipper, Fachkraft für Lagerlogistik
  • Maurice Jobst, Fachkraft für Lagerlogistik
  • Constanze Fehn, Kauffrau für Büromanagement
  • Mara Wunderwald, Kauffrau für Büromanagement 
Abschlussfoto der Ausgelernten von ZF Aftermarket mit Ausbildungsleitung, Personalentwicklung und Betriebsrat. Reihe 1, v.l.n.r.: Florian Schipper, Dominik Pfeiffer, Svenja Schutzbach, Contanze Fehn, Auszubildende; Martina Hümmer, Mitglied Betriebsrat; Stefanie Moll, Ausbildungsleitung Büromanagement Reihe 2, v.l.n.r.: Dr. Ulrich Walz, Standortleiter; Maurice Jobst, Michael Müller, Mara Wunderwald, Auszubildende; Steffen Austel; Leiter Personalentwicklung; Uwe Frank, Ausbildungsleitung Logistik; Wolfgang Gutgesell, Stellvertretender Betriebsratsvorsitzende Bild: ZF

Von: S: Thomas/F. Wagner