Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Aktuelle Corona-Fallzahlen vom 17. Oktober 2020

18.10.2020

Inzidenz für die Stadt Würzburg übersteigt Signalwert und liegt bei 42,21


Dem Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg wurden seit der gestrigen Meldung 47 weitere auf das Coronavirus positiv getestete Personen gemeldet (Stand 17. Oktober 2020, 7.30 Uhr).

 

Bei den Neuinfektionen handelt es sich um Personen verschiedener Altersgruppen, sowohl Kinder- und Schulkinder, als auch junge Erwachsene sowie Personen im mittleren Erwachsenenalter wurden positiv getestet. Ca. 20 % gehen auf die Testung von Kontaktpersonen zurück, vereinzelt handelt es sich um Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Bei Fällen, in denen mehrere Personen gleichzeitig betroffen sind, können gemeinsame Unternehmungen (Kneipentour, private Feier) ermittelt werden.

 

Mit diesen Neu-Infektionen steigt die Zahl der insgesamt auf das Coronavirus positiv getesteten Personen in Stadt und Landkreis Würzburg auf 1.639, davon entfallen 902 auf die Stadt und 737 auf den Landkreis Würzburg.

 

Als gesund entlassen wurden bisher insgesamt 1.420 Patienten. Derzeit sind 160 Personen in Stadt und Landkreis Corona-positiv (79 in der Stadt Würzburg, 81 im Landkreis). 59 Personen sind an Covid-19 verstorben.

 

Landrat Thomas Eberth ruft die Bürger*innen zu erhöhter Vorsicht auf: „Die steigenden Infektionszahlen sind ein Warnruf an uns alle. Wir müssen jetzt eigenverantwortlich und solidarisch handeln, um größere Einschränkungen in unserem Alltag wie zu Beginn der Pandemie zu vermeiden. Das gelingt uns nur, wenn wir alle zusammenhalten und die bekannten Regeln beachten: Abstand halten, Mund-Nasen-Bedeckung tragen, Hände waschen und möglichst oft lüften.“

 

Quarantänezahlen aktuell

Aktuell sind 1.380 Personen in häuslicher Quarantäne oder Isolation unter Beobachtung des Gesundheitsamtes. Aus der Quarantäne oder Isolation entlassen werden konnten insgesamt bereits 4.159 Personen.

 

7-Tage-Inzidenz, Stand gestern, 7.30 Uhr

Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt damit für die Stadt Würzburg 42,21 und den Landkreis 31,42.

 

Die Stadt Würzburg hat aufgrund des überschrittenen Signalwerts eine Allgemeinverfügung erlassen (siehe Anhang) und erläutert in einer eigenen Pressemitteilung die nun geltenden Maßnahmen nach der seit heute geltenden Änderung der siebten Infektionsschutzmaßnahmeverordnung, zum Beispiel der erweiterten Maskenpflicht und des erweiterten Verbots von Alkoholkonsum.

 

Der bundesweit geltende Grenzwert für die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 50 Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohnern, das entspricht für die Stadt Würzburg einer Anzahl von 64 Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage. Für den Landkreis Würzburg entspricht dies analog 81 Neuinfektionen.

 

Diese Inzidenzen bilden den Stand von gestern, 7.30 Uhr, für Stadt und Landkreis Würzburg ab. Veröffentlichungen auf den Seiten des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bzw. des Robert-Koch-Institutes (RKI) können aufgrund der unterschiedlichen Erhebungszeiträume differieren.

 

Schulen, Kitas und Bildungseinrichtungen, die aktuell von Corona betroffen sind, Stand 16.10.2020, 14 Uhr

Das Gesundheitsamt Würzburg stellt die Kindertageseinrichtungen in der Stadt auf Stufe „gelb“, das bedeutet, dass weiterhin alle Kinder die Einrichtung besuchen können, jedoch in festen Gruppen betreut werden. Das Personal muss eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

 

Für die Kindertageseinrichtungen im Landkreis wird, da hier der Signalwert von 35 noch nicht überschritten ist, die Empfehlung ausgesprochen, dass die Erzieher*innen Mund-Nasen-Bedeckung tragen und die Kinder auch hier in festen Gruppen betreut werden. Diese Empfehlung begründet sich auf derzeit gehäufte Infektionsgeschehen bei Kindern und Erzieher*innen.

 

Kita Estenfeld

Wie bereits mitgeteilt, wurden in der Kita St. Elisabeth in Estenfeld zwei Kinder positiv auf Covid-19 getestet.

 

Die beiden Kinder waren in zwei verschiedenen Gruppen betreut. Für diese beiden Gruppen sowie die Nachmittagsbetreuung vom vergangenen Freitag, in der die Kinder an diesem einen Wochentag gemeinsam betreut wurden, wurde Quarantäne verfügt, ebenso für die zugehörigen Erzieher*innen.

 

Die weiteren Gruppen in der Kita St. Elisabeth sind nicht betroffen und sind nach wie vor geöffnet.

 

Wolffskeel-Realschule Würzburg

Ein*e Schüler*in der Wolffskeel-Realschule Würzburg wurde positiv getestet. Da der Schüler während des infektiösen Zeitraums die Schule nicht besuchte, wurden keine Quarantänemaßnahmen angeordnet. Dennoch wurde eine Reihentestung angeboten.

 

Mittelschule Ochsenfurt

Ein*e Schüler*in wurde positiv getestet, die betroffene Klasse befindet sich in Quarantäne, die Reihentestung läuft.

 

Sankt Ursula Realschule Würzburg

Ein*e Schüler*in wurde positiv getestet, die betroffene Klasse ist in Quarantäne, eine Reihentestung läuft.

 

Josef-Volksschule Grombühl

Eine Lehrkraft wurde positiv getestet, 17 Lehrer*innen sind in Quarantäne, die Schule wurde daher geschlossen.

 

Stift Haug Kindergarten Würzburg

Ein Kind wurde positiv getestet, die betreffende Gruppe + 5 Beschäftigte sind in Quarantäne, die anderen Gruppen bleiben offen.

 

Das Landratsamt Würzburg beliefert Schulen und Kindertageseinrichtungen im Landkreis bei Bedarf mit Masken und Desinfektionsmittel. Anforderungen können über https://www.landkreis-wuerzburg.de/Auf-einen-Klick/Aktuelles/Coronavirus/Gesundheitssektor/ gestellt werden.

 

Testzentrum auf der Würzburger Talavera

Das Corona-Testzentrum von Stadt und Landkreis Würzburg ist von montags bis freitags von 12 bis 19 Uhr geöffnet.

 

Hier können sich nach der Bayerischen Teststrategie insbesondere Reiserückkehrer sowie auch jeder Bewohner*in Bayerns anlasslos testen lassen. Eine vorherige Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich, telefonisch unter 0800 2019444, bzw. online unter www.testzentrum-wuerzburg.de.

 

Jeweils von 17 bis 19 Uhr steht medizinisch geschultes Personal für Abstriche bei Kindern unter sieben Jahre bereit.

 

Mitzubringen sind Personalausweis, Reisepass oder ein anderes Ausweisdokument mit Foto und soweit vorhanden, die Krankenversicherungskarte.

 

Ergebnismitteilung – Labor per Telefon und E-Mail für Nachfragen erreichbar

Bei Fragen zu Testergebnissen von Abstrichen, die am Testzentrum auf der Würzburger Talavera genommen wurden, können sich Bürger*innen direkt an das beauftragte Labor Eurofins wenden:

Tel: 0202 251557330

E-Mail: covid_support@lifecodexx.com

 

Erreichbarkeit des Bürgertelefons

Das Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Würzburg ist wie folgt besetzt:

Montag bis Donnerstag von 8 bis 14 Uhr

Freitag von 8 bis 13 Uhr

Telefon: 0931 8003-5100

 

Die Liste der häufig gestellten Fragen ist – wie auch weitere Informationen zum Coronavirus – auf www.landkreis-wuerzburg.de/Coronavirus einzusehen.

 

Weitere Informationsquellen und Hotlines

Bitte nutzen Sie auch die umfangreichen Informationen auf den verschiedenen Internetseiten. Hier gibt es Antworten für alle Lebenslagen, auch sämtliche Allgemeinverfügungen sind hier nachzulesen.

Weitere Informationen zum Coronavirus: www.rki.de; www.stmgp.de Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung, Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie Samstag von 10 bis 15 Uhr, erreichbar unter 089 122220 zu allen Fragen rund um das Corona-Geschehen.

Die Coronavirus-Hotline des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ist unter 09131 6808-5101 zu erreichen. Der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ist unter 116 117 erreichbar.


Von: S. Thomas/E. Schorno