Soziale Netzwerke

  

Anzeige

FC Schweinfurt 05 vollbringt Fußballwunder

03.12.2019

" Matchwinner Florian Pieper and Team "


Schweinfurt: Die Jagd um die Meisterschaft in der Regionalliga Bayern läßt die Schnüdelfans weiter hoffen, denn abgerechnet wird wie immer zum Schluß. Die Reise geht also weiter im bayrischen Krimi des Fußballs. Auf einen Ausrutscher der Münchner zu hoffen wäre nicht erfolgsversprechend, dann lieber die Punkte selbst machen und sehen was dabei rumkommt ist die Devise der Fans. So gingen die Schnüdel gegen den vermeintlichen Außenseiter zunächst voll konzentiert zur Sache und machten gleich deutlich wer hier wohl Herr im Hause ist. Der Ball lief zwar recht ansehnlich durch die Reihen der Grün - Weißen , doch Rosenheim hatte ein Bollwerk aufgebaut das nicht so einfach zu knacken war. Schweinfurt tat sich echt schwer aus seiner Überlegenheit echtes Kapital zu schlagen. Viel kam einfach nicht zu stande um die Schnüdel schnell in Führung zu bringen. Der Gast war heilfroh die ersten 30 Minuten so gut überstanden zu haben und an Offensive war erstmal nicht zu denken. An so eine Magerkost wollten sich die Fans der Schnüdel jedoch nicht gewöhnen und feuerten ihr Team fleißig an. Doch wie aus dem Nichts tauchten die Gäste einmal im Strafraum der Schnüdel auf und es hieß 0:1 (39.) durch Keereerom. 

 

Der souveräne SR. Tobias Wittmann bat nach dem Pausentee beide Team`s zur zweiten Halbzeit. Die Schnüdel versuchten jetzt durch noch mehr Druck einen schnellen Ausgleich zu erzielen, doch die Gäste mauerten was das Zeug hält. Nun war guter Rat angesagt ein solches Bollwerk zu bezwingen, aber wie ? Die Schnüdel kramten in ihrer Trickkiste und fanden einfach kein Mittel das Ergebnis zu verbessern.  Dann wechselte FC-Cheftrainer Tobias Strobl in der 57. Spielminute Florian Pieper ein, und Nicolas Pfarr ging als Abwehrmann vom Platz. Wenig später schlug Rosenheim  gnadenlos zu. In der 63. Spielminute erzielte Mushkolaj das 0:2, zwei Minuten später erhöhte dann Keereerom sogar auf 0:3 für die Gäste.

 

Ein echter Hammerschlag für das Schnüdelteam und Entsetzen bei den Fans, wars das wohl ? Doch man dachte so jetzt erstrecht entweder hopp oder top und das Team der Grün - Weißen machte seinem Frust richtig Luft und deckte die Gäste mit stürmischen Attacken ein. Die Gäste hatten kaum Zeit zum Atmen und machten dabei einige Fehler und igelten sich in ihrer Hälfte ein. Dies eröffnete der Offensive der Schnüdel beste Möglichkeiten über gefährliche Flanken von Außen die Abwehr der Gäste zu knacken. Jetzt war die Zeit für ein Wunder angebrochen, ein Hauptdarsteller einer Gala der besonderen Art verkannt als Talent, ein Spieler mit Herzblut und absolutem Biss, " Matchwinner " Florian Pieper.  Mit ihm kam die Wende und ein Ruck ging durch das Schnüdelteam, daß es nur so schäpperte. Die Schweinfurter Angriffsmaschine lief nun auf Hochtouren und das Wunder von Schweinfurt nahm seinen Lauf. 1:3, 2:3, 3:3, 4:3 Florian Pieper (71., 85., 90., 90.+4). Dies war wohl das schönste Weihnachtsgeschenk was das Team sich und seinen Fans bescheren konnte.

 

Regionalliga Bayern: FC Schweinfurt 05 - TSV 1860 Rosenheim  4:3  (0:1)

 

FC Schweinfurt 05: Zwick – Pfarr (57. Pieper), Kleineheismann, Krätschmer – Fritscher (80. Awata), Fery, Korb, Danhof, Laverty – Suljic, Jabiri

 

TSV 1860 Rosenheim: Pfister – Linner, Köhler, Moser, Lenz, Mayerl – Madsen, Shabani – Keereerom (90. Albrich), Demolli (77. Merdan), Mushkolaj (76. Neumeier)

 

Schiedsrichter: Tobias Wittmann (SV Wendelskirchen)

Tore: 0:1 Keereerom (39.), 0:2 Mushkolaj (63.), 0:3 Keereerom (65.), 1:3, 2:3, 3:3, 4:3 Pieper (71., 85., 90., 90.+4)

Gelb: Korb, Jabiri, Laverty, Awata – Lenz, Mayerl, Mushkolaj, Linner, Keereerom

Zuschauer: 849

 


Von: PM