Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Neuer Patientenfürsprecher im Leopoldina im Amt.

01.07.2020

„Immer für Sie da!“


Bürgermeisterin Frau Sorya Lippert ernennt Herrn Emil Etzel als neuen, unabhängigen Patienten-fürsprecher des Leopoldina-Krankenhauses und verabschiedet Herrn Helmut Stühler.

 

8 Jahre bekleidete Herr Stühler das Amt des Patientenfürsprechers im Leopoldina-Krankenhaus, und hat in dieser Zeit unzähligen Patienten oder deren Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Aus Altersgründen hat er sich nun zurückgezogen. Im Namen des Krankenhauses bedankte sich Geschäftsführer Jürgen Winter ganz herzlich bei ihm für den engagierten Einsatz für alle Patienten und das Leopoldina-Krankenhaus. Frau Bürgermeisterin Lippert erinnerte daran, dass sich Herr Stühler schon vor diesem Amt als erster Leiter des Projekts „Gerne daheim in Schweinfurt“ sozial engagiert hatte und bestätigte ihm „immer mit ganzem Herzen“ dabei gewesen zu sein. „Erfreulich, auch,“ so Lippert weiter, „dass man einen adäquaten Nachfolger gefunden hat.“ Gleichzeitig mit der Verabschiedung von Herrn Stühler erfolgte die Ernennung des neuen Patientenfürsprechers. Herr Emil Etzel, der bis 31.12.2019 im Leopoldina-Krankenhaus tätig war, folgt Herrn Helmut Stühler im Amt nach.

 

Der ehemalige Verwaltungsleiter des Krankenhauses arbeitet sich bereits seit April in seine neue Position als Patientenfürsprecher ein. Dabei kommt ihm mit Sicherheit zugute, dass er das Leopoldina-Krankenhaus in und auswendig kennt, schließlich war er fast 35 Jahre in verschiedenen Positionen hier tätig und kennt daher die Strukturen und viele Mitarbeiter. Er ist damit eine geradezu ideale Besetzung für die Übernahme dieses Ehrenamtes. Als Vermittler zwischen Patienten bzw. Angehörigen und dem Krankenhaus wird er sich in Zukunft für die Anliegen der Patienten einsetzen. Herr Etzel freut sich auf seine neue Aufgabe und darauf, den Patienten bei ihren Anliegen helfen zu können. Als Patientenfürsprecher steht er als Partner bei allen Arten von Problemen im Krankenhausalltag und natürlich auch bei Verbesserungsvorschlägen oder Lob bereit. Er arbeitet ehrenamtlich sowie unabhängig und versucht möglichst unbürokratisch und schnell zu helfen. Ein Patientenfürsprecher wird auf ausdrücklichen Wunsch von Patienten tätig und unterliegt natürlich der Schweigepflicht. Das Ziel ist es Missverständnisse und Konflikte schnell auszuräumen sowie Vertrauen aufzubauen. In Coronazeiten wird Herr Etzel telefonisch und schriftlich bzw per Email unter patientenfuersprecher@leopoldina.de zu erreichen sein. Das Leopoldina Krankenhaus gewinnt mit Herrn Etzel einen kompetenten Vermittler, der sich mit seinem Fachwissen und viel Engagement für die Anliegen der Patienten einsetzen wird.

Bild: v.l.n.r. Helmut Stühler (bisheriger Patientenfürsprecher Leopoldina-Krankenhaus), Sorya Lippert (Bürgermeiste-rin), Emil Etzel (Patientenfürsprecher Leopoldina-Krankenhaus), Jürgen Winter (Geschäftsführer Leopoldina-Krankenhaus) Fotos: Indre Leikert

Von: S. Thomas/I.M. Leikert