Soziale Netzwerke

  

Anzeige

BAD KISSINGER FESTSPIELE: „MY FAIR LADY“

08.06.2019

Innenhof des Luitpoldbads wird im August 2020 zur Festival-Kulisse


Eines der schönsten Musicals überhaupt, nach der Romanze „Pygmalion“ von George Bernard Shaw, wird im August 2020 in Bad Kissingen im Innenhof des Luitpoldbades aufgeführt. An mehreren Spieltagen in der Woche können sich Gäste und Einwohner bei den Bad Kissinger Festspielen die Geschichte des Blumenmädchens Eliza Doolittle ansehen.

 

Der Musical-Klassiker „My Fair Lady“ in der Produktion von Depro Dienstleistungen und Regisseur Peter Radestock wurde bereits im Sommer 2014 erfolgreich bei den Schlossfestspielen in Amöneburg aufgeführt. Das Ensemble der Erfolgsbesetzung konnte nun für die Bad Kissinger Festspiele 2020 verpflichtet werden. „Mit ‚My Fair Lady‘ bieten wir unseren Gästen und Einwohnern ein außergewöhnliches Stück in einer einzigartigen Kulisse. Der Innenhof als Veranstaltungsfläche wird für immer mehr Veranstaltungsformate zu einer attraktiven Location“, sagt Sylvie Thormann, Kurdirektorin und Geschäftsführerin der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH. „Wir sind immer auf der Suche nach neuen interessanten Veranstaltungsformaten, die das kulturelle Leben in Bad Kissingen ergänzen. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Depro Dienstleistungen GmbH die Bad Kissinger Festspiele umsetzen können“, sagt Bruno Heynen, Leiter der Veranstaltungsabteilung der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH. Dem stimmt auch Michael Deuker, Geschäftsführer der Depro Dienstleistungen GmbH, zu: „Wir haben Bad Kissingen bereits seit einigen Jahren für eine solche Open-Air-Produktion ins Auge gefasst. Wir freuen uns auf die Herausforderung, den Innenhof des Luitpoldbads in eine originelle Musical-Kulisse zu verwandeln und die Zuschauer auf eine Reise in das Jahr 1912 nach London zu entführen.“

 

Die Geschichte von „My Fair Lady“

„My Fair Lady“ wurde am 15. März 1956 am Mark Hellinger Theatre in New York (in 7 Jahren 2717 Vorstellungen) uraufgeführt. Seitdem gehört die AschenputtelGeschichte um das Blumenmädchen Eliza mit Frederick Loewes spritziger Musik voller Ohrwürmer und Evergreens wie „Es grünt so grün“ oder „Ich hätt‘ getanzt heut Nacht“ zu den beliebtesten Musicals aller Zeiten. Die Handlung – frei nach George Bernard Shaws „Pygmalion“: Hochnäsiger Professor trifft armes Blumenmädchen. Für ihn ist es nur ein wissenschaftliches Experiment, das Mädchen zur Dame zu erziehen. Sie entlarvt jedoch, mittels angeborener Herzenswärme, den Professor als emotionalen Volltrottel – den eigentlichen Verlierer. Schließlich lernen beide aus der Situation – und es kommt, na klar, zum Happy End.

 

In der Hauptrolle Eliza Doolittle: Christin Deuker. Sie zeigt gekonnt die Verwandlung vom rotznasigen Blumenmädchen zur eleganten Dame. Manfred Gorr spielt überzeugend den zynisch-zauseligen Professor Henry Higgins in all seinen Schattierungen von triumphierend bis lächerlich. Untadelig: David Gerlach als Oberst Pickering – die stocksteife, trotzdem schlitzohrige moralische Instanz. Regisseur Peter Radestock spielt auch selbst mit: Er ist Elizas schräger, aber liebenswerter Vater. Ein Mann, der zum Leben zuallererst ein ordentliches Getränk braucht. „,My Fair Lady‘ ist eines der erfolgreichsten Musicals und zählt deutschlandweit zu den meist gespielten. Mit unserem erfahrenen Musical-Ensemble freuen wir uns an die gelungenen Aufführungen im Sommer 2014 anzuknüpfen“, sagt Regisseur Peter Radestock.

 

Eine mitreißende und witzige Inszenierung mit toller Musik erwartet die Zuschauer in Bad Kissingen. Der Vorverkauf ist im Sommer 2019 geplant.

(v.l.n.r.): Sebastian Schmitt, Geschäftsführung der Depro Dienstleistungen GmbH im Bereich Konzert- und Eventdienstleistung, Bruno Heynen, Leiter der Veranstaltungsabteilung der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH, Sylvie Thormann, Kurdirektorin und Geschäftsführerin der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH, und Michael Deuker, Geschäftsführer der Depro Dienstleistungen GmbH,

Von: S. Thomas/I. Hartmann