Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Badesaison am Erlabrunner See startet am 8. Juni

05.06.2020

Vorfreude auf den „Urlaub dahemm“


„Wann öffnet das Naherholungsgelände am Erlabrunner Badesee?“ – Diese Frage musste Michael Dröse, Geschäftsleiter des Zweckverbands Erholungs- und Wandergebiet, in den letzten Wochen häufig beantworten. Zur Eindämmung der Corona-Pandemie waren Freizeiteinrichtungen, und damit auch das Erholungsgelände in Erlabrunn, geschlossen. Doch das Warten hat ein Ende. Am Montag, 8. Juni, dürfen die Freibäder in Bayern wieder öffnen. Damit beginnt auch die Badesaison am Erlabrunner See. Grillfreunde müssen sich allerdings weiter gedulden: das Grillen auf öffentlichen Plätzen ist laut Infektionsschutzmaßnahmenverordnung noch nicht erlaubt.

 

Im Hintergrund liefen bereits seit Wochen alle Vorbereitungen, um frisch in den Badesommer 2020 starten zu können. Landrat Thomas Eberth überzeugte sich als Vorsitzender des Zweckverbands vor Ort von den Neuerungen, die Michael Dröse und sein Team am Badesee umgesetzt haben. „Das Beachvolleyballfeld und der Spielplatz sind mit neuem Sand aufgefüllt worden. Das Spielschiff haben wir runderneuert und steht kleinen Piraten und Hochseekapitänen jetzt wieder für ihre Abenteuer parat“, berichtet Geschäftsleiter Dröse über die Maßnahmen. Auch der Kiosk ist neu verpachtet worden: Gastronom Emanuele La Rosa ist bestens vorbereitet und freut sich schon auf die Bewirtung der Gäste.

 

Landrat Thomas Eberth rechnet mit vielen großen und kleinen Besucher*innen in diesem Sommer. „Viele Familien werden in diesem Jahr Urlaub daheim machen“, ist er überzeugt. „Die perfekte Gelegenheit, um die Schönheiten der Region zu genießen.“ Eberth bittet die Badegäste, die geltenden Abstandsregeln einzuhalten, damit trotz Corona ein unbeschwerter Badespaß möglich ist.

 

Die beiden Badeseen im Naherholungsgebiet Erlabrunn sind die einzigen zugelassenen öffentlichen Badeseen im Landkreis Würzburg. Sie umfassen eine Wasserfläche von sieben Hektar, das sind rund zehn Fußballfelder. Gespeist werden die Seen von drei unterirdischen Quellen sowie von Grundwasser. Darin liegt vermutlich auch die gleichbleibend gute Wasserqualität begründet. Das Gesundheitsamt Würzburg führt während der Badesaison monatlich Wasseranalysen durch. Seit 2008 kann dem großen und kleinen See ausnahmslos eine ausgezeichnete Badegewässerqualität bescheinigt werden.

 

Auch für die Sicherheit ist gesorgt. Am Ufer gegenüber den Liegewiesen finden die Badegäste schwimmende Holzplanken zum Festhalten und Ausruhen. An den Wochenenden und Feiertagen, sowie in den Sommerferien täglich, ist die Kreiswasserwacht vor Ort, um im Notfall schnelle Hilfe leisten zu können.

Bild: Am Naherholungsgelände Erlabrunner See wird letzte Hand angelegt, damit die Badesaison am 8. Juni starten kann. V.l.n.r.: Geländebetreuer Oleg Martinenko, Zweckverbands-Geschäftsleiter Michael Dröse, Landrat Thomas Eberth, Kioskpächter Emanuele La Rosa, Aushilfskraft Martin Binmöller, Kioskbetreiber Kushtrim Tafa. Foto: Kathrin Klotzbach

Von: S. Thomas/K. Klotzbach