Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Brandaktuell: Ziegelvorführung und Ziegelbrand

07.07.2020

Der mittelalterliche Ziegelofen im Freilandmuseum ist drei Tage lang in Betrieb.


Vom Dienstag, den 7. Juli bis Donnerstag, den 9. Juli lodert das Feuer im mittelalterlichen Ziegelbrennofen des Fränkischen Freilandmuseums des Bezirks Mittelfranken Tag und Nacht. An den Nachmittagen 13.30 bis 15.30 Uhr führen die Ziegler vor, wie im Mittelalter jeder einzelne Ziegel von Hand geformt wurde und stehen für die Fragen der Besucher bereit.

 

Drei Tage und zwei Nächte wird gebrannt. Die Museumsbesucher können beobachten, wie der Ziegelofen mit den beiden großen offenen Schürlöchern langsam auf über 1000 °C erhitzt wird. Die Handwerker des Betriebsbauhofes campieren neben dem Ofen, um durchgehend den Brennvorgang zu überwachen.

 

Im Fränkischen Freilandmuseum befindet sich der einzige erhaltene spätmittelalterliche Ziegelbrennofen. Dieser spätmittelalterliche Ziegelbrennofen stammt aus Scheinfeld von 1430 und konnte nur erhalten werden, weil er in einem Stück geborgen und ins Freilandmuseum übertragen wurde. Der originale Ofen ist nicht mehr betriebsfähig, deshalb werden nun in einem Nachbau die Dachziegel gebrannt, die dann beim Wiederaufbau des mittelalterlichen Badhauses aus Wendelstein im Fränkischen Freilandmuseum zum Einsatz kommen. Nur im Fränkischen Freilandmuseum lässt sich das Brennen in einem spätmittelalterlichen Ziegelofen erleben!

Bild 1: Formung eines Firstziegels XXX Bild 2: Blick in den mittelalterlichen Ziegelbrennofen im Fränkischen Freiladnmuseum, Fotos: Margarete Meggle-Freund XXX Bild 3: Brennofen wird geschürt XXX Bild 4: Brennofen von oben mit Öffnungen XXX Bild 5: Glühende Backsteine im Brennofen XXX Bild 6: Gluehende Ziegel im Brennofen- durch eine Offnung in der oberen Abdeckung fotografiert XXX Bild 7: Ausraeumen der Ziegel und Backsteine aus dem Brennofen XXX Bild 8: Doppeldeckung am Badhaus aus Wendelstein mit neuen Ziegeln Fotos: Lisa Baluschek

Von: S. Thomas/M. Meggle-Freund