Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Bürgermeister Schulze: "Sennfeld lebt von seinem Trachtenverein"

22.12.2018

Paul Eichhorn feiert 70jähriges Jubiläum


Sennfeld (eva). Welche Bedeutung der Volkstrachten-Erhaltungsverein "Die Semflder" für die Gemeinde Sennfeld hat, dies stellte Bürgermeister Oliver Schulze in seiner Ansprache bei der vorweihnachtlichen Feier heraus. "Sennfeld lebt von seinem Trachtenverein", lobte er den mitgliedermäßig größten Ortsverein. Einleitend begrüßte der 1. Vorsitzende Helmut Büschel die zahlreich erschienenen Mitglieder sowie die Ehrengäste. Die Feier sei der "besinnliche und fröhliche Abschluss eines turbulenten, ereignis- und erfolgreichen Jahres." Besonders habe ihm das Miteinander von Jung und Alt gefallen. "Es war imponierend das sich junge Damen gefunden haben um von einem alten Mitglied das Nähen von Trachten zu lernen." Imponiert habe ihm auch der Tanzkurs der Planpaare, die vielen jungen Menschen, die das Tanzabzeichen ablegten, die Tanzproben der Kleinsten und deren Auftritte. Dabei habe er auch erfahren: " Die Planpaare sind für unsere Kinder Helden." Büschel dankte allen Mitgliedern und insbesondere den Gruppenleitern und Eltern der Kinder für ihr Engagement. "Die Tugenden und Werte der Alten weiter erhalten" , dies sei weiter die Zielsetzung des Vereins, so Büschel abschließend.

 

Bürgermeister Oliver Schulze, selbst Mitglied des Vereins, sprach die emotionalen Momente an, die er in seinem ersten Jahr als Bürgermeister erleben durfte. "Als gebürtiger Sennfelder am Kirchweihsonntag als Bürgermeister auf dem Plan sprechen zu dürfen, dies war der bislang emotionalste Moment in meinem Leben." Das man als Gemeinde seit 70 Jahren zusammen mit dem Verein das Friedensfest ausrichten darf, auch dies sei keine Alltäglichkeit. Hoffnungsfroh, so Schulze, stimme ihn die große Zahl der Kinder im Verein. "Angesichts dieser Tatsache ist mir um die Zukunft des Trachtenvereins nicht bange."

 

Von der Zukunft zur Vergangenheit. Dass der Verein über Jahrzehnte die Tradition aufrecht erhält, dafür sorgten die zahlreichen Jubilare. Allen voran Paul Eichhorn, der für 70 jährige aktive Mitgliedschaft auch seitens des Trachtenverband Bezirks Unterfranken geehrt wurde. 65 Jahre ist Willi Fehler und 60 Jahre sind Helma Birkmeyer, Richard Wenzel und Christa Schneider Vereinsmitglied. Seit 50 Jahren halten Alfred Bernhardt und Klaus Röder dem Verein die Treue, die dafür zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden. Auf eine 40-jährige Vereinszugehörigkeit blicken Gabi Schmid, Kurt Schmitt, Ursel Geyer und Willi Hartling zurück. Die musikalische Ausgestaltung der Feier oblag den " Jungen Sennfeldern", außerdem wurde ein Theaterstück aufgeführt.

Hintere reihe v.l.: Pastoralreferent Michael Pfrang, 2. Vorsitzenden Maximilian Eichhorn, Altbürgermeister Emil Heinemann, Paul Eichhorn, Richard Wenzel, Willi Hartling, Kurt Schmitt, Marie Lunz, Inge Burkhard - Vatterodt (Jugendleiterin des Trachtenverband Bezirk Unterfranken), Pfarrer Stefan Staudt, Bürgermeister Oliver Schulze und 1. Vorsitzender Helmut Büschel. Vordere Reihe v.l.: Helma Birkmeyer, Willi Fehler, Gabi Schmid und Alfred Bernhardt. Foto: Valtin

Von: PM/EV