Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Death-Größen mit lokalem Support

27.07.2012

Six Feet Under sowie Kain und Sasquatch aus Würzburg kommen am 8. August in die Würzburger Posthalle


Wer Death Metal mag, der kennt freilich auch Six Feet Under, seit fast 20 Jahren eine der Größen des Genres. Am Mittwoch, 8. August, ist die Band zusammen mit den Supports Sasquatch aus Würzburg und der Band Kain in der Posthalle in Würzburg zu sehen. Einlass ist um 20 Uhr, Beginn um 21 Uhr.
Six Feet Under war ursprünglich ein im Jahr 1993 gegründetes Nebenprojekt von Chris Barnes, der damals noch bei Cannibal Corpse sang, und Allen West, Gitarrist der Band Obituary. Die Band entstand erst, nachdem Barnes infolge eines Streits Cannibal Corpse im Jahr 1995 verließ und der Bassist Terry Butler sowie der Schlagzeuger Greg Gall aufgenommen wurden. Allen West verließ die Band im Jahr 1998. Sein Nachfolger an der Gitarre wurde Steve Swanson.


Chris Barnes, der wohl brutalste Grunzer der Szene, hat eine runderneuerte Mannschaft um sich geschart und steht weiterhin für eingängigen Groove-Death-Metal, der seinesgleichen sucht. Six Feet Under haben in den mittlerweile 17 Jahren ihrer glanzvollen Karriere tonnenweise Genreklassiker hervorgebracht (‚Haunted‘, ‚Warpath‘ oder ‚Maximum Violence‘, um nur einige wenige zu nennen). Die neue Scheibe „Undead“, soll wieder an ebenjene alten Glanztaten anknüpfen.

 


Sägende Gitarrenriffs, atmosphärische Keys und hämmernde Blastbeats erwarten die Besucher an diesem Abend von den Jungs von Kain. Nach der Veröffentlichung ihres Albums Omega unter MDD Records, der Absolvierung diverser Konzerte, unter anderem die renommierten Metalfest Open Airs Ost und West und erst Ende Juli dem Boarstream Open Air, zeigten die jungen Würzburger was in ihnen steckt. Um abschließend das Legacy Magazin über Kain zu zitieren: "Macht euch bereit für Leidenschaft, Aggression
und Schweineblut!"


Eine gehörige Portion Death Metal, gewürzt mit einer ordentlichen Prise Thrash Metal und garniert mit einem Hauch Progressive Metal: Diese tödliche Mixtur kredenzen die fünf Jungs von Sasquatch aus Würzburg ihrem Publikum und nehmen dabei keinerlei Rücksicht auf klischeebehaftetes Schubladendenken. Stumpfes Blastbeat-Geknüppel, unterirdisch tiefen Grunzgesang oder konventionelle Splatterlyrics sucht man bei Sasquatch vergebens. Stattdessen sprüht das Quintett aus dem Großraum Würzburg geradezu vor Innovation und progressiver Dynamik.



Einlass ist um 20:00 Uhr, Beginn um 21:00 Uhr.

Tickets gibt es im H2O, unter www.inconcerts.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Von: HR