Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Es weihnachtet: Christkind kommt am Samstag

22.11.2010

Schweinfurt - Nach der feierlichen Eröffnung durch Oberbürgermeister Sebastian Remelé am kommenden Donnerstag stehen am ersten Wochenende des diesjährigen Schweinfurter Weihnachtsmarktes bereits die ersten "Highlights" an, wie beispielsweise der Besuch des Nürnberger Christkinds. Deshalb hoffen die Beschicker des Marktes am ersten Wochenende auf regen Besucherandrang.


Am Freitag, 26.11., sorgen die Sennfelder Buam von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr für weihnachtliche Stimmung. Am Samstag, 27.11., ist es dann so weit: Das Nürnberger Christkind macht erneut in Schweinfurt Station. Gegen 15.00 Uhr trifft es mit der Pferdekutsche am Marktplatz ein. Im Anschluss an den Prolog vom Turm des Alten Rathauses verteilt es auf der Bühne Süßigkeiten und Postkarten an die Kinder. Als „himmlische“ Helfer hat es wieder zwei Engel mitgebracht.

Insgesamt handelt es sich bereits um den 25. Auftritt der Symbolfigur des weltberühmten Nürnberger Christkindlmarktes in Schweinfurt. Das diesjährige Christkind, Johanna Heller, ist 18 Jahre alt und besucht in Nürnberg die Montessori-Fachoberschule. Sie ist bereits im letzten Jahr zur Himmelsbotin gekrönt worden und hat deshalb schon reichlich Erfahrung als Christkind. Den feierlichen Original-Markt-Prolog, der jedes Jahr vom Rathausturm rezitiert wird, schrieb 1948 Friedrich Bröger, Chefdramaturg des Nürnberger Theaters und Sohn des Nürnberger Arbeiterdichters Karl Bröger. Die Zeit des Wartens auf das Christkind verkürzt den Besuchern in der Zeit von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr der Evangelische Posaunenchor. Nach dem Auftritt des Christkindes betritt die Musikkapelle Frohsinn Löffelsterz um 17.30 Uhr die Bühne.

Weiter geht es am Sonntag, 28.11., ab 14.00 Uhr mit dem Saxophon-Ensemble „SAX-XL“ und um 15.00 Uhr mit „Jazz Odyssee“.

Die Kutsche fährt am Samstag wegen des Christkindbesuches erst ab 17.00 Uhr und am Sonntag in der Zeit von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr rund um den Weihnachtsmarkt. Die Karten sind direkt beim Kutscher erhältlich.

Im Aktions- und Sozialstand am Rückert-Denkmal verkauft am Freitag der Evangelische Frauenbund frisch gebundene Adventskränze, Handarbeiten, Bücher und Texte. Außerdem gibt es Tee und kleines Gebäck. Am Samstag stellt der Weiße Ring sich und seine Arbeit vor. Die Marktkaufleute informieren zusammen mit Senioren am Sonntag über ihre Seniorenweihnachtsfeier im Evangelischen Gemeindehaus. Kaffee und Kuchen werden für einen guten Zweck verkauft.

Nochmals hingewiesen wird auf die Verlegung des Wochenmarktes zum Georg-Wichtermann-Platz für die Dauer des Weihnachtsmarktes


Von: Michael Horling