Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Farbenfroh und lebensfroh - 5.Unterfränkisches Gautrachtenfest in Geldersheim am Wochenende

19.06.2013

Geldersheim: Vier Tage haben sie gefeiert,die Geldersheimer. Viel Arbeit und eine lange Vorbereitungszeit für dieses besondere Event waren nötig. Das Resultat konnte sich sehen lassen. Der Trachtenfestzug am Sonntag mit 54 Gruppen und ca.1300 Teilnehmern bei strahlendem Sonnenschein begeisterte die Zuschauer. Die meisten Gruppen stammten aus dem hiesigen Gau, mit dabei die Schuhplattler aus dem südlichen Bayern, eine Gruppe Deutschstämmiger aus Blumenau-Brasilien und die Lettländer aus Liepäja. Die Ausstrahlung, der mit Stolz getragenen traditionellen Gewänder und dazu die zünftige Musik der Kapellen lösten Beifallsstürme bei den Umstehenden aus, besonders als der Festzug durch das Unterdorf marschierte.

 

Einmal im Unterdorf die Straße hoch, einmal die Straße runter. Bei dem entstehenden Gegenzug galt es, sich nicht aus dem Takt bringen zu lassen. Startpunkt war die neugebaute Schule. Beim Einmarsch auf dem Festplatz in Nähe des Sportheims konnte man förmlich die konzentrierte Energie mit Händen greifen. Dichtes Gedränge herrschte beim Aufstellen der Vereinsfahnen vor dem Festzelt. Die Servicekräfte hatten schlagartig alle Hände voll zu tun, viele durstige Kehlen strömten an die Stände, an denen fröhliches Treiben herrschte. Nach der Leibesstärkung begannen die, sich über den Nachmittag hinziehenden unterfränkischen Rundtänze. Die Ehrentänze waren auch Hauptbestandteil des Heimatabends mit Festkommers am Samstag zuvor, an dem Landrat Florian Töpper und Oberbürgermeister Sebastian Remelé als Ehrengäste geladen waren.

 

Gleichzeitig begingen die Geldersheimer ihr 25jähriges Bestehen und die 6.Unterfränkischen Heimatkulturtage wurden gefeiert. Zum Sonntagsprogramm gehörte auch die Präsentation von Traditionsware an Verkaufständen. Man kann gar nicht das Engagement der vielen Helfer beziffern und die Zusammenarbeit der Institutionen würdigen, ein solch gelungenes Fest auf die Beine zu stellen. Die vielen u.a. auch ehrenamtlichen Stunden, die geleistet wurden, trugen dazu bei, Brauchtum und Tradition mehr in das Bewußtsein der Bevölkerung zu rücken. Besonders Geldersheim, einer der ältesten Orte im Schweinfurter Land, ist in dieser Hinsicht mit seinem Verein für Heimat- und Brauchtumspflege Geldersheim e.V., durch die ortsansässige Familie Brust seit 1988 initiiert, gut aufgestellt. Gemäß dem Motto:"Sitt´und Tracht der Alten,wir wollen es erhalten."


Von: TS