Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Freilandmuseum auf der Freizeitmesse

14.02.2020

Badetag und Große Wäsche


Kurz vor dem Saisonstart ist das Fränkische Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken mit seinem Förderverein vom 26. Februar bis 1.März 2020 auf der Freizeit-Messe in Nürnberg präsent. Den Messebesuchern wird Information, Erleben und Unterhaltung geboten. Auf dem Stand in Halle 9 ist Waschtag. Große und kleine Besucher sind eingeladen mit Kernseife und Waschbrett zu erleben, wie früher gewaschen wurde. Die Mutigen können sich freiwillig im historischen Schwitzkasten fotografieren lassen. Der Museumsbüttner führt die Herstellung von hölzernen Badeeimern vor. Und die Besucher dürfen auch einmal selbst ausprobieren, wie ein Hobel geführt wird. So erleben die Messebesucher eine Vorschau auf die große Jahresausstellung des Freilandmuseums „Sauberkeit zu jeder Zeit“. Darin geht es um die neue Idee der Hygiene im 20. Jahrhundert und das historische Baderwesen in Franken.

 

Kostproben von Museumshonig geben einem Vorgeschmack auf einen Museumsbesuch im Fränkischen Freilandmuseum. Dort beginnen auch die Museumsbienen jetzt wieder ihre Saison. Das Freigelände mit seinen über 100 historischen Gebäuden lädt ein zu einem Gang durch 700 Jahre fränkische Alltagskultur. Daneben ist das Fränkische Freilandmuseum ein Schutzraum für historische Nutztiere, Pflanzen und Insekten und natürlich auch ein Erlebnisort für die Museumsbesucher. In den drei Biergärten servieren die Wirte das im Museum gebraute Bier und fränkische Spezialitäten.

Der Museumbüttner bringt auf die Messe seine Werkbank und sein Glücksrad mit XXX Der Museumsbüttner führt die Herstellung hölzerner Badeeimer auf der Freizeitmesse vor, Fotos: Margarete Meggle-Freund

Von: S. Thomas/M. Meggle-Freund