Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Komisch, aber nicht klamaukig

31.07.2012

Würzburger Hafensommer: Rainer Kröhnert und Max Uthoff greifen am 3. August die Lachmuskeln an


WÜRZBURG -  „Kabarett hoch 2“ - lautet das Motto am Freitag, 3. August, wenn mit Rainer Kröhnert und Max Uthoff ab 20 Uhr zwei Künstler auf die Bühne des Hafensommers in Würzburg kommen, die weitaus mehr als Zoten und Gags zu bieten haben.  

 

Miese Laune, schlechte Stimmung? Das muss nicht sein! Kröhnerts Kröhnung ist der krönende Abschluss eines langen Tages. Frohen Herzens genießen. Damit Sie stets hellwach und ausgeschlafen sind. Denn wenn auch Sie die bittere Erfahrung gemacht haben, dass das Programm der Regierenden wie abgestandener kalter Kaffee schmeckt, einer hirnlos zusammengepanschten Brühe gleicht, nicht die Bohne genießbar, also eine einzige Luftnummer mit deutlich überschrittenem Verfallsdatum ist, so dass man sich schon fragen muss, ob die noch alle Tassen im Schrank haben, dann greifen Sie bitte sofort zur Krone des politischen Kabaretts und genießen „Kröhnerts Krönung“. Eine Wohltat für den ausgesprochenen Feinschmecker, dem jede ausgeklügelte Nuance regelrecht auf der Zunge zergeht.  

 

Kabarett ist unanständig. Denn es bedeutet, sich in aller Öffentlichkeit über sein Personal lustig zu machen. So etwas tut man nicht. Max Uthoff weiß das. Er tut es trotzdem. Max Uthoff ist oben. Als Mann, Weißer, Westeuropäer. Da heißt es, die Pfründe zu sichern gegen die Hungrigen, die ihr Stück vom Kuchen abhaben wollen: Migranten, Arme, Frauen. Und so ruft man Ihnen zu: Das Leben ist kein Wunschkonzert! Eher eins von Rammstein. Zu teuer, schlecht im Geschmack, das Böse anbetend. Die gute Nachricht lautet: Wir Deutschen haben auch anständig bezahlte Leiharbeiter: Politiker. Wir leihen ihnen die Arbeit, von der wir ahnen, dass sie zu schmutzig ist, um sie selbst zu machen. Das ist gut so, denn für eine gerechtere Weltordnung haben wir selbst keine Zeit.  

 

Uthoff, Jurist und Kabarettist (Deutscher Kabarett-Preis 2011, Deutscher Kleinkunstpreis 2012 u. a.) über sich selbst: „Im Jurastudium lernt man vor allem, Urteile über Dinge zu fällen, von denen man kaum etwas versteht. Von da an ist es nur ein kleiner Schritt zum Kabarett.“

 

Natürlich könnt ihr euch auf unserer Facebook-Seite einen Vorgeschmack auf die beiden Kabarettisten holen:

http://www.facebook.com/schweinfurtnuus

 

Tickets gibt’s bei der Tourist Information im Falkenhaus am Markt, Tel.:0931/37-2398Mo - Fr 10.00 - 18.00 Uhr; Sa, So und Feiertag 10.00 - 14.00 Uhr.  

 

Online-Tickets:

www.ticketonline.com


Von: HR