Soziale Netzwerke

  

Anzeige

„Spielen wir verkaufen oder verkaufen wir?“

03.11.2010

Landkreis Schweinfurt - Die Direktvermarktung ist ein wichtiges Thema im Landkreis Schweinfurt: Das Interesse der Konsumenten an Lebensmitteln unmittelbar vom Erzeuger steigt seit einigen Jahren kontinuierlich. Immer mehr Menschen kaufen direkt am Bauernhof und in Hofläden ein – im Mittelpunkt dabei stehen Qualität und Frische. Außerdem schätzen die Konsumenten die kurzen Transportwege und den direkten Kontakt mit den Erzeugern.


Gleichzeitig haben die Direktvermarkter und Gastronomen im Landkreis Schweinfurt erkannt, dass mit Kooperation mehr erreicht werden kann und wollen noch enger zusammen arbeiten. Das hat eine Befragung ergeben, die das Regionalmanagement Schweinfurter Land in Zusammenarbeit mit den vier Regionalinitiativen im Landkreis Schweinfurt, dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt sowie dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband Schweinfurt durchgeführt hat.

Das Themenfeld „Kooperation und Aufwertung regionaler Produkte“ will das Regionalmanagement Schweinfurter Land künftig verstärkt vertiefen. Die erste Veranstaltung dazu lautet „Vertriebsstrategien für Direktvermarkter und Gastronomen im Schweinfurter Land“ und findet am Dienstag, 23. November 2010, um 15 Uhr im Landratsamt Schweinfurt (Großer Sitzungssaal) statt.

Dabei stellen Klaudia Schwarz (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt) und Jürgen Stahl, 1. Vorsitzender des Vereins „Natürlich von hier e.V.“ den Zusammenschluss von Direktvermarktern und Gastronomen im Raum Haßberge und Steigerwald vor. Dieses erfolgreiche Kooperationsprojekt wurde bereits im Jahr 2001 gestartet.

Dass die Sitzplatzkapazität im Landratsamt sicherlich an die Grenzen stoßen wird, dafür sorgt auch Referent Jürgen Krenzer, Eigentümer des Rhön-Schaf-Hotels in Ehrenberg-Seiferts. Das Hotel (Foto) ist Trendsetter der regionalorientierten Gastronomie in Deutschland geworden. Gleichzeitig ist Krenzer ein äußerst unterhaltsamer und pointierter Redner – was man schon in seinem Vortragstitel erkennt: „Spielen wir verkaufen oder verkaufen wir?“. Dabei geht es u.a. um die Schnittstellen zwischen Produktion, Veredelung und Vermarktung.

Krenzers Engagement für die regionale Küche mit heimischen Produkten bei gleichzeitiger konsequenter Regionalvermarktung hat ihn über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Er betreibt auch die weltweit einzige ApfelSherry-Manufaktur. Sein Credo: „Wenn dich alle für deine Ideen auslachen, dann bist du auf dem richtigen Weg!“

Dieser Nachmittag, der moderiert wird von Bettina Wendt, soll den lokalen Akteuren wichtige Impulse geben und Weichen für neue Vertriebs- und Absatzwege stellen. Im Rahmen der Veranstaltung werden Lenkungsteams aus Direktvermarktern und Gastronomen gebildet und konkrete Projektideen diskutiert.

Für die Teilnahme an der kostenlosen Veranstaltung ist zwingend eine vorherige Anmeldung erforderlich. Aufgrund des begrenzten Raumangebotes im Sitzungssaal und des zu erwartenden großen Zuspruchs werden alle Interessierten gebeten, sich rechtzeitig anzumelden: per Email unter regionalmanagement@lrasw.de oder per Fax unter (09721) 5578-380 bzw. (09721) 5578-381.


Von: Michael Horling