Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Urban Space setzt erste Akzente:

08.06.2020

Größtes Mural Painting der Region


Unter der Leitung der international agierenden Kuratorin Yasha Young entstand in Kollaboration der Berliner Künstlerin Jasmin Siddiqui und dem Schweinfurter Christian Böhmer an der Südfassade der DDC Factory das wohl größte Mural Painting - Urbanes Wand Kunstwerk - der Region.

 

Yasha Young - sowohl Vorstandsmitglied im noch jungen Verein Urban Space als auch international agierende Kuratorin und Senior Executive mit 25 Jahren Erfahrung in Kulturmanagement, kreativer Stadtplanung und Content Kreation - brachte die beiden International etablierten urban contemporary art Künstler Jasmin Siddiqui und Christian Böhmer zusammen. Die DDC hatte nicht nur die Idee zu diesem Projekt sondern stellte auch die Fassade zur Verfügung und stemmte mit Hilfe weiterer Sponsoren die Finanzierung. Insgesamt eine Woche verging vom ersten Pinselstrich bis zum fertigen Wandbild.

 

Dargestellt finden wir fünf realistische Hände, auf denen vogelähnliche Wesen turnen, springen und tanzen. Die Symbolik ist deutlich: Ob es nun ein rot behandschuhter Finger ist, der die Richtung nach oben weist oder eine Faust, die symbolisch stark zur Solidarität aufruft und als Sprungbrett dient oder eine Hand, die schützend akrobatische Wesen auffängt, klar wird eines: Es geht um Umsichtigkeit, Gemeinschaft und Zusammenhalt. Beide Künstler betonen, dass ihnen Veränderung in der Gesellschaft zu einem besseren Miteinander und der Sicherung einer lebbaren Zukunft für die nächsten Generationen wichtig sind. So sieht man wie diese jungen, wilden Vogelwesen verspielt durch die Luft wirbeln, die sich versuchen und mutig aufstreben, was sowohl eine Referenz für den Ort der DDC Factory darstellt, als aber auch an den alten Spruch von Lord Robert Baden Powell erinnert „The most worth-while thing is to try to put happiness into the lives of others“ und dies gilt heute für alle Altersklassen und Geschlechter!

 

„Dieser erste Akzent soll der Auftakt für weitere Projekte für Kunst im öffentlichen Raum sein, mit dem wir als Urban Space Schweinfurt noch bunter und vielfältiger machen wollen“ so Vorsitzender Oliver Schulte im Namen der Vorstandsschaft. Dazu Yasha Young ergänzend: „Es ist egal wo Kunst stattfindet ob in New York oder Schweinfurt wichtig ist das sie stattfindet und gefördert wird.“

 


Auch die Schweinfurter Kulturszene begrüßt die geplanten Projekte. „Hier vor Ort Internationalität mit Vielfältigkeit zu paaren, sind keine leeren Worthülsen. Wir begreifen immer mehr, dass besonders in den jungen urbanen Kunst- und Kulturbewegungen, scheinbare und reale Grenzen in den Hintergrund treten und Gemeinschaft und Zusammenarbeit von Kreativen der unterschiedlichsten Genres im Fokus stehen“,so die Leiterin des zukünftigen Schweinfurter Kulturforums, Katharina Christ, das sich als interdisziplinäres Zentrum für Stadtkultur versteht.

 

Besonderer Dank für dieses großartige Kunst-Projekt gilt neben der DDC Factory als Initiatoren auch den Unterstützern Ecobox by Amthor, VR Bank Schweinfurt, Allianz Agentur Schmitt sowie dem Next Level Trainings- und Therapiezentrum Schweinfurt. 

Fotos: Copyright by Maximilian Kupfer

Von: S. Thomas/O. Schulte