Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Das Comeback!

Der legendäre Brunnenschoppen in Volkach ist wieder da – Der besondere

Weintreff für Einheimische wie Gäste

Volkach.

Endlich ist er wieder da und feiert ein gelungenes Comeback: Der legendäre Volkacher Brunnenschoppen. Sehnlichst von der Volkacher Bürgerschaft und den Gästen erwartet, heißt es nun wieder: „Komm, wir gehen auf einen Schoppen an den Marktbrunnen.“ 

Zwei Jahre lang war dies aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich, jetzt aber treffen sich Einheimische wie Touristen zwanglos und entspannt am Brunnen, um gemeinsam zu schöppeln, neue Leute kennenzulernen oder sich mit „alten“ Freunden wieder zu treffen, um dabei die liebgewordene Tradition des Brunnenschoppens wieder aufleben zu lassen. 

Zwanglos und locker – der Brunnenschoppen ist d a s Aushängeschild der geselligen Art, die im Frankenland gepflegt wird. Das außergewöhnliche Flair der guten Stube der romantischen Altstadt mit ihren historisch bedeutsamen Häusern macht den Brunnen dabei zu d e m Treffpunkt für Jung und Alt. Dieser Weintreff steht wie kaum etwas anderes für das einzigartige Volkacher Lebensgefühl. Hier kommt man zusammen und genießt die leckeren Tröpfchen von den Weinbergen der Mainschleife. Ob als Apero, Absacker oder zwischendurch – der Brunnen ist wieder frei zugänglich, man benötigt keinen Sitzplatz mehr bei den teilnehmenden Gastronomiebetrieben. Die Devise lautet: Einfach vorbeikommen, einen Schoppen wahlweise beim GWF-Weinbistro MainWein, dem Hotel Tuchhaus und der Tuchhaus Brunnenbar erstehen, einen Platz am Brunnen suchen und nach Herzenslust genießen.

Natürlich kommen auch Freunde des Gerstensaftes beim Brunnenschoppen auf den richtigen Geschmack: So versorgt beispielsweise die Tuchhaus Brunnenbar mit frisch vom Fass gezapftem fränkischem Kellerbier im Tonkrug die Durstigen, die sich mit den Weinfreunden am Brunnen versammeln, um einzutauchen in die quirlige Lebendigkeit des Marktplatzes.

Seit dem Startschuss für die neue Saison des Volkacher Brunnenschoppens gilt: Es gibt nur offene
Weine, keine Flaschen zu kaufen und die letzte Runde wird aus Rücksicht auf die Anwohner um 21.45
Uhr eingeläutet.

Foto-Credit: Atelier Zudem.