Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Deutsches Tubaforum tagt in Volkach in Volkach

 

Weltrekordhalter im Tubaspiel zu Gast in der Mainschleifenhalle

VOLKACH - Bereits zum sechsten Mal lädt das Deutsche Tubaforum in Verbindung mit dem Nordbayerischen Musikbund und der Musikschule Volkacher Mainschleife e.V. zum Tubaworkshop in der fränkischen Weinmetropole an der Mainschleife ein. Von Freitag, 2. November bis Sonntag, 4. November werden 100 Spielerinnen und Spieler der tiefen Blechblasinstrumente in Volkach zu Gast sein. Die Musikerinnen und Musiker möchten ihr Spiel verbessern, lernen was es bedeutet im großen Orchester zu spielen oder sich bei der umfangreichen Instrumentenausstellung der angesagten Instrumenten-Herstellern informieren. Höhepunkt ist sicher das Konzert in der Mainschleifenhalle am Samstag, 3. November um 19.00 Uhr. Solist Prof. Jörg Wachsmuth (Staatsphilharmonie Dresden, Hochschule für Musik Dresden) wird gemeinsam mit dem Symphonischen Blasorchester Volkach unter der Leitung von Prof. Ernst Oestreicher auf der schon legendären Riesentuba musizieren. Diese trägt den liebevollen Namen „Ilse“ und wird ausschließlich von Jörg Wachsmuth gespielt, der z.B. den berühmten Hummelflug auf der Riesentuba schneller spielt als der Violinvirtuose David Garret und damit einen Weltrekord hält. Berühmt wurde das Gespann Jörg und Ilse u.a. auch durch zahlreiche Fernsehauftritte. Auf Reisen ist die Riesentuba aufgrund ihrer Umfangs nur selten, für das Konzert in Volkach wurde sie vom Musikinstrumentenmuseum Markneukirchen zur Verfügung gestellt. Weitere musikalische Gäste sind das Tubaquartett des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr und der Solist Lukas Mauckner (Euphonium).

 

Karten für diesen einmaligen Klangeindruck sind im Vorverkauf (Touristinformation Volkacher Mainschleife - Rathaus Volkach) oder an der Abendkasse zum Preis von 15 Euro pro Person/ erm. 8 Euro pro Person erhältlich. Ein öffentliches Abschlussmusizieren der Lehrgangsteilnehmer und Dozenten ist für den Sonntagmorgen, 4. November geplant. Ab 11.30 Uhr können die Zuhörer auf dem Markplatz vor dem historischen Rathaus den Klängen von Tuba, Euphonium & Co. lauschen. Bei schlechtem Wetter findet dies Konzert in der Musikschule statt.

Foto Jörg Wachsmuth