Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Großer Actiontag des Kreisjugendrings Haßberge im Freibad Eltmann

Mit Action gegen die Corona-Tristesse

Eltmann.

Nach mehr als zwei Jahren Leben mit dem Coronavirus ist längst klar, dass Kinder und Jugendliche besonders unter den Einschränkungen im Zusammenhang mit der Eindämmung der Pandemie gelitten haben. Aufgrund dessen startete der Bayerische Jugendring eine Aktivierungskampagne, die durch die Corona-Pandemie verursachte Isolation und Passivität junger Menschen sowie dem Frust und der Erschöpfung vieler Mitarbeitender in der Jugendarbeit entgegenwirken soll. Im Rahmen dieser Kampagne findet im Haßbergkreis am 30. Juli, von 10 bis 19 Uhr, der Actiontag im Freibad Eltmann statt. Der Eintritt beträgt 1 Euro, welcher wiederum komplett für einen guten Zweck gespendet wird.

 

„Da wir in diesem Jahr mit dem 30-jährigen Jubiläum des Spielmobils bereits in Königsberg waren und im Herbst die Spieletage in Hofheim stattfinden, war es uns wichtig, dass wir den Actiontag für die Jugendlichen ins Maintal bekommen. Erster Ansprechpartner war hier Bürgermeister Michael Ziegler. Er war sofort Feuer und Flamme für dieses Event und sicherte die Unterstützung der Stadt Eltmann zu“, so der Vorsitzende des Kreisjugendrings Haßberge (KJR) Thomas Wagenhäuser.

 

Und blickt man auf das Programm, dann haben sich die Verantwortlichen des KJR einiges einfallen lassen. Es gibt die Sport- & Action-, die Chillout- und die Kreativ-Area, in denen unterschiedliche Aktionen geboten werden. Highlights sind hier sicherlich der Arschbombenwettbewerb, der von den Black Diamonds-Cheerleadern lautstark angefeuert werden wird sowie die Silent Disco. Hier können die Kids mit Kopfhörern Musik von DJ Peter Kraus in perfektem Sound genießen. Ein etwas anderer Musikspaß für alle Teilnehmenden und sicherlich auch für die Zuschauer. Für großen Spaß im Wasser wird auch das StandUp Paddling Angebot mit Fischerstechen und Staffellauf sorgen.

 

Des Weiteren wird es eine Vielzahl unterschiedlicher Infostände und Workshops geben. „Es war uns sehr wichtig, dass wir viele Jugendverbände mit ins Boot holen, um diese den Jugendlichen wieder lebhaft näher zu bringen. Als Kooperationspartner sind u.a. die BSJ Haßberge, DLRG Ebern, Freiwillige Feuerwehr Eltmann, Familienzentrum Haßberge, JAM Ebelsbach, Kommunale Jugendarbeit Haßberge, Nordbayerische Bläserjugend Haßberge, THW-Jugend Haßfurt, SG Eltmann/Limbach und der Städtische Kindergarten Kunterbunt dabei“, erklärt Thomas Wagenhäuser. So wird es einen Bewegungsparcours, Bastelangebote, DIY-Wasserbomben, Dino-Tattoos, einen „Drums Alive“-Workshop, die Möglichkeit zum Ausprobieren unterschiedlicher Instrumente und viele weitere Mitmachaktionen geben. Und da solch ein energiegeladener Tag viel Kraft kostet, können sich die Besucher mit Grillspezialitäten, Zuckerwatte, Slush-Eis, Popcorn, Cocktails und vielem mehr stärken.

 

Auch Bürgermeister Michael Ziegler blickt bereits mit Vorfreude auf den 30. Juli. „Den Verantwortlichen des Kreisjugendrings Haßberge ist es hierbei gelungen, ein spannendes und abwechslungsreiches Programm für diesen Tag auf die Beine zu stellen. Hierfür danke ich allen, die im Vorfeld bei der Planung eingebunden waren und danke den vielen Organisationen und Verbänden für ihre Zusage. Ich wünsche mir ein volles Bad bei strahlendem Sonnenschein beim Actiontag im Freibad Eltmann."

 

Wer nun Lust hat, das volle Programm der regionalen Jugendverbände in einem wirklich tollen und vor allem kinderfreundlichen Umfeld kennenzulernen, der ist am 30. Juli im Freibad Eltmann an der richtigen Adresse. Ein solches Event gab es selten zuvor. Das sollten sich Groß und Klein keinesfalls entgehen lassen.

 

Informationen zum Actiontag gibt’s unter www.kjr-has.de. Anmeldungen zum Arschbombenwettbewerb nimmt die DLRG Ebern unter jugend(at)ebern.dlrg.de entgegen.

Bildquelle: Stadt Eltmann