Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Integration über Schulgrenzen hinweg

Einladung in den Wildpark

Die Idee entstand vor einem Monat im Unterricht am Matthias-Grünewald-Gymnasium: Als man gerade den Punkt „soziales Engagement“ des Ethik-Lehrplans behandelte, kam der Einfall, diesen theoretischen Aspekt ganz konkret in die Tat umzusetzen. Schnell wurden diverse Pläne geschmiedet, wie man soziales Engagement im Alltag unter Beweis stellen könne. So gelangte man schließlich zu dem Entschluss, junge Flüchtlinge kennenlernen und einladen zu wollen.

 

Möglich war dies auch durch einen Spendenlauf, den die Schule vor nunmehr zwei Jahren durchgeführt hatte, und diverse Benefizveranstaltungen, die für ausreichend Geld für eben solche Zwecke gesorgt hatten. Nachdem der erste Kontakt mit der Mönchbergschule hergestellt war, kam Jörg Kerber, Lehrer einer dortigen sog. Übergangsklasse mit vielen Flüchtlingen und Asylbewerbern, in eine Ethikstunde der Achtklässler, um Details zu besprechen. Man einigte sich darauf, zunächst Steckbriefe zu versenden, um sich auf diesem postalischen Weg kennen zu lernen, und traf sich dann zu einem gemeinsamen Frühstück im Bistro des Matthias-Grünewald-Internats. Bei Kennenlern-Spielen und beim Verzehr des reichhaltigen Angebots, das auch landestypische Spezialitäten mit einschloss, identifizierte man zunächst die Personen anhand der Steckbriefe, ehe man sich in Gruppen zusammenschloss.

 

In der darauffolgenden Woche dann besuchte man gemeinsam den Wildpark Sommerhausen, nahm an einem Workshop teil („Vom Schaf zur Wolle“) und saß dann noch beim Mittagessen zusammen, ehe sich die Wege wieder trennten. An den verantwortlichen Lehrkräfte ist es nun, sich darüber Gedanken zu machen, wie man dieses Vorhaben oder vergleichbare Projekte verstetigen könnte: Ob beispielsweise Hilfen bei den nächstjährigen Abschlussprüfungen an der Mittelschule, wie von Kerber vorgeschlagen, möglich sind, oder weitere Freizeitaktivitäten auch mit anderen Klassen, darüber sollen auch die Schülerinnen und Schüler entscheiden.

 

„Das Geld aus unserem Integrations-Fond, das die Schülerinnen und Schüler durch ihren Spendenlauf eingenommen haben, soll ihnen bzw. ihrem Engagement für die Flüchtlingshilfe auch wieder zugutekommen.“, so Dr. Martin Sachse-Weinert, der Schulleiter des Matthias-Grünewald-Gymnasiums. „Ich bin gespannt auf viele neue Ideen, die mithelfen, unser Anliegen nachhaltig zu gestalten.“

 

Dies wird von Stephan Becker, Rektor der Mönchbergschule, unterstützt: „Gerade für die neu angekommenen Schülerinnen und Schüler in den Deutschklassen der Mönchbergschule sind Kontakte zu deutschen Jugendlichen in ihren Schulen wichtig. Umso schöner, wenn der Kontakt auf einer so freundlichen und großzügigen Einladung beruht. Wir danken herzlich und freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte.“

Bild 1: Gruppe im Ziegengehege___Bild 2: Gruppe vor Eselstall___Bild 3: Kaya mit Ziegenbock