Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Kirchenburgmuseum Mönchsondheim

Führung: „Das arme Dorfschulmeisterlein“

Mönchsondheim: Wissenswertes über das Leben eines Dorfschulmeisters und den Schulalltag vergangener Zeiten erfahren Besucher des Kirchenburgmuseums Mönchsondheim in der öffentlichen Führung „Das arme Dorfschulmeisterlein“ am Sonntag, 24. November, von 14 bis 15 Uhr. Davor und danach besteht die Möglichkeit, die Museumsgebäude sowie die aktuelle Sonderausstellung „Wenn, Herr, einst die Posaune ruft – 50 Jahre Posaunenchor Mönchsondheim“ im Obergeschoss des historischen Gasthauses „Zum Schwarzen Adler“ zu besuchen.

 

Zwei Schulmuseen aus unterschiedlichen Zeiten werden bei einem Rundgang im Freilandmuseum gemeinsam mit dem Museumsführer erkundet: die Schulstube des Dorfschulmeisters im Torhaus der Kirchenburg, wie sie um 1800 genutzt wurde, sowie das Schulhaus aus den 1930er Jahren. Die Gäste bekommen Einblicke in die dörfliche Volksschule und hören auch manch unterhaltsame Anekdote. Die Museumsführung ist im Eintrittspreis für das Museum enthalten, Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Museumskasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

"Wenn, Herr, einst die Posaune ruft"

Während der Öffnungszeiten des Museums kann zudem die Dauerausstellung im Freilandmuseum besichtigt werden. Außerdem sehenswert ist die aktuelle Sonderausstellung "Wenn, Herr, einst die Posaune ruft" im Obergeschoss des historischen Gasthauses "Schwarzer Adler", die Einblicke in die Geschichte der Posaunenchöre in Deutschland gibt und aus dem Vereinsleben des Mönchsondheimer Posaunenchors erzählt.

 

Im November bis zum Saisonende (1. Dezember) gelten verkürzte Öffnungszeiten: Das Freilandmuseum ist dann an Allerheiligen, samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter: www.kirchenburgmuseum.de

Bei der Museumsführung bekommen die Besucher Einblicke in die Mönchsondheimer Dorfschule zu früheren Zeiten. (Foto: Kirchenburgmuseum Mönchsondheim, Nathalie Ungar).