Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Stierkampf gegen Mammutbackenzahn

Kreisgalerie Mellrichstadt tauscht mit 13 unterfränkischen Museen einen Sommer lang Exponate

Rot steht im Mittelpunkt / Stierkampf-Bild bis Anfang November zu Gast im Knaufmuseum Iphofen

In den nächsten Monaten sehen Besucher von 14 unterfränkischen Museen rot. Blutrot, feuerrot, samtrot, rosenrot und in noch viel mehr Farbtönen leuchten ausgewählte Ex-ponate bis 4. November an einem neuen Ort. Beim munteren Tauschkonzert sorgt auch die Kreisgalerie Mellrichstadt für einen erfrischenden Perspektivwechsel.

 

Passend zum Motto „Kunst geht fremd... und sieht rot“ wechselt das Ölbild „Stierkampf“ von Otto Dill bis 04. November ins Knauf-Museum nach Iphofen. Dort passt die wilde Szenerie perfekt in die römische Abteilung mit ihren mythologischen Figuren wie Herakles im Kampf mit dem kretischen Stier. Bei-de Tiere sehen gleichermaßen rot, wenn ihnen die Muleta, das rote Tuch, von völlig unterschiedlichen Künstlern vor die schnaubenden Nüstern gehalten wurde.

 

Im Rahmen einer Präsentation haben die 14 Häuser zum Auftakt der Aktion am 24. Juli ihre Tauschobjekte im neuen Kontext vorgestellt. Schauplatz war in diesem Jahr das Spessartmuseum Lohr. Die Kreisgalerie Mellrichstadt war durch die Kulturagentur Rhön-Grabfeld vertreten. Die Eröffnung nahm Landrat Thomas Schiebel vor.

 

„Wir beteiligen uns von Anfang an bei der sommerlichen Tauschaktion der unterfränkischen Museen“, unterstreicht Kulturmanagerin Dr. Astrid Scherpf. Gemeinsam mit ihrer Volontärin Pauline Feichtinger hat sie das wertvolle Ölbild aus der Sammlung von Otto Dill ausgewählt. Rund 30 Tierstudien des Künstlers, sind in der Kreisgalerie Mellrichstadt zu bewundern. Der Vater des Heinrich-von-Zügel-Schülers ist in Strahlungen aufgewachsen.

 

Im Gegenzug erhält die Kreisgalerie Mellrichstadt mit einem Mammutbackenzahn ein besonders imposantes Exponat aus dem Museum Schloss Oberschwappach. Wohl 30.000 Jahre alt ist der beeindruckende Beißer, der in einer Kiesgrube bei Sand im Main in den 1950er Jahren gefunden wurde. In der Kreisgalerie verwandelt sich der rund 25 cm große Zahn inmitten zeitgenössischer Bildhauerei zur Skulptur und damit zum seltenen Kunstobjekt.

 

Bewundern können Besucher der Kreisgalerie das imposante Exponat Mi bis So und feiertags von 13 bis 17 Uhr (Hauptstr. 5, 97638 Mellrichstadt, <link http: www.kreisgalerie.de>www.kreisgalerie.de)

 

Verwirrt von der Tauschaktion? Genau das will die Aktion „Kunst geht fremd“. Sie will irritieren und neugierig machen auf einen Besuch der unterfränkischen Museen. Ein buntes Büchlein weist den Weg durch die 14 Museumsstationen in ganz Unterfranken. Hier sind auch 19 Veranstaltungen der Museen zu finden. Die Kreisgalerie Mellrichstadt lädt gleich zwei Mal zum Stadtgeflüster „Auf den Spuren des Fremdgängers ein und vorbei an den Werken des Tier- und Landschaftsmalers Otto Dill“ (23.9., 21.10.)

 

INFO:In den sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Instagram sowie unter www.kunst-geht-fremd.de

 

Beteiligte Museen:

1. Museen Schloss Aschach  www.museen-schloss-aschach.de

2. Stiftsmuseum Aschaffenburg  www.museen-aschaffenburg.de

3. Museum Obere Saline Bad Kissingen  www.museum-obere-saline.de

4. NEU: Heimatmuseum Ebern

5. Museum Terra Triassica Euerdorf  www.terra-triassica.de

6. Knauf-Museum Iphofen  www.knauf-museum.de

7. Deutsches Fastnachtmuseum Kitzingen  www.deutsches-fastnachtmuseum.byseum.de

8. Kreisgalerie Mellrichstadt  www.kreisgalerie.de

9. Museum.Stadt.Miltenberg  www.museen-miltenberg.de

10. Spessartmuseum Lohr  www.spessartmuseum.de

11. Museum Schloss Oberschwappach  www.knetzgau.de

12. Kunsthalle Schweinfurt  www.kunsthalle-schweinfurt.de

13. Museum Barockscheune Volkach  www.museum-barockscheune.de

14. Museum für Franken, Würzburg  www.museum-franken.de

Bild 1: Unter dem Motto „Kunst geht fremd… und sieht rot“ tauschen 14 Museen in Unterfranken bis 4. November ausgewählte Objekte. Aus Rhön-Grabfeld ist die Kreisgalerie Mellrichstadt mit dem Ölbild „Stierkampf“ im Tauschreigen vertreten. Die Eröffnung der Museumskampagne fand im Spessartmuseum Lohr statt. Pauline Feichtinger von der Kulturagentur Rhön-Grabfeld (Mitte) ist mit ihren „Tauschpartnern“ Markus Mergenthaler (li) vom Knauf-Museum Iphofen und Egon Stumpf vom Museum Oberschwappach hochzufrieden.___Bild 2: Der imposante Backenzahn eines Mammuts aus der Neandertalerzeit ist als ungewöhnliche Bereicherung der Skulpturenabteilung bis 4. November in der Kreisgalerie Mellrichstadt zu bewundern. Die Leihgabe stammt aus dem Museum Schloss Oberschwappach und ist im Rahmen der Tauschaktion „Kunst geht fremd… und sieht rot“ im Landkreis Rhön-Grabfeld gelandet. Über die gelungene Tauschaktion freuen sich Dr. Astrid Scherpf (li) und Pauline Feichtinger (re) von der Kulturagentur Rhön-Grabfeld.___Bild 3: Die Kulturdamen sehen in diesem Sommer absolut „rot“: Beim jährlichen Tauschkonzert der 14 unterfrän-kischen Museen unter dem gleichen Motto hat Anne Kraft (re) den roten Faden in der Hand. Mit von der Partie ist wieder die Kreisgalerie Mellrichstadt, hier vertreten durch Pauline Feichtinger von der Kultura-gentur Rhön-Grabfeld. Das Foto entstand bei der Eröffnung der Museumskampagne im Spessartmuseum in Lohr am Main:___Bild 4: Gesucht und gefunden haben sich Egon Stumpf (li), Museum Schloss Oberschwappach, und Pauline Feichtinger, Kreisgalerie Mellrichstadt. Im Rahmen der Tauschaktion „Kunst geht fremd“ leiht der Betreuer der archäologischen Sammlung der Mitarbeiterin der Kulturagentur Rhön-Grabfeld einen Original Mammut-backenzahn. Wer wo welche Kunst bis 4. November zeigt, verrät eine bunte Broschüre mit dem Titel „Kunst geht fremd.. und sieht rot“. Fotos: Tonya Schulz