Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Stimmungsvolle Luftbildfotografie

Mainfranken von oben Ausstellung „Lichtblicke“ im Landratsamt Würzburg

„Diese wunderbaren Aufnahmen zeigen, in welch schöner Landschaft wir hier leben dürfen“, kommentierte Landrat Eberhard Nuß die Ausstellung „Lichtblicke – Mainfranken von oben“ des Würzburger Fotografen Jan R. Schäfer, die noch bis zum 24. November 2019 im Landratsamt Würzburg zu sehen ist.

 

Die Ausstellung präsentiert eindrucksvolle Luftbilder von historisch wie kulturell bedeutsamen Gebäuden und Orten sowie stimmungsvolle Landschaften unserer Region. Malerisch, geheimnisvoll und träumerisch zeigen sich Mainfrankens Landschaften, Dörfer, Burgen und die Stadt Würzburg in den Luftbildaufnahmen von Jan R. Schäfer. Licht, das durch Wolken bricht, Sonnenaufgangsleuchten durch Nebelschleier, satte Herbstfarben – der Betrachter wird verzaubert und gerät ins Schwärmen.

 

Jan R. Schäfer wurde 1988 im südwestfälischen Iserlohn geboren und hat dort den Beruf des Fotografen erlernt. Die Neugier, die Welt von oben zu betrachten, veranlasste ihn schon in jungen Jahren, mehrere Privatpilotlizenzen zu erwerben. Seine Tätigkeit als Simulationspilot bei der Deutschen Flugsicherung vermittelte ihm spezielle Kenntnisse über die Sicherheit und Regeln in Lufträumen. So konnte er – kombiniert mit seiner fotografischen Ausbildung – die Luftbildfotografie, die er seit 2013 mit Multikoptern ausübt, auf einer professionellen Grundlage aufbauen. Seit 2012 wohnt und arbeitet Schäfer in Würzburg. Weitere Einblicke in die Tätigkeitsfelder des Fotografen gibt es unter www.jan-schäfer.de und #mainfrankenvonoben .

 

Die Ausstellung ist im Landratsamt Würzburg, Zeppelinstraße 15, 97070 Würzburg, Haus 1, 1. Stock, Foyer und Flur von Montag bis Donnerstag von 7:30 bis 16:30 Uhr und freitags von 7:30 bis 12:00 Uhr zu sehen.

Landrat Eberhard Nuß (r.) beglückwünschte den Luftbildfotografen Jan R. Schäfer zu seiner eindrucksvollen Ausstellung „Lichtblicke – Mainfranken von oben“, die derzeit im Landratsamt Würzburg zu sehen ist. Foto: Eva Schorno