Soziale Netzwerke

  

Anzeige

"Weltklassik am Klavier - Pathétique!"

Pianist Gio Abuldaze spielt Haydn, Mozart, Beethoven, Chopin und Schumann

Kitzingen.Pianist Gio Abuladze zählt zu den Neuentdeckungen der Reihe "Weltklassik am Klavier!". Am Freitag, den 01.03. um 19 Uhr gastiert der in Würzburg lebende Georgier aufgrund einer Programmänderung in der Seiler Pinofortefabrik, Schwarzacher Str. 40 in 97318 Kitzingen. Mit seiner ausgereiften Technik und seiner innigen Musikalität begibt Abuladze sich auf die Spurensuche nach dem Kern ausgewählter Werke von Haydn, Mozart, Beethoven, Chopin und Schumann.In den Mittelpunkt seines Programms setzt er zwei Meisterwerke: Beethovens einzigartige „Pathetique“, die Sonate, die einen Wendepunkt im Leben des Komponisten andeutet, ja mit der er seiner beginnenden Taubheit zu trotzen scheint und Schumanns berühmte Kreisleriana - ein Schlüsselwerk der romantischen Klavierliteratur.

Platzreservierungen sind möglich unter 0211 936 5090.

 

GIO ABULADZE

GIO ABULADZE studierte am Tbilisi Konservatorium bei Prof. E. Rusishvili und nahm an verschiedenen Meisterkursen bei Pianisten wie P. Donohue, E. Virsaladze, H.J. Strub, E. Andjaparidze und J. Widmann teil. Er gewann den 4. Preis beim 1. Internationalen Wettbewerb für junge Pianisten in Tiflis und den Grand Prix des internationalen „Renaissance III“-Wettbewerbs 2011 in Armenien. Von 2011 bis 2013 studierte er als Stipendiat des DAAD an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. M. Leuschner. Er gewann als Teilnehmer des 2. Forum Musikae Meisterkurses in Madrid im Abschlusskonzert die Auszeichnung als bester Teilnehmer. Bis 2017 studierte er an der Hochschule für Musik Würzburg Liedgestaltung bei Prof. G. Huber und arbeitet heute dort als Tutor-Korrepetitor. Seit Oktober 2017 ist er Dozent für Klavier an der Universität Würzburg.

 

"Weltklassik am Klavier - Pathétique!"

Die Wiener Klassik ist eine Stilrichtung der europäischen Kunstmusik. Ihr gehören vor allem Haydn, Mozart und Beethoven an. Die drei großen Komponisten der Wiener Klassik vereinen die Beherrschung und Sublimierung der unterschiedlichsten Musikarten und Kompositionsweisen - vom Volkslied bis zur barocken Polyphonie. Die zweite Ballade von Chopin ist Schumann gewidmet, wohl weil es in keinem anderen Werk Chopins eine so starke Konfrontation zwischen melancholischen und leidenschaftlichen Themen gibt, was den Schumannschen Figuren 'Eusebius und Florestan' sehr nahe kommt. Die heftigen Auseinandersetzungen zwischen Schumann und Claras Vater, Friedrich Wieck, führten dazu, dass Clara eine Änderung der an sie gerichteten Widmung der Kreisleriana erbat. So erfolgte Schumanns Widmung in Dankbarkeit an Chopin.

 

Konzerttermin: Freitag, den 01. März 2019 um 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Seiler Pianofortefabrik, Schwarzacher Str. 40, 97318 Kitzingen

Eintrittspreis: 20,00 Euro, Studenten: 15 Euro, Jugendliche bis 18 Jahren Eintritt frei

Platzreservierungen: telefonisch unter 0211 936 5090 oder per Email an info@weltklassik.de Infos: www.weltklassik.de und unter www.facebook.com/Weltklassik, www.facebook.com/kathrin.haarstick

(c) Bild: Paata Beridze - Mono Photography Studio