Soziale Netzwerke

  

Anzeige

AOK will 2011 ohne Zusatzbeitrag auskommen

25.03.2011

Schweinfurt - Die AOK Bayern bleibt weiterhin ohne Zusatzbeitrag. Dies ist das Ergebnis einer Sitzung des Verwaltungsrats der mit 4,2 Millionen Versicherten größten Krankenkasse in Bayern. „Ich bin zuversichtlich, dass wir das ganze Jahr 2011 ohne Zusatzbeitrag auskommen“, so Hartmut Weißpfennig, Beiratsvorsitzender der AOK Direktion Schweinfurt.


Weißpfennig betonte aber auch, dass die Zuweisungen des bundesweiten Gesundheitsfonds Schwankungen unterliegen, auf die die Krankenkassen keinen Einfluss haben. Im Rahmen der Finanzplanung müssen deshalb ständig die Entwicklung der Ausgaben und der Einnahmen überwacht werden. „Zusatzbeiträge sind von der Politik als weitere Finanzierungssäule gewollt, aber jeder Monat ohne Zusatzbeitrag ist ein Gewinn für die Versicherten und Rentner“, so der Beiratsvorsitzende.

Weißpfennig zeigt sich optimistisch, dass die AOK Bayern ihren Wachstums- und Erfolgskurs fortsetzen kann. In den letzten zwei Jahren hat die Direktion Schweinfurt mehr als 11.000 neue Versicherte gewonnen, bayernweit waren es knapp 162.000 Versicherte. Gründe sind die starke Präsenz der AOK vor Ort und die hohe Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Beratung. Bei den Versicherten sehr gefragt seien zudem die medizinische Information am Telefon rund um die Uhr an allen Tagen des Jahres sowie die umfassende Betreuung bei Verdacht auf einen Behandlungsfehler.