Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Bayerns bester Dachdecker-Lehrling

15.11.2010

Schweinfurt - Das Dachdeckerunternehmen Handschuh feiert im nächsten Jahr sein 100-jähriges Jubiläum. Was kann es Besseres für einen solchen Vorzeige-Ausbildungsbetrieb geben als eine großartige Auszeichnung? Beim diesjährigen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2010 hat der Dachdeckerlehre-Absolvent Maximilian Leuner für sich, für die Handschuh GmbH und den Dachdeckerhandwerk einen besonderen Erfolg errungen. Keiner war so gut wie er.


Maximilian Leuner, geboren am 12.09 1990, begann seine Dachdeckerlehre am 03.09 2007 beim größten Dachdeckerunternehmen Nordbayerns, der Handschuh GmbH in Schweinfurt. Dachdeckermeister Matthias Handschuh und Geschäftsführer und Walter Weißenseel legen besonderes Augenmerk auf ihre „Zöglinge“. Ein guter Schulabschluss, Eigeninitiative  und Wille zur Dachdeckerlehre sind der Grundstein jeden, der Dachdecker werden möchte. Alles andere wird gefördert. Auch Mut gehört dazu. Denn der Dachdeckerberuf ist nicht nur irgendein Beruf. Es ist der gefährlichste Handwerksberuf überhaupt - als Dachdecker steigt man bis zur Kirchturmspitze!

Und mit genau diesen Voraussetzungsgenen startete Maximilian Leuner seine Lehre – er hat das Dachdeckerblut! Um Spezialist auf dem Dach zu werden, besuchte Maximilian Leuner fortan das Ausbildungszentrum des Bayerischen Dachdeckerhandwerks in Waldkirchen. In Niederbayern treffen sich alle Bayerischen Dachdeckerazubis, um das Ausbildungsspektrum der Bauwerks- und Dachabdichtung, über Dachdeckungen mit Schiefer, Dachziegel und Dachsteinen bis zur Verarbeitung von Holz- und Metallen an Dach und Fassade in Zeitblöcken zu erlernen.

Am 06.02.2009 erfolgte die Zwischenprüfung. Hier schon zeigte sich, wer der Beste werden soll. Zuverlässigkeit, Engagement und Coolness sind Charakteren, die ihn seither vorantrieben. Und so stand nun nach dreijähriger Lehrzeit die Gesellenprüfung an. Sehr gut vorbereitet reiste Maximilian zum letzten Mal nach Waldkirchen und verwies all seine „Mitbestreiter“ der Gesellenprüfung zum Dachdecker auf die hinteren Plätze. Mit einem hervorragenden Ergebnis von 92,15 Punkten in der Praxis und 81,40 Punkten in der Theorie wurde Maximilian Leuner bester seiner Klasse - Bayernweit!

Aufgrund dieser Leistung folgte eine Einladung vom Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks für die Fortsetzung des Leistungswettbewerbs auf Bundesebene. Im November ereichte Maximilian Leuner beim Bundesentscheid in Mayen/Eifel einen Platz unter den ersten Zehn. Und so sicherte sich Maximilian einen besonderen Platz in der Handschuh-Dachdeckerliga. Bravissimo!

Auf dem Bild: Seniorchef Erich Handschuh, der Vorzeige-Auszubildende Maximilian Leuner, der kaufmännische Ausbilder Walter Weissenseel und Oberbürgermeister Sebastian Remelé bei einem Besuch des OB neulich bei der Firma Handschuh.

ts / mh


Von: Michael Horling