Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Edeka Höchner im Frischeeinsatz für Kinder

25.11.2010

Schweinfurt - Der Edeka Frische-Center Höchner beliefert wöchentlich 14 Schulen in der Region mit frischem Obst und Gemüse. Darunter befinden sich auch Schulen aus Schweinfurt, Sennfeld und Schwebheim. Nuus.de hat die Albert-Schweitzer-Schule im Schweinfurter Stadtteil „Am Bergl“ besucht und sich das Projekt aus der Nähe angesehen.


“Es ist uns allen ein Anliegen Kinder zur gesunden Ernährung zu erziehen“, so formuliert Rektorin Elfriede Göb-Endres das ambitionierte Ziel des Schulfruchtprogramms, welches momentan nicht nur an Schweinfurter Grundschulen sondern europaweit durchgeführt wird. Im Rahmen dieses Projekts erhalten Grundschulkinder wöchentlich einmal kostenfreies Obst und Gemüse. Das Gelieferte sei allerdings so reichhaltig, dass es meist mehrere Tag ausreiche, versicherte Konrektorin Brunhilde Lehmann. Deshalb habe man schon von vorneherein darauf geachtet Obstsorten zu wählen, die relativ lange haltbar seien. Aufgrund der hohen Qualität und der Frische der rein biologisch angebauten Ware würde das Obst, welches am Dienstag geliefert wird, auch noch am Donnerstag oder Freitag gerne von den Kindern gegessen.  

 

Verantwortlich für die hohe Qualität und die Lieferung ist der Edeka Frische-Center Höchner, dessen Zentrale sich ortsnahe in der Oskar-von-Miller Straße im Stadtteil „Am Bergl“ befindet. Das Frische-Center Team wurde folglich sofort aktiv, als man erfuhr, dass die Albert-Schweitzer Schule sich an dem Schulfruchtprogramm beteiligen möchte. Schließlich belieferte Höchner FFFrische bereits mehrere Schulen in den Landkreisen Schweinfurt, Rhön-Grabfeld, sowie den Haßbergen und war von der dahinter steckenden Idee und der positiven Resonanz bei Kindern und Lehrern begeistert. „Wir haben einfach unser Motto „Wir lieben Lebensmitteln“ erweitert. Denn sicherlich lieben wir es, dem Kunden gute und gesunde Lebensmittel zu liefern, aber noch mehr lieben wir es, wenn unsere Kinder dann auch solche Lebensmittel zu sich nehmen,“ so Michael Betz Verkaufsleiter von Höchner FFFrische. Es war für das Frische-Center Team folglich ein wichtiges Anliegen sich an dem Projekt zu beteiligen und auch die Schulleitung war froh einen guten und kompetenten Partner an ihrer Seite zu wissen.  

 

Vor allem aber können sich die Kinder freuen, bei denen das schmackhafte Obst äußerst beliebt ist. Dies dürfen sie dann sogar bereits 5 Minuten vor der eigentlichen Pause zusammen mit ihrem Pausenbrot genießen. So gestärkt können die Kinder sich dann auch in den Pausen richtig austoben. Beides sei der Schule besonders wichtig, denn laut Rektorin Elfriede Göb-Endres sei es das Ziel der Schulen im Freistaat „gesunde Ernährung und Bewegung“ zu koppeln, um hierdurch dem Problem der Übergewichtigkeit unserer Gesellschaft bereits in der Grundschule zu begegnen. Denn nur wenn man bereits in jungen Jahren, sowohl für Obst und Gemüse als auch für Bewegung und Sport begeistert werde, präge dies auch für das Erwachsenenalter.  

 

Besonders wichtig war es der Rektorin aber auch darauf zu verweisen, dass ein derartiges Projekt nicht ohne fleißige Helfer durchzuführen sei. So müssten Obst und Gemüse auf eigens angeschaffte Klassenkörbchen verteilt und an die Kinder ausgegeben werden. Hier gelte ein besonderer Dank Frau Ak, die diese Arbeit ehrenamtlich durchführe, sowie Frau Sauter, die sie im Falle von Krankheit vertrete. Des Weiteren sei die Schulleitung sehr froh darüber wie unkompliziert und unbürokratisch, die Zusammenarbeit mit Edeka Höchner FFFrische, aber auch das Projekt im Ganzen betrachtet, verlaufe. Herr Betz hingegen betonte, dass ihm und dem Frische-Center Team vor allem die positive Resonanz der Kinder viel bedeute. Dies sei nämlich ein wichtiges Zeichen dafür, dass man auch mit Hilfe von qualitativ hochwertiger und vor allem gesunder Ware gegenüber ungesunden und stark zuckerhaltigen Süßprodukten punkten könne und dies bei einem Publikum, das völlig unvoreingenommen das Produkt bewerte.

 

Bilder: Rektorin Frau Elfriede Göb-Endres; Höchner FFFrische Verkaufsleiter Michael Betz; Helferin Frau Sauter, Klasse 2b der Albert-Schweitzer Grundschule in Schweinfurt.


Von: Norbert Klauth