Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Facelifting für die Markthalle: Neueröffnung mit völlig neuem Konzept

21.03.2011

Schweinfurt - Im November 1989 wurde sie eröffnet, im Mai 2010 geschlosen. Für ein geplantes Facelifting. An sich hätte die Schweinfurter Markthalle aber schon im Herbst 2010 wieder neu eröffnen sollen. Mit einem geänderten Konzept und vielen neuen gastrononomischen Highlights. "Wir haben aber den Aufwand des Umbaus unterschätzt", gibt Eva Johanna Rosa inmitten einer Baustelle zu. Nun soll es eben der kommende Herbst sein, wenn die gute Stube in der Innenstadt die Schweinfurter wieder zu sich einlädt. Der Bauausschuss der Stadtrates genehmigte die Pläne nun endgültig. Das neue Konzept sieht unter anderem eine Außenbewirtschaftung vor, die es bislang nicht gab.


Zwei Millionen Euro für die Umbaumaßnahmen setzt die Betreiberin Rosa an, die aus der Schweinfurter Unternehmerfamilie stammt. Das neue Konzept sieht bis zu 22 kleinere Flächen für Gastronomie vor, allerdings inmitten der Markthalle eine großflächige Bestuhlung, die unabhängig ist vom Anbieter der Leckereien. Damit soll erreicht werden, dass bei unterschiedlichen Geschmäckern sich bei Besuchergruppen jeder individuell bedienen kann - und trotzdem sitzen die Gäste dann zusammen. Selbstbedienung ist Trumph - innen wie außen.

Ralf Hofmann von der Blues Agency, der im zweiten Stock sein Büro hat, erstellt gerade ein Veranstaltungskonzept. Agentur und Markthalle wollen eng kooperieren, nicht nur bei den üblichen Veranstaltungen wie Honky Tonk oder Nacht der Kultur soll die Markthalle als gastronomische Einheit ein fester Bestandteil werden. Mindestens ein weiteres Event pro Monat ist dann mit einer Öffnung bis 24 Uhr (draußen 22 Uhr) geplant. Dafür wird es sogar eine kleine Bühne (innen) geben.

6000 Besucher im Tagesschnitt zählte die Markthalle vor der Eröffnung der Schweinfurter Stadtgalerie im Februar 2009. "Wieviele es danach waren, will ich gar nicht wissen...", gibt Eva Johanna Rosa zu, dass die Shopping-Mall freilich Gäste abzog; gerade solche, die zur Mittagszeit ohne großen Aufwand speisen wollen. In ein paar Monaten ist das im Herzen der City wieder möglich. Für das individuelle Konzept sucht Rosa jedoch noch ein paar Anbieter außergewöhnlicher Gastronomie. Ein Mexikaner ist willkommen, brasilianische, karibische oder persisch-orientalische Küche ebenso. Für einen Weinstand fehlt noch der passende Bewerber, Fisch kann ebenso wieder zum Thema werden, nachdem Nordsee-Nachfolger Hellberg als Jahrmarktbeschicker von Januar bis Mai 2010 in der Nebensaison nur interimsmäßig einstieg. Die künftigen Partner sollen sich wieder dauerhaft etablieren.

Interessenten melden sich bei Eva Johanna Rosa unter den Nummern 09721/6759930 oder 0151/52988929.


Von: Michael Horling