Soziale Netzwerke

  

Anzeige

IDEE-Forschende an der FHWS mit Beitrag bei 8. Internationaler Konferenz für Montagetechnik und - systeme vertreten

29.10.2020

Lösung, wie Ergonomie in manueller Montagelinie durch Anpassung der Nivellierung von Arbeitsinhalten verbessert wird


Die 8. Conference on Assembly Technology and Systems, kurz CATS, wurde in diesem Jahr vom Laboratory for Manufacturing Systems and Automation der Universität Patras (Griechenland) organisiert, fand jedoch nicht wie geplant in Athen, sondern rein virtuell statt. Dennoch waren viele Forschende aus aller Welt anwesend und präsentierten in zwanzig Sessions rund achtzig wissenschaftliche Paper.

 

Auch das Institut Digital Engineering (IDEE) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt beteiligte sich mit einem Beitrag: Dieser entstand aus der Zusammenarbeit des IDEE und der Technischen Universität Bari (Politecnico di Bari) in Italien. Wesentliche Ergebnisse lieferte die Masterarbeit von Markus Wilhelm, der nun wissenschaftlicher Mitarbeiter am IDEE ist. „Es ist schön zu sehen, dass die Ergebnisse eines Masterprojekts im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen vor den Reviewern einer solch hochkarätigen Konferenz bestand haben und zusätzlich die internationale Zusammenarbeit wissenschaftliche Früchte trägt“, freut sich Instituts- und Projektleiter Professor Dr. Jan Schmitt.

 

Markus Wilhelm beschäftigte sich in seinem Masterprojekt mit der Frage, wie die Ergonomie in einer manuellen Montagelinie durch eine Anpassung der Nivellierung von Arbeitsinhalten verbessert werden kann. Ziel war es, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf der einen und der geforderten Prozesseffizienz auf der anderen Seite gerecht zu werden. Dieser Spagat mündete in einem Optimierungsproblem, für dessen Lösung er einen Algorithmus entwickelt hat. Der besondere Clou, so Schmitt weiter, sei, dass die Bewegungen des Menschen bei der Montage von einer Tiefenkamera aufgezeichnet und live im Sinne der Ergonomie ausgewertet werden könne. Hier unterstützten die italienischen Forschenden aus Bari mit ihrer Software ErgoSentinel.

 

Zum Hintergrund:

Die CIRP CATS findet alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt und ist eine von mehreren Konferenzen der CIRP (International Academy for Production Engineering) Community, die ihre wissenschaftlichen Beiträge i.d.R. im Elsevier Verlag veröffentlicht.

 

Wissenschaftlicher Ansprechpartner:

  • Institut Digital Engineering
  • Prof. Dr.-Ing. Jan Schmitt
  • Ignaz-Schön-Straße 11
  • 97421 Schweinfurt
  • 09721-940-8594
  • jan.schmitt@fhws.de

Von: S. Thomas/K. Bolza-Schünemann