Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Professor Dr. Achim Förster von der FHWS erhält Preis für herausragende Lehre des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst

20.11.2020

Professor der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt wird als einer von bayernweit zwei Lehrenden mit einem Einzelpreis ausgezeichnet


Seit 2008 vergibt das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst den Preis für herausragende Lehre an bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre in Form von Einzel- und Projektpreisen verliehen und basiert auf einer umfassenden Begutachtung durch eine achtköpfige Jury aus drei außerbayerischen Hochschuldidaktikspezialistinnen oder - spezialisten, einer Vertreterin oder einem Vertreter des Staatsministeriums, zwei Studierenden sowie der Geschäftsführung des Zentrums für Hochschuldidaktik Ingolstadt (DiZ).

 

Von den über 3.000 Professorinnen und Professoren an bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften werden im Jahr 2020 zwei Lehrende mit einem Einzelpreis ausgezeichnet. Zu den geehrten gehört auch der FHWSProfessor Dr. Achim Förster. Der 41-jährige Jurist lehrt seit 2015 an der Fakultät angewandte Sozialwissenschaften und betreut unter anderem die Gebiete Urheberrecht, Medienrecht und Medienpolitik. Vor seiner Berufung zum Professor war er als Staatsanwalt in Schweinfurt sowie als Richter am Amtsgericht Bad Neustadt a. d. Saale und am Landgericht Schweinfurt tätig.

 

Die Nominierung für den Lehrpreis erfolgte auf Vorschlag der Fachschaft Soziale Arbeit. Die Studierenden lobten in Ihrer Nominierung die enge Verbindung von juristischem Grundlagenwissen und praxisnaher Anwendung. Lehrveranstaltungen seien vom Dialog zwischen Dozent und Studierenden geprägt und würden immer einen Bezug zur Praxis und zu den nicht-juristischen Studieninhalten herstellen. Professor Förster könne für sein Fach begeistern und auch komplexe Lehrinhalte präzise, strukturiert und gleichzeitig unterhaltsam vermitteln. Auch bei der Internationalisierung der Hochschule spiele er eine wichtige Rolle, beispielsweise durch englischsprachige Lehrveranstaltungen oder bei der Weiterentwicklung der jährlich stattfindenden International Teaching Week. Nicht zuletzt sei Professor Förster – so die Studierenden in ihrem Vorschlag – „einfach unschlagbar sympathisch“.

 

Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst informierte im Rahmen einer Pressemitteilung über die Preisvergabe. Staatsminister Bernd Sibler erklärte auf diesem Weg: „Die engagierte Arbeit unserer Professorinnen und Professoren trägt maßgeblich zur hohen Qualität der Lehre und großen Attraktivität eines Studiums an unseren Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Technischen Hochschulen bei. Mit Innovationsgeist und großem Einsatz vermitteln sie jungen Menschen auch komplexe Sachverhalte, erhellen Zusammenhänge und fördern sie so in ihrem Lernfortschritt. Sie bilden den Nachwuchs an kompetenten Fachkräften aus, die unsere Zukunft gestalten. Sie sind eine tragende Säule der bayerischen Hochschullandschaft.

 

Die Hochschulleitung freut sich sehr, mit Herrn Prof. Dr. Förster einen der beiden Träger des Preises für herausragende Lehre 2020 in den Reihen der FHWS zu haben. „Wir gratulieren Herrn Prof. Dr. Förster sehr herzlich zu dieser Auszeichnung. Er zeigt vorbildhaft und nun sogar preisgekrönt, wie gute Lehre an unserer Hochschule funktioniert. Für seinen Einsatz und sein außerordentliches Engagement sind wir sehr dankbar, zeigt es doch, dass die Lehre die wichtigste Säule einer Hochschule ist.“, heißt es aus der Hochschulleitung.

 

Birthe Pohl und Tobias Hafner von der Studierendenvertretung der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften ergänzten: „Professor Förster hat diese Auszeichnung absolut verdient. Für viele Studierende gehört er definitiv zu den Lehrenden, die durch Kompetenz und sympathisches Auftreten überzeugen. Es gelingt ihm mühelos, vermeintlich trockene Lehrinhalte spannend und unterhaltsam zu vermitteln, weil man merkt, wie sehr er selbst für seine Themen brennt.“

Professor Dr. Achim Förster (Foto FHWS / Kaifer)

Von: S. Thomas/K.Bolza-Schünemann