Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Regional in Bayern investieren: Hier kann es sich lohnen!

11.09.2020

 

 

Die Frage nach der richtigen Geldanlage beschäftigt die Menschen in Bayern immer mehr – worauf kann man sich verlassen, welches Risiko muss man eventuell eingehen, welche Investition verspricht die beste Rendite? Der Markt ist riesig und wirkt vielleicht auch unübersichtlich für diejenigen, die sich ganz neu mit dem Thema beschäftigen.

 

Natürlich hängt es zum einen von der Höhe des zu investierenden Vermögens ab, welche Anlageform für einen in Frage kommt. Zum anderen spielen aber noch weitere Faktoren eine Rolle: Für wie lange wird Geld angelegt, welche Sicherheiten werden erwartet, welches Ziel soll mit dem Ergebnis erzielt werden – also beispielsweise, dass der Zugewinn innerhalb einiger Jahre für die Anschaffung eines neuen Autos ausreicht, etc.?

 

Es kommt außerdem hinzu, dass für Spekulationsgeschäfte zum Beispiel eine gewisse Marktkenntnis und Erfahrung erforderlich ist, um diese langfristig erfolgreich zu betreiben. Während man bei Anlageverträgen wie einem Geldmarktkonto oder einer Anleihe nach Abschluss nicht weiter agieren muss, umgekehrt aber auch nicht aktiv auf das finanzielle Resultat einwirken kann.

 

Neue Medien spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle in der digitalisierten Finanzwelt und es gibt immer mehr Personen, die auch zum Aktien kaufen App und Smartphone nutzen. Wer sich ausführlich informieren will, findet im Netz eine Vielzahl an aufschlussreichen Seiten, die sämtliche Optionen mit ihren Vor- und Nachteilen beleuchten. Wer verstärkt regional investieren und damit gleichzeitig Unternehmen vor Ort fördern will, findet ebenfalls verschiedene Wege.

 

Warum überhaupt regional investieren?

Die aktuellen Zahlen der inländischen sowie ausländischen Unternehmen in Bayern zeigen deutlich das weiter zunehmende Wirtschaftswachstum im Süden Deutschlands, obgleich viele Ausbildungsplätze auch zum Ausbildungsbeginn im Jahr 2020 leider unbesetzt bleiben. Das Wirtschaftswachstum ist überdurchschnittlich und führt zu erfreulichen Prognosen für die kommenden Geschäftsjahre.

 

Wer regional in Bayern investiert, trägt damit nicht nur indirekt zur Stärkung der eigenen Wirtschaftsregion bei, sondern kann auch viel besser die Entwicklungen des konkreten Unternehmens mitverfolgen und im Idealfall sogar von ihnen profitieren. Beispielsweise, wenn der Aufschwung eines ansässigen Betriebes auch positive Auswirkungen auf die Infrastruktur, das Bildungsangebot oder das Plus an gesellschaftlichen sowie sportlichen Events in der eigenen Wohnregion mit sich bringt.

 

Welche Investments bieten sich für Bayern an?

Es macht in jedem Fall Sinn, gut zu recherchieren, um die passende Anlageform für sich selbst auszuwählen. Naheliegend und gleichzeitig erfolgsversprechend ist jedoch, sich auf den Immobilien- und Aktienmarkt zu konzentrieren, da sich hier durch Wertsteigerungen und Kursschwankungen sehr lukrative Vorzüge ergeben können. Wer das Risiko möglichst geringhalten und im Voraus berechnen möchte, mit welchem Zugewinn zu einem fixen Zeitpunkt zu rechnen ist, der findet möglicherweise mit einer festverzinsten Freistaats-Anleihe das passende Finanzprodukt.

 

Anteile an bayrischen Firmen

Möchte man sein Geld in Aktien von regional ansässigen Firmen stecken, bietet sich dies in Bayern so gut an wie kaum anderswo in Deutschland. Lediglich Nordrhein-Westfalen läuft Bayern den Rang um das unternehmensstärkste Bundesland ab. Es gibt eine sehr breite Branchenvielfalt und unzählige ausländische wie auch internationale Konzerne haben sich am beliebten Standort niedergelassen. Egal ob im Mediensektor und Dienstleistungsbereich, in der Digitaltechnik oder Versicherungswirtschaft in Bayern sind führende Konzerne vertreten, die ein enormes Finanzpotenzial mitbringen und am Aktienmarkt vorne mitspielen.

 

Besonders bekannte börsennotierten Unternehmen sind unter anderem BMW, Siemens und dessen ehemalige Tochter Infineon, Allianz, OSRAM, adidas oder auch die Linde AG. Diese und viele andere kann man als Privatanleger inzwischen ganz unkompliziert über Online-Plattformen und mobile Anwendungen handeln, mit deren Tools Kursverläufe und Tendenzen benutzerfreundlich dargestellt werden.

 

Der Münchner Flughafen zählt zu den 10 verkehrsstärksten Drehkreuzen in Europa und trägt ebenfalls wirtschaftlich seinen Teil bei. Auch der Bankensektor ist stark, die Börse der Landeshauptstadt die drittgrößte nach Frankfurt und Stuttgart.

 

Auch als Tourismusdestination generiert das ganze Jahr über verlässliche Einnahmen. Außerdem fließt ein hoher Prozentsatz der Ausgaben in Forschung und Entwicklung, so dass man hier für den Markt der Zukunft gut gerüstet ist, was sich im Rückschluss auch für Anleger als sehr profitabel erweisen kann.

 

Viele Punkte also, die für einen stabilen Markt und gute Aussichten sprechen.

 

Immobilien als krisensichere Anlage

Betongold erlebt in Zeiten niedriger Zinsen und unklarer Zukunftsperspektiven einen ganz klaren Aufwärtstrend. Ebenso wie beim Investment in Edelmetalle wie Gold handelt es sich um ein beständiges Gut, von dessen steigendem Wert in den kommenden Jahren oder Jahrzehnten auszugehen ist. Und dies umso mehr in boomenden Metropolregionen wie dem Münchner Umland. Aber auch im restlichen Freistaat fehlt es nicht an Objekten

 


Sämtliche positiven Entwicklungen aus dem Unternehmenssektor schlagen sich auch unmittelbar auf dem regionalen Immobilienmarkt nieder, was großen und kleinen Investoren gleichermaßen zu Gute kommt. Denn Wirtschaftswachstum mit einer steigenden Anzahl von im Freistaat ansässigen Firmen sorgt für die Zuwanderung von Arbeitnehmern und damit für kontinuierlichen Bevölkerungszuwachs. Zunehmende Kaufkraft beeinflusst selbstverständlich wiederum die Mietpreise, die sich durch Angebot und Nachfrage bestimmen.

 

Natürlich beinhaltet jede Investition auch Nachteile und bleibt mit einem Risiko verbunden. Eine gute Beratung und die Zusammenarbeit mit seriösen Partnern sind in jedem Fall unerlässlich.

 

Foto: by chris-liverani

Von: PM/TN