Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Richtfest bei „Maininsel Schweinfurt Wohnen“

15.11.2010

Schweinfurt - Vergangenen Freitag war Richtfest des Objektes „Maininsel Schweinfurt Wohnen“. Auf dem letzten noch freien Maininsel-Grundstück baut die Maininsel Schweinfurt GbR eine Neubau-Wohnanlage mit 29 Eigentumswohnungen. Das Ensemble von vier Häusern bildet eine charmante Hofsituation, die verkehrsfrei ist und als Gemeinschaftsgarten angelegt wird.


Die attraktiven Wohnungen haben Wohnflächen von ca. 56 bis 195 m² und bieten einen unverbaubaren Blick zur Schweinfurter Altstadt oder zum Naturschutzgebiet Saumain. Die Grundrisse sehen 2-Zimmer-Appartements ebenso wie geräumige 3-Zimmer-Wohnungen und individuelle Penthouse-Wohnungen mit großzügigen Dachterrassen vor. Im Untergeschoss ist eine Tiefgarage mit PKW-Stellplätzen und Kellernutzflächen geplant. Gebaut wird die Wohnanlage energiesparend nach dem Standard „KfW Effizienzhaus 55“.

Bauherr ist die Maininsel Schweinfurt GbR, bestehend aus den beiden Schweinfurter Traditionsunternehmen Bauunternehmung Glöckle SF-Bau GmbH und Riedel Bau GmbH & Co. KG. Für die Planungen war Ropertz & Partner Projektmanagement GmbH – Architekten und Ingenieure, Schweinfurt, zuständig, für die Statik das Schweinfurter Ingenieurbüro für Baustatik Michael Bräunlich. Elektroarbeiten führt das Schweinfurter Ingenieurbüro Bopp GmbH aus, für Heizung und Sanitär ist Helfrich Ingenieure, Schweinfurt, zuständig. Den Vertrieb übernimmt die Sparkasse Schweinfurt.

Investiert werden in etwa 8 Millionen Euro. 3.800 m² ist das Grundstück groß, auf 3.330 m² entstehen Wohn-, auf 6.990 m² Nutzflächen. Es gibt ein Erd-, ein 1. und 2. Ober- sowie das Dachgeschoss. 34 Tiefgaragen-Stellplätze sind geplant, dazu kommen 6 PKW-Stellplätze außen.

Anfang Oktober 2009 wurde mit dem Vertrieb der Wohnungen begonnen. Zum Zeitpunkt des Richtfestes am 12. November 2010 kann ein Verkaufsstand von 90% verzeichnet werden. Dieser sehr erfreuliche Verkaufserfolg ist sicher hauptsächlich durch die herausragende Lage auf der Maininsel zu begründen. Viele Anleger haben sich jedoch auch aufgrund der wirtschaftlichen Situation in Deutschland für den Kauf einer Wohnung auf der Maininsel entschieden, um ihr Kapital in Sachanlagen bzw. Immobilien zu sichern.

Die Baufirmen Glöckle und Riedel haben im April 2010 mit den Bauarbeiten begonnen. Bei der Bauausführung liegt die technische Geschäftsführung bei der Bauunternehmung Glöckle SF-Bau GmbH. Die kaufmännische Geschäftsführung am Bauvorhaben „Maininsel Schweinfurt Wohnen“ hat die Riedel Bau GmbH & Co. KG übernommen. Die Fertigstellung des gesamten Bauvorhabens ist für Sommer 2011 geplant.

Nach dem Konferenzzentrum, dem Pflegezentrum Maininsel und der Wohnanlage „Betreutes Wohnen“ ist das Objekt „Maininsel Schweinfurt Wohnen“  das vierte Bauvorhaben auf der Maininsel mit Beteiligung Glöckle / Riedel.

Unsere Bilder zeigen eine Luftaufnahme der Maininsel Schweinfurt mit der Baustelle der Wohnanlage „Maininsel Schweinfurt Wohnen“ im Vordergrund (Bild: Josef Müller Luftaufnahmen), das Gruppenbild mit (von links): Stefan Geiling (Bauleitung) / Bauunternehmung Glöckle SF-Bau GmbH, Heinz Lenhart / Riedel Bau GmbH & Co. KG, Mirmi Riedel / Riedel Bau AG Holding, Sebastian Remelé / Oberbürgermeister Stadt Schweinfurt, Carolin Glöckle / Bauunternehmung Glöckle SF-Bau GmbH, Klaus Glöckle / Bauunternehmung Glöckle SF-Bau GmbH, Stefan Heinze (Polier) / Riedel Bau GmbH & Co. KG sowie Stefan Heinze (links, Polier), der  den Richtspruch zusammen mit Stefan Geiling (rechts, Bauleitung) hielt. Und dieser Richtspruch lautete:

Sehr geehrte Richtfestgäste,
die Ihr versammelt seit zum Feste.
Vernehmt den Spruch aus luftger Höh,
dort wo nach altem Brauch ich steh.

Da die Bauplätze auf Erden
Weniger und teurer werden,
ganz besonders in Schweinfurts-Stadt
wo es viele Menschen hat,
wird es zur Notwendigkeit
dass man in der heutgen Zeit
klar plant und wohl durchdacht
alles besser nutzbar macht.

So mit Hilfe guter Geister
Bauten drum die Riedel-Glöckle-Meister
29 Wohnungen an der Zahl
auf dem letzten freien Maininsel-Areal,
auch eine Tiefgarage wurde installiert
und in das Bauvorhaben integriert,
worauf dann so - wie ihr hier seht
die schöne Wohnanlage entsteht!

Für des Bauwerks Wohlgelingen
Sei zuerst vor allen Dingen
Uns’rem Herrgott Dank gespendet,
der alles Unheil abgewendet.

Der erste Schluck der soll sich lohnen
für alle die das Haus bewohnen.
Jedem Wohnungs-Eigentümer
wünsche ich viel Freude immer -
dass so stets jahrein - jahraus
Sonne sei in diesem Haus!

Auch an die Nachbarn sei gedacht,
die diese Bauzeit mitgemacht,
auch die sind froh, wenn alles fertig
denn Staub und Schmutz sind widerwärtig.

Das erste Glas will ich erheben,
dreimal hoch solln unsre Käufer leben.
„Hoch, Hoch, Hoch!“

Ein zweites Glas wie soll‘s auch sein,
schenk ich für Handwerker und Planer ein.
Was sie mit hoher Kunst erdacht,
das wurde dann geschickt vollbracht,
drum will ich von dem Bau hier oben,
die Architekten Ropertz, Statiker und Bauleut loben.

Besonders aber alle die den Bau
Geleitet – nach Termin genau.
Ihnen allen will mein zweites Glas ich bringen
und meinen Helm recht kräftig schwingen.
„Hoch, Hoch, Hoch!“

Nun will ich den Chefs von
Riedel und Glöckle danken,
die so stark und ohne Wanken
diesen großen Bau riskiert
und gemeinsam finanziert!

Den Vertrieb gab man in Sparkassen-Hände,
dass alles kommt zum guten Ende.
Auf alle die genannt ich noch
Ein letztes dreimal Lebehoch!
„Hoch, Hoch, Hoch!“

Das Glas soll vor mir nun zerspringen,
und damit Glück Euch allen bringen.
Frieden und Segen diesem Gebäude
wünschen von Herzen die
Riedel und Glöckle-Leute.

Zuletzt will ich derer noch gedenken,
die ihre Gegenwart uns schenken,
um uns‘rer Hände Werk zu ehren,
und meine Sprüche anzuhören.
Gesundheit und Zufriedenheit,
die wünsch ich Ihnen allezeit,
die sind fürwahr das Allerbest‘
Und jetzt beginnen wir das Fest!


Von: Michael Horling