Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Vorbilder in jungen Jahren: Handwerkskammer ehrt erfolgreichen Handwerkernachwuchs

23.01.2012

Unterfranken - Die Handwerkskammer für Unterfranken ehrte am vergangenen Freitag die erfolgreiche unterfränkische Handwerksjugend, die beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks Bundessiege errungen hat. Insgesamt zeichnete die Kammer sieben Junghandwerkerinnen und Junghandwerker mit dem Silbernen Siegel aus.


Alle kamen sie am Freitagabend in den Großen Saal der Handwerkskammer, um sich feiern und ehren zu lassen: Die vier 1. Bundessieger des Leistungswettbewerbs des deutschen Handwerks 2011 sowie jeweils der 2. und der 3. Bundessieger. Vom Wettbewerb „Die Gute Form im Handwerk“ ehrte die Handwerkskammer eine 1. Bundessiegerin sowie einen 2. Bundessieger, der zugleich 1. Bundessieger beim Leistungswettbewerb wurde.

„Ich freue mich sehr, da heute im Großen Saal pure Handwerks-Leidenschaft und damit verbunden Handwerks-Erfolg zusammengekommen sind“, begrüßte Handwerkskammer-Präsident Hugo Neugebauer die Ehrengäste, die gemeinsam mit Familie und Ausbildern zur Festveranstaltung gekommen sind. „Ich hoffe wirklich, dass gerade Ihr Erfolg jungen Menschen aufzeigt, welch großartige Perspektiven das Handwerk bietet.“

Ein besonderes Dankeschön sprach der Handwerkskammer-Präsident auch den Ausbildungsmeistern aus. „Ohne Sie, ohne Ihre Ausbildungsleistung, würde unser so erfolgreiches duales System nicht funktionieren. Ich weiß, hohe Kosten und der enorme Zeitaufwand für ausbildende Betriebe sind nicht leicht zu stemmen. Aber wer in die betriebliche Ausbildung investiert, investiert auch in die eigene Zukunft!“

Der jährlich stattfindende Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks richtet sich an Junghandwerkerinnen und Junghandwerker, die im praktischen Teil ihrer Gesellenprüfung mindestens die Leistung „gut“ erbracht haben. Der Leistungswettbewerb will vor allem die Leistungsstärke der betrieblichen Ausbildung prägnant darstellen, das Ansehen von Handwerksleistungen stärken und für das Handwerk werben. Ebenso kann durch den Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks die Öffentlichkeit für die Bedeutung der Ausbildungsleistungen des Handwerks sensibilisiert und begabte Lehrlinge in ihrer beruflichen Entwicklung gefördert werden.

Erstmals wurde der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks im Jahr 1951 ausgetragen. Mittlerweile nehmen jedes Jahr rund 3.000 Junghandwerkerinnen und Junghandwerker am Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks teil. Seit 1988 gibt es parallel auch den Gestaltungswettbewerb „Die Gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“. Dieser Wettbewerb hat das Ziel, Ästhetik und Kreativität in der Ausbildung stärker zu akzentuieren. Zudem soll eine breitere Öffentlichkeit auf die Bedeutung individueller Formgebung und Gestaltung im Handwerk aufmerksam gemacht werden.

Auf dem Bild. Das Silberne Siegel der Handwerkskammer für eine erfolgreiche Handwerksjugend (v. li.): Vizepräsident Alfred Veeth, Parkettleger Stefan Hock, Fleischer Tom Meyer, Zimmerer Kevin Weidner, Drucker Artur Wittlif, Estrichleger Timo Melber aus Stadtlauringen, der bei der Hesselbacher Firma Fußbodenbau Schmitt arbeitet, Beton- und Stahlbetonbauer Patrick Giehl aus Sömmersdorf, der bei Riedel-Bau arbeitet, Modistin Anna Voll, Präsident Hugo Neugebauer und Hauptgeschäftsführer Rolf Lauer.


Von: Michael Horling