Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Zertifikat für das Warenhaus: Qualitätszeichen "Generationenfreundliches Einkaufen" für die Galeria Kaufhof

15.12.2011

Schweinfurt - Mit 96 Prozent hat die Galeria Kauhof in Schweinfurt bestanden. Und zwar die Prüfung für das Qualitätszeichen "Generationenfreundliches Einkaufen". Das entsprechende Zertifikat überreichte Thorsten Becker vom Handelsverband Bayern (HBE) im Beisein von Oberbürgermeister Sebastian Remelé an Filialleiterin Ingrid Demmer. Verbunden war der Pressetermin mit einem kleinen Rundgang durch das Warenhaus.


Es ist das erste in Schweinfurt, das dieses Qualitätszeichen bekam. Warum? Weil Einkaufen hier für Menschen aller Altersgruppen und mit Handicap angenehm und barrierefrei möglich sind. Ältere Menschen, Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen - sie alle können sich in der Galeria Kaufhof wohlfühlen. Für das Zertifikat wurden 58 Kriterien überprüft. 18 davon mussten erfüllt werden, sonst hätte der Filiale der Knock-Out gedroht. Nur zwei kleine "Mängel" fanden die Tester in Schweinfurt: Es gibt im Warenhaus keine kostenlosen Getränke und keinen Spiegel in den Aufzügen - den könnten Rollstuhlfahrer gebrauchen, wenn sie rückwärts wieder aus dem Aufzug fahren.

Der Rest passte, weshalb die Galeria Kaufhof in Schweinfurt nun als schon 56. Filiale des Unternehmens ausgezeichnet wurde. Bei einem größeren Umbau anfangs des Jahres wurden beispielsweise einige vergrößerte Umkleidekabinen mit einer Komfortausstattung versehen, haben nun Haken, Haltegriffe und einen zweiten Spiegel. Zum Ein- und Ausstieg an den Rolltreppen sind grüne Streifen angebracht, damit Sehbehinderte gleich erkennen, ab wann es zügig auf- oder abwärts geht - oder ab wann die Fahrt eben endet. In allen Etagen gibt es gemütliche Sitzgelegenheiten, rutschfreie Bodenbeläge, gut lesbare Wegweiser, schnell auffindbare Kassen. Babywickelraum und Behindertentoiletten gibt es natürlich auch.

"Das Kassendisplay gut lesen zu können, ist ja ein Bedürfnis gerade von älteren Menschen", weiß Sebastian Remelé. Der OB lobte die Bereitschaft des Warenhauses zur freiwilligen Prüfung, "weil das ja nur von Vorteil ist für unseren Einkaufs-Standort Schweinfurt". "Bei der Dimension eines solchen Warenhauses ist die Umsetzung der Kriterien freilich nicht gerade billig", ergänzte Thorsten Becker. Das Wichtigste aber ist: Die Kunden fühlen sich nun in der Galeria Kaufhof noch ein bisschen wohler.

Das Qualitätszeichen wird für drei Jahre erteilt. Dann ist eine erneute Prüfung notwendig. Das Bild der Übergabe zeigt von links: Thorsten Becker (stellvertretender Bezirksgeschäftsführer HBE Bezirk Unterfranken), Ingrid Demmer (Geschäftsführerin der Galeria Kaufhof Schweinfurt) und Oberbürgermeister Sebastian Remelé.


Von: Michael Horling