Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Aus Vision wird Wirklichkeit

Rhön Park Hotel Aktiv Resort setzt seine millionenschwere Modernisierung zügig fort

Ende März wird weiterer Bauabschnitt abgeschlossen / Haus ist top gebucht / Mitarbeiter für alle Bereiche gesucht / Erholung und Entspannung für Einheimische und Gäste / Sichere Ausbildungs- und Arbeitsplätze

Das Rhön Park Hotel Aktiv Resort will seinem Namen in Zukunft noch mehr Ehre machen. Das Haus ist auf dem Weg zu einem hochmodernen parkähnlichen Urlaubs- und Tagungs-Hotspot für Einheimische und Gäste. Bis zum Jahr 2027 werden die Visionen von Direktor Ben Baars mit spitzem Bleistift und hoher Sensibilität für die Rhöner Natur verwirklicht. Schon jetzt haben sich weite Teile des Hauses komplett neu erfunden. Ende März wird der nächste Bauabschnitt Haus 23 abgeschlossen.

 

Der weltweit erfahrene Hotelspezialist hatte eine klare Vision, als er 2011 die Führung des Hauses übernahm. Und diese Vorstellung von einem naturinspirierten Urlaubserlebnis auf hohem Niveau wird nun Schritt für Schritt Wirklichkeit. Abschnitt für Abschnitt wird das Haus komplett entkernt und neugestaltet. Mit modernster Technik, umweltgerechter Versorgung, einem harmonischen Ambiente mit Farben und Materialien aus der Rhön sowie einer klugen Vertriebsstrategie will Baars das Haus mittel- und langfristig erfolgreich im hart um-kämpften Reise- und Ausflugsmarkt etablieren. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 30 Mio. €.

 

Exakt im Zeitplan sanieren und renovieren die überwiegend einheimischen Bau- und Einrichtungsfachleute Zimmer, Aufenthaltsbereiche, Restaurants und Freizeitangebote. Kurz vor Ostern stehen weitere 30 Deluxe Studios für den anspruchsvollen Individualgast oder Geschäftsreisenden zur Verfügung. Ausgestattet mit Smart TV am Großbildschirm, Tablet, Regendusche und Boxspringbett genießt der Gast hohen Komfort – gekrönt vom Panoramablick auf die Rhöner Landschaft. Insgesamt 88 solch schicker Einheiten bietet das Rhön Park Hotel Aktiv Resort dann.

 

Ein Großteil der rund 220 weiteren Zimmer ist bereits oder wird in Ausbaustufen modernisiert. „Wir werden das Rhön Park Hotel Aktiv Resort so schnell wie möglich auf den neuesten Stand bringen“, sagt Ben Baars mit Blick auf den rapide wachsenden Markt hochwertiger Hotelangebote. Die superschnellen Glasfaserkabel für ein komfortables WLAN ab Ende März sind Symbol für das rasante Tempo auf der Rother Kuppe.

 

Was passiert in nächster Zeit noch? Die Filterinstallationen im Schwimmbad sorgen für bedeutend mehr Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit. Für Ben Baars ein klares Bekenntnis zum Klimaschutz im Biosphärenreservat. Nächstes Jahr, im Sommer, sollen Gäste auch „open air“ tagen können. Und zwar im Innenhof, der zur inspirierenden Businesslandschaft umgestaltet wird. Flexible Versorgungsmodule lassen auch an der frischen Rhöner Luft keine Wünsche offen.

 

Einen guten Schritt weiter sind die Planungen für die „Rhön Arena“ auf dem Gelände der Indoor-Anlage Rudis Abenteuerland. Die Multifunktionshalle wird auf einer Fläche von 2.500 Quadratmetern nicht nur Teenagern Möglichkeiten zum Austoben geben. Auch der Indoor-Spielbereich wird modernisiert, und für die Animation ergeben sich hier wettergeschützt ganz neue Spiel- und Sportideen. Zusätzlich wird das neue Areal für Ausstellungen, Produktpräsentationen und Events genutzt werden. Bis 2020 kommen eine Bowlingbahn, ein 80 Meter langer Outdoor-Klettergarten sowie ein Restaurant für 200 Personen hinzu.

 

Auf dem Minigolf-Gelände entsteht innerhalb der nächsten zwei Jahre ein „Rhöner Adventure Course“ mit 18-Loch-Platz und Profibahn. Gäste werden dort rund um die Uhr und rund ums Jahr spielen können. Ab 2020 sind die Erweiterung des Schwimmbades sowie ganz neue Übernachtungsangebote geplant. „Rhön Chalets“ im „High Style“ stellt sich Direktor Ben Baars abseits des Haupthauses in einem separaten Bereich vor. Eben-so soll es dann ganze Business Suites geben. Denn neben den Familien liegt das Augenmerk auf dem eben-falls deutlich steigenden Tagungsmarkt.

 

Was sich der mutige Touristiker dringend wünscht, sind engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in nahe-zu allen Bereichen des Hotelbetriebs. Als Dank für partnerschaftlichen Einsatz winken 1.000 € Startprämie, eine geregelte 40-Stunden-Woche, 26 Urlaubstage, Businesskleidung, freie Nutzung der Freizeitinfrastruktur, freie Softdrinks und Kaffee bis hin zu Familienrabatten für die Angebote des Hauses. Quereinsteiger und Menschen mit Migrationshintergrund sind im Rhön Park Hotel Aktiv Resort herzlich willkommen. Dies gilt auch für junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz in der Wachstumsbranche Tourismus suchen.

 

„Besonders freut mich, dass die Einheimischen wieder häufiger den Weg ins Rhön Park Hotel Aktiv Resort finden“, unterstreicht Ben Baars. Auch für Ausflugs- und Tagesgäste bietet das Haus attraktive Angebote. INFO: <link http: www.rhoen-park-hotel.de>www.rhoen-park-hotel.de

 

Blick auf die Zahlen

Direktor Ben Baars ist nicht nur ein Visionär sondern auch ein strenger Betriebswirt mit sehr spitzem Bleistift. So erzielte das 142-köpfige Team des Rhön Park Hotel Aktiv Resorts im Jahr 2017 den Rekordumsatz von 11,5 Mio. € (+ 600.000 €). Das deutlich verbesserte Ergebnis wurde bei nahezu konstanter Gästezahl (249.000) erzielt. Aufgrund der Umbaumaßnahmen konnten nicht mehr Gäste untergebracht werden. Die Urlauber je-doch, die in die Rhön reisten, gaben dank der attraktiven Angebote deutlich mehr aus als im Vorjahr. Und der Blick auf 2018? „Sehr gut“, sagt Baars knapp, aber mit einem zufriedenen Lächeln. Schon im Januar liegen die Buchungen für das ganze Jahr zwei Prozent höher.

Ben Baars, Geschäftsführer & Direktor des Rhön Park Hotel Aktiv Resorts in Hausen/Roth, (hier im neuen De-luxe Studio) will den Erfolg seines Hauses mit Partnern aus der Region teilen. Der Touristikexperte wünscht sich eine engere Zusammenarbeit mit den Akteuren der Region. „Wir müssen die Rhön gemeinsam international be-kannt machen“, fordert er eindringlich. Wie groß das Potenzial der Naturlandschaft auf dem umkämpften Markt ist, zeigt die stark wachsende Nachfrage von Urlaubs- und Tagungsgästen für das im Modernisierungsprozess befindliche Resort. Foto: Tonya Schulz___ In den starken Farben und Materialien der Rhön laden weitere 33 Deluxe Studios im Rhön Park Hotel Aktiv Resort ab 23. März zum Entspannen und Erholen ein. Fotosimulation: Rhön Park Hotel Aktiv Resort