Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Bayerns beste Nachwuchshandwerker

Sieben bayerische Landessieger aus unterfränkischen Betrieben

Im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks sind am vergangenen Freitag, 26. Oktober, bei einer Feierstunde in Bamberg die bayerischen Landessieger ausgezeichnet worden. Unter den insgesamt 106 Landessiegerinnen und Landessiegern waren auch sieben unterfränkische Junghandwerker. Sie dürfen Bayern nun im Wettbewerb auf Bundesebene vertreten.

 

Mit ihrem Wissen, ihren Fertigkeiten und Leistungen haben sie es bis auf die oberste Stufe des Siegertreppchens geschafft: Sieben unterfränkische Junghandwerkerinnen und Junghandwerker belegten beim diesjährigen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks den ersten Platz auf bayerischer Ebene. „Sie gehören zu den besten Nachwuchstalenten Bayerns. Wir sind stolz darauf, dass Sie sich für das Handwerk entschieden und so eine starke Leistung gezeigt haben“, lobte Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, die Siegerinnen und Sieger aus Unterfranken. Zuvor hatten sich die Junghandwerker auf Bezirksebene gegen die unterfränkische Konkurrenz behauptet. Insgesamt wurden im Rahmen der zentralen Feierstunde am Freitag, 26. Oktober, in Bamberg 106 Landessiegerinnen und Landessieger in den verschiedenen Handwerksberufen ausgezeichnet.

 

Der Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), Franz Xaver Peteranderl, rief die jungen Handwerker auf, ihrem Wirtschaftsbereich treu zu bleiben. Vor ihnen liege ein spannendes Berufsleben: „Auf Sie warten neue Arbeitswelten, Techniken und Materialien.“ Für die letzte Stufe des Wettbewerbs auf Bundesebene wünschte der BHT-Präsident den jungen Frauen und Männern viel Erfolg. Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks wird seit dem Jahr 1951 in rund 120 verschiedenen Berufen ausgetragen und gilt als eine Art „Olympiade der dualen Ausbildung im Handwerk“.

 

Die Landessieger wurden entweder „live“ bei einer Arbeitsprobe, durch die Bewertung ihres Gesellenstückes oder durch die Prüfung vor einem überregionalen Ausschuss ermittelt.

Freuen sich über den unterfränkischen Erfolg beim Landeswettbewerb: (von links) Ludwig Paul (Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken), Walter Heußlein (Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken), Philipp Gottstein (Büchsenmacher), Robert Winter (Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker), Jonas Schäfner (Dachdecker), Laura Sauer (Zahntechnikerin), Martin Schwarz (Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, Fachrichtung: Karosserieinstandhaltungstechnik), Moritz Faller (Uhrmacher) und Franz Xaver Peteranderl (Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT)). Foto: Frank Wunderatsch An der Veranstaltung nicht teilnehmen konnte Franziska Kornell (Technische Modellbauerin, Fachrichtung: Gießerei)