Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Die Fakultät Maschinenbau der FHWS begrüßt Erstsemesterstudierende zum Sommersemester

Interessierte können sich ab dem 15. Mai zum neuen Bachelorstudiengang Wasserstofftechnik einschreiben

WÜRZBURG/SCHWEINFURT - Grün statt grau und „Hydrogen for future“ – mit diesen Vorhaben startet die Fakultät Maschinenbau ins Sommersemester 2021. Der Dekan Prof. Dr. Johannes Paulus begrüßt rund vierzig bis fünfzig nationale wie internationale Erstsemesterstudierende an der Hochschule für angewandte Wissenschaften WürzburgSchweinfurt im Bachelorstudiengang Maschinenbau.

 

Studienstart auch im Sommersemester

Mit dem Studienstart auch im Sommer begann die Fakultät 2019 mit einem zusätzlichen Angebot für Studierende und mit zahlreichen Vorteilen:

  • Etliche Schüler*innen nehmen nach dem erfolgreichen Schulabschluss erst einmal ein halbes Jahr z.B. „Work & Travel“ oder eine ehrenamtliche Tätigkeit auf. Durch einen Studienstart im Sommersemester „verlieren“ sie dadurch kein gesamtes Studienjahr wie beim herkömmlichen Studienstart ausschließlich zum Wintersemester.
  • In Zeiten von Corona waren im Herbst 2020 einige Schüler unsicher, ob und wann sie ein Studium beginnen sollen. Sie können jetzt duchstarten.
  • Auch Studierende, die eine Prüfung nicht bestehen, mussten unter Umständen ein Jahr warten, bis sie die entsprechende Lehrveranstaltung noch einmal durchlaufen konnten.
  • Und dual Studierende können während des ersten Halbjahre als „Stuzubis“ ihr jeweiliges Unternehmen in einem längeren Praktikum kennenlernen, ehe sie parallel auch ihr Studium an der Hochschule aufnehmen.

 

Start des Bachelorstudiengangs Wasserstofftechnik

Prof. Dr. Winfried Wilke stellt den neuen Bachelorstudiengang Wasserstofftechnik vor, der zum Wintersemester 2021/2022 erstmalig an der FHWS am Standort in Schweinfurt angeboten werden wird: „Die Wasserstofftechnik ist eine Schlüsseltechnologie und ein Wegbereiter ins CO2-neutrale Zeitalter.“ Die FHWS sehe sich in der Verantwortung, Ingenieur*innen von morgen bereits heute auszubilden, damit sie ab 2025 dem Arbeitsmarkt optimal ausgebildet zur Verfügung stehen. Dem Klimawandel könne man sich auf diese Weise mit breitgefächertem, interdisziplinärem Wissen und konstruktivem Handeln entgegenstellen.

 

Das Ziel laute „zero emission“. Dies könne man erreichen mit grüner statt grauer Wasserstofftechnologie, also der Produktion von CO2-freiem Wasserstoff durch Elektrolysetechnologie, bei der Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt wird statt aus fossilen Brennstoffen. Mit dem Motto „Hydrogen for future“ soll im Zuge der sogenannten Dekarbonisierung auf eine Abkehr vom Kohlenstoff speziell im Energiesektor hingewirkt werden.

 

Interessierte an diesem neuen Bachelorstudiengang können sich ab Samstag, 15. Mai 2021, einschreiben an der FHWS.

 

Zahlen, Daten, Fakten der Fakultät Maschinenbau

Die Fakultät Maschinenbau gehört zu den ältesten „Ingenieurschulen“ Deutschlands. Ab 1807 wurden in der Vorgängereinrichtung Balthasar-Neumann-Polytechnikum junge Ingenieur*innen ausgebildet. Mit dem neuen zukunftsweisenden Bachelorstudiengang Wasserstofftechnik wird nun die Brücke in ein neues Zeitalter geschlagen.

 

Die Fakultät mit Sitz in Schweinfurt zählt 834 Bachelor-Studierende der deutsch- und englischsprachigen Studiengänge Maschinenbau und Mechatronik, 78 Studierende des Masterstudiengangs Produkt- und Systementwicklung, 10 Doktorand*innen Weitere Informationen unter htps://fm.fhws.de

BU: An der FHWS wird zum Thema Brennstoffzellen geforscht. (Foto FHWS / Nadine Treadway)