Soziale Netzwerke

  

Anzeige

DLRG und AOK Bayern weiten Aktion „Sichere Schwimmer“ in der Grund-schule aus

Aktion „Sichere Schwimmer“

Landkreis Schweinfurt - Schonungen - Bayern ist nach wie vor das Bundesland mit der höchsten Anzahl an Ertrinkungsfällen in Deutschland. Etwa 1/5 aller Ertrinkungsfälle geschehen in Bayern. Laut der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ertranken im vergangenen Jahr bundesweit 404 Menschen, davon alleine 18 Kinder im Alter bis 15 Jahren. Ertrinken ist eine der häufigsten unfallbedingten Todesursachen von Grundschulkindern. Laut einer forsa-Studie von 2010 kann jedes zweite zehnjährige Kind nicht schwimmen. Die DLRG-Jugend Bayern startete deshalb gemeinsam mit der AOK Bayern und dem Bayerischen Gesundheitsministerium das Pilotprojekt "Sichere Schwimmer". Die Aktion läuft seit dem Schuljahr 2013/14 und konnte in diesem Schuljahr auf über 40 Schulen in Bayern ausgeweitet werden. Über dreiviertel der Dritt- und Viertklässler erreichten am Ende der Pilotphase das Jugendschwimmabzeichen Bronze und wurden so zu "sicheren Schwimmern". Insgesamt profitierten von der Aktion bisher ca. 9.500 Schülerinnen und Schüler. Allein in diesem Schuljahr 2017/2018 lag die Beteiligung bayernweit bei ca. 3.100 Kindern.

 

Von der Aktion "Sichere Schwimmer" profitiert bereits zum 3. Mal die Grundschule Schonungen, welche als bewährte Aktionsschule seit dem Schuljahr 2015/2016 an dem Projekt teilnimmt. Warum sollte ein Kind schwimmen können? - Diese Frage wurde in der Grundschule Schonungen beantwortet. 50 Kinder konnten die Abschlussurkunden aus der Hand von Caroline Reuter entgegennehmen. Die Klassen 3a und 4b der GrundschuleSchonungen unter der Leitung von Maria Scheuring haben mit ihren Schülern an der Aktion "Sichere Schwimmer" der DLRG und AOK Bayern erfolgreich teilgenommen.

 

An den beteiligten Schulen wird ein besonderer Schwimmunterricht durchgeführt. "Speziell ausgebildete DLRG-Schwimmtrainer unterstützen die Lehrkräfte im Schwimmunterricht", sagt Erwin Reuter, DLRG-Schwimmtrainer der Grundschule. Die Kinder erlernen das Schwimmen durch die individuelle Betreuung schneller und nachhaltiger. "Das Schwimmen zu beherrschen rettet Leben und hält geleichzeitig gesund.", erklärt Lothar Zachmann von der AOK-Direktion Schweinfurt. "Die Kinder trainieren ihre Beweglichkeit und ihr Koordinationsvermögen. Schwimmen zählt zu den gesündesten Sportarten, da es den gesamten Körper beansprucht und das Herz-Kreislauf-System aktiviert. Die Fähigkeit, Schwimmen zu können, hilft also auch, Volkskrankheiten wie beispielsweise Adipositas oder Diabetes effektiv vorzubeugen und erschließt neue Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie," so Zachmann.

 

50 Kinder der Klassen 3a und 4b der Grundschule Schonungen haben erfolgreich am Projekt „sichere Schwimmer“ teilgenommen. Bei der Übergabe der Urkunden über die Teilnahme an der gemeinsamen Initiative von DLRG Bayern und AOK Bayern dankten (hintere Reihe von links) Lothar Zachmann von der AOK Direktion Schweinfurt und Erwin Reuter von der DLRG-Schonungen den Lehrerinnen Frau Niklaus und Frau Wagner für die Unterstützung. Mit der Schwimmlehrerin Caroline Reuter (hintere Reihe rechts außen) freuten sich die 50 neuen sicheren Schwimmer über ihre Teilnahmeurkunden. Foto: AOK Denise Zehe