Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Elektro-Ladestationen am Bildungszentrum der Handwerkskammer für Unterfranken in Würzburg eröffnet

Würzburg Am Bildungszentrum der Handwerkskammer für Unterfranken in Würzburg steht künftig eine weitere, öffentliche E-Tankstelle zur Verfügung. Dort besteht die Möglichkeit, zwei E-Fahrzeuge zu parken und mit Strom zu versorgen.

 

Im Stadtteil Zellerau steht künftig eine weitere, E-Tankstelle zur Verfügung. Am Bildungszentrum der Handwerkskammer für Unterfranken in der Daimlerstraße 5 eröffneten der Präsident der Handwerkskammer Walter Heußlein, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ludwig Paul und Walter Malcherek, Abteilungsleiter Marketing & Produktentwicklung Energie, die erste öffentliche Ladestation für Elektromobilität auf dem Gelände des Bildungszentrums der Handwerkskammer für Unterfranken.

 

Der Ladestandort wurde in enger Zusammenarbeit zwischen dem Bildungszentrum Würzburg und der WVV umgesetzt. Installiert wurde die Ladesäule von der WVV, die über das Bayerische Förderprogramm im 3. Förderaufruf bezuschusst wurde, welche die WVV im Jahr 2019 erfolgreich beantragt hatte. Die Stromtankstellen befinden sich im Einfahrtsbereich der Daimlerstraße 5 im Außenbereich, welcher öffentlich über die Einmündung Mainaustraße jederzeit rund um die Uhr für Autofahrer zugänglich sind. Darüber hinaus möchte das Bildungszentrum der Handwerkskammer natürlich auch ihren Schulungs- und Lehrgangsteilnehmern die Möglichkeit bieten, ihr Elektro-Auto während der Teilnahme am Unterricht zu „betanken“.

 

Die zwei Ladeplätze sind exklusiv für das Aufladen von Elektro-PKWs vorgesehen und täglich ohne zeitliche Beschränkung nutzbar. Der Tarif liegt einheitlich bei 25,00 Ct/kWh. Es wird exakt nach kWh abgerechnet, unabhängig von Leistung und Zeit. Die Blockadegebühr im AC0 (Parken ohne Ladestrombezug) liegt bei 2,00 EUR/Stunde im Zeitraum von 06:00 bis 18:00 Uhr. Nachts ab 18:00 Uhr bis 06:00 Uhr wird keine Blockadegebühr erhoben.

 

Über ein Online-Strom-Tankstellen-Verzeichnis kann jeder Autofahrer, die Verfügbarkeit der Ladestation, Art und Anzahl Anschlüsse sowie den genauen Standort einsehen. Der Autofahrer kann so individuell im Vorfeld Zeit und Route einplanen. Alle Beteiligten sind sich einig, dass es sich um einen optimalen Standort für Elektromobilität in der Zellerau handelt und damit ein weiterer wichtiger Beitrag für den Aufbau einer flächendeckenden und nutzerfreundliche Ladeinfrastruktur geleistet wird. Dies wird insbesondere deutlich, da noch vor der offiziellen Übergabe eine hohe Anzahl an Nutzern gezählt werden konnte.

Bei der Eröffnung der ersten öffentlichen Ladesäule der Handwerkskammer, v.l.n.r. Walter Malcherek, WVV-Abteilungsleiter Marketing & Produktentwicklung Energie, Bernd Bratek, Leiter Bildungszentrum Würzburg, der Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken Walter Heußlein, Ludwig Paul, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken und Gottfried Baumgartner, Leiter Kompetenzzentrum für Energietechnik. Foto: WVV