Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Jubiläum: Karriere- und Persönlichkeits-Förderprogramm BayernMentoring/WoMentec wird zehnjährig

Die Zahl der Teilnehmerinnen hat sich an der FHWS in zehn Jahren nahezu verdoppelt

Würzburg - Schweinfurt: Das Karriere- und Persönlichkeits-Förderprogramm „BayernMentoring / WoMentec“ feierte sein zehnjähriges Jubiläum an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Wintersemesters. An dem landesweiten Programm beteiligen sich 17 Hochschulen. Ziel sei es, so die BayernMentoring-Beauftragte Irmgard Krammer, vor allem in den Studiengängen mit technischem und naturwissenschaftlichem Bezug die Anzahl der Studentinnen zu erhöhen, junge Frauen berufsorientierend zu begleiten, sie gezielt zu fördern und ihnen einen erfolgreichen Abschluss des Studiums zu ermöglichen.

 

Die persönliche Berufs- und Karriereplanung sowie die individuelle Persönlichkeitsentwicklung seien zentrale Anliegen, Kontakte und Netzwerke werden vorbereitet, der Einstieg in den Beruf somit erleichtert. Es werden jeweils Tandems zum Erfahrungsaustausch zusammengefügt aus einer erfahrenen Mentorin (einer weiblichen Führungskraft) und einer Mentee (einer Studentin) in der Orientierungsphase. Begleitprogramme mit Workshops, Seminaren und Unternehmensbesichtigungen bildeten einen ergänzenden Bestandteil des Angebotes. Im Gegenzug biete WoMentec Unternehmen die Möglichkeit, frühzeitig Kontakte zu weiblichen Nachwuchskräften zu knüpfen und dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

 

Die stellvertretende Hochschulfrauenbeauftragte, ProfessorinDr. Gordana Michos aus der Fakultät Maschinenbau, begrüßte die rund 25 Teilnehmerinnen. Sie zeigte ihnen auf, dass sich Frauen im Berufsleben an Herausforderungen der Zukunft wie dem Klimawandel, der Energieforschung, der Digitalisierung, der Künstlichen Intelligenz maßgeblich beteiligen könnten

 

Auch die FHWS habe Bedarf an kompetenten und interessierten jungen Frauen, so z.B. im neuen Studiengang Robotik / Robotics am Standort in Schweinfurt, der im nächsten Wintersemester 2020/21 starten werde in deutscher wie englischer Sprache. Auch ein Masterstudiengang „Künstliche Intelligenz“ sei an der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik am Standort in Würzburg in Vorbereitung

 

Darüber hinaus habe sich die FHWS in ihren Zielvereinbarungen mit dem Ministerium dazu verpflichtet, den Frauenanteil auch des Lehrpersonals, insbesondere der der Professorinnen, zu erhöhen. Welche Karrierewege und Perspektiven man als „Professorin an der FHWS“ beschreiten könne, zeigt der gleichnamige Flyer auf, der den Teilnehmerinnen an die Hand gegeben wurde.

 

Zum Hintergrund:

Die Hochschule Würzburg-Schweinfurt nutzt mit „WoMenTec“ seit dem Jahr 2010 den Rahmen der Initiative „BayernMentoring“. Die Landeskonferenz der Frauenbeauftragten der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (LaKoF) hat im Wintersemester 2005/2006 dieses Programm ins Leben gerufen. An der FHWS hat sich die Teilnehmerinnenzahl in den Studiengängen Elektro- und Informationstechnik, Kunststoff- und Elastomertechnik, Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Technomathematik, Wirtschaftsingenieurwesen, Logistik, Mechatronik und Betriebswirtschaft innerhalb von zehn Jahren fast verdoppelt von zehn Mentorinnen für zwölf Mentees im Jahr 2010 auf heute zwanzig Mentorinnen für 23 Mentees.

Bild 1: Die Bayernmentoring-Beauftragte Irmgard Krammer (vorn li.) sowie die stellvertretende Hochschulfrauenbeauftragte, Professorin Dr. Gordana Michos, (vorn re.) begrüßten die Teilnehmerinnen zur Jubiläums- und Auftaktveranstaltung. (Foto FHWS / Klein) XXX Bild 2: Mentorinnen und Mentees lernten sich während des „Speed-Datings“ kennen und tauschten sich aus. (Foto FHWS / Krammer) XXX Bild 3: Rund 25 Mentorinnen und Mentees besuchten die erste Veranstaltung des

Wintersemesters mit dem Titel „Speed-Dating“ (Foto FHWS / Klein)