Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Mainfrankens Bahnhöfe präsentieren die Ausstellung "Lärmsanierung" im Würzburger Hauptbahnhof

"Wir machen Deutschland leiser."

Mainfrankens Bahnhöfe präsentieren die Ausstellung "Lärmsanierung" im Würzburger Hauptbahnhof

 

Information der Fahrgäste über die Lärmsanierungsmaßnahmen der DB

 

Mehr Fahrgäste für eine Schiene. Das heißt für uns, an die Menschen zu denken, die an der Schiene wohnen. Denn der Schienenverkehr ermöglicht kein geräuschloses Fahren. Zugleich benötigen wir als Deutsche Bahn aber die Akzeptanz der Anwohner. Nur so können wir mehr Verkehr auf die klimafreundliche Schiene verlagern.

 

Lärmsanierung und Lärmvorsorge

Der Schutz vor Verkehrslärm beim Neu- und Ausbau von Schienenwegen ist im Bundes-Immissionsschutzgesetz geregelt. Nach diesem ist bei dem Neubau oder einer wesentlichen Änderung sicherzustellen, dass kein Lärm verursacht wird, der sich nach dem Stand der Technik vermeiden lässt. Hier spricht man von Lärmvorsorge.

Für existierende Strecken – dem Bestandsnetz – gilt das Gesetz aber nicht. Um die Lärmsituation auch hier zu verbessern, hat die Bundesregierung 1999 das freiwillige Programm „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ ins Leben gerufen.

 

Bisher über 1,7 Milliarden Euro investiert

Seit Start des Lärmsanierungsprogramms haben der Bund und die DB bereits über 1,7 Milliarden Euro investiert und über 2.000 Kilometer Strecke lärmsaniert.

Die 2.000 sanierten Kilometer entlasten mittlerweile die Ortsdurchfahrten von 1.300 Städten und Gemeinden bundesweit. Hinzu kommen 64.000 Wohneinheiten im Bundesgebiet, die bislang mit passiven Schallschutzmaßnahmen ausgestattet wurden. Allein im Jahr 2020 wurden über 75 Kilometer neue Schallschutzwände <wbr></wbr>fertiggestellt und rund 146 Millionen Euro investiert.

Insgesamt werden wir bis Ende 2030 die Hälfte der insgesamt lärmbelasteten Strecken – also 3.250 Streckenkilometer – durch Lärmschutzmaßnahmen vor Ort von Schienenverkehrslärm entlasten.

 

Ausstellung „Lärmsanierung“ in Würzburg

 

Was findet statt?
Ausgestellt wird eine Wanderausstellung zum Thema Lärmsanierung, die Passanten an Bahnhöfen quer durch die Republik über die Lärmsanierungsmaßnahmen der Deutschen Bahn an bestehenden Schienenwegen informiert. Die Ausstellung macht dazu im Laufe des Jahres an verschiedenen großen Bahnhöfen in Deutschland Halt. Bisherige Ausstellungsorte waren: Köln, Essen, Wiesbaden und Saarbrücken. Von dort aus zieht sie nun nach Würzburg. Im Anschluss wird sie in Bielefeld ausgestellt.

 

Wann findet die Ausstellung statt?
Vom 11.06. bis 15.07.2021 hält die Ausstellung in Würzburg.

 

Wo findet die Ausstellung statt?

In der Empfangshalle des Würzburger Hauptbahnhof (im Bereich DB Info).

 

Was ist in der Ausstellung zu sehen?

An den Ausstellungsstücken angebracht sind Informationen rund um die Lärmsanierung allgemein sowie spezifische Infos zu dem aktuellen Standort.
Die informative Ausstellung besteht aus 2 Elementen:

Die Schallschutzwand hat ein Höhe von rund 200 cm und eine Breite von 250 cm.

Die Schallschutzstele

In einem in die Stele integrierten Bildschirm läuft eine Präsentation mit Informationen zur Lärmsanierung.

 

Warum gibt es die Wanderausstellung?

Die Wanderausstellung soll Fahrgäste über die Lärmsanierungsmaßnahmen der DB informieren:
Mehr Fahrgäste für eine #starkeschiene heißt für uns, an die Menschen zu denken, die an der Schiene wohnen. Denn der Schienenverkehr ermöglicht kein geräuschloses Fahren. Zugleich benötigen wir als Deutsche Bahn aber die Akzeptanz der Anwohner. Nur so können wir mehr Verkehr auf die klimafreundliche Schiene verlagern.

 

Wie steht es um die Lärmsanierung in Bayern bzw. in Würzburg?

 

Bayern

Die Bilanz von 1. Januar 2001 bis 16. April 2021:

  • Über 233 Mio. Euro Bundesmittel investiert
  • Rund 70 km Schallschutzwände (SSW) fertiggestellt
  • Rund 78 km SSW in Planung oder Bau
  • in 4.293 Wohnungen passive Maßnahmen umgesetzt (Schallschutzfenster, Dachsanierung, Schalldämmlüfter, Fassadendämmung, Rollladenkästen)
  • 197 Ortsdurchfahrten sind vollständig lärmsaniert

 

Würzburg

Investitionssumme insgesamt: 19,6 Mio€  aktuelle Gesamtinvestitionssumme aktive und passive Lärmsanierung

 

Aktiver Schallschutz:

  • Anzahl der Lärmschutzwände: 10
  • Gesamtlänge: 9.400 Meter
  • Investitionssumme: 18,8 Mio€ aktuelle Gesamtinvestitionssumme

 

Passiver Schallschutz:

  • Schallschutzmaßnahmen an rund 750 Wohneinheiten
  • schon 152 WE passiv saniert
  • Investitionssumme: rund 700.000 € Investitionssumme passiv
  • Zeitraum der Umsetzung: 2015 bis 2025

 

 

Weitere Info unter https://laermsanierung.deutschebahn.com/

 

Mainfrankens Bahnhöfe

Würzburg, Aschaffenburg und Schweinfurt sind die Topbahnhöfe in Mainfranken; darüber hinaus gibt es über 70 weitere Bahnhöfe und Haltepunkte in Städten und Gemeinden in der Region. Diese Stationen werden von Würzburg aus betreut.

Man sorgt nicht nur für jährliche Investitionen in Millionenhöhe für Ausbau, Umbau und Modernisierung, sondern auch für Service Sicherheit und Sauberkeit in den Verkehrsstationen.

Partner sind neben den Verkehrsunternehmen u.a. die Kommunen, die Regierung und die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG).

www.bahnhof.de

Foto: by RuckZuck