Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Nostalgie – anfassen und benutzen

Buch und Becher zum Abschluss

Das Jubiläumsjahr der Ochsenfurter Kauzen Bräu neigt sich dem Ende. Mit zwei limitierten Kastenbeigaben bedankt sich die Brauerei bei ihren Kunden für ihre über viele Jahre gehaltene Treue.

 

Ochsenfurt: Früher war alles - definitiv nicht besser, aber anders. Auch in der Ochsenfurter Kauzen Bräu. Was damals üblich und anders war lässt sich ab sofort bei einem guten Glas Kauzen Bier nachlesen. Die Brauereigeschichte, die gleichzeitig auch die Geschichte der Familien Gehring / Pritzl ist, wurde jüngst auf 48, reich illustrierten Seiten, gedruckt. "Zum Abschluss unseres Jubiläumsjahres 210 Jahre Kauzen Bräu gibt es das Buch in limitierter Auflage als Kastenzugabe zu jeder Kiste Kauzen Bier", so Brauereichef Karl-Heinz Pritzl der gemeinsam mit seinem Sohn und Juniorchef Jacob Pritzl über viele Wochen wertvolle und längst verschollene Informationen und Bilder zusammengetragen hat. Die Brauereigeschichte beginnt im Herzen Ochsenfurts, im Kastenhof. "Im Laufe der 210jährigen Geschichte hat sich vieles verändert: Das Sortiment ist breiter geworden, die Brauereitechnik hat sich stark gewandelt, Fuhrpark und Management sind der Zeit angepasst. Eines hat sich jedoch nicht geändert - wir brauen Bier mit Herzblut und Hingabe. Stets nach dem Reinheitsgebot von 1516."

 

Standesgemäß genießen

Biere sollten, je nach Sorte, einen eigenen Geschmack und eigenständigen Charakter haben. Bei der Kauzen Bräu ist das so. Schon seit 210 Jahren und wird auch weiterhin so bleiben. Wesentlichen Einfluss auf Geschmack und Aroma hat das Glas. "Wer jemals ein Weißbier aus einem herkömmlichen Glas oder Becher getrunken hat, weiß welchen Einfluss das Trinkgefäß auf den Biergeschmack hat", erklärt Juniorchef Jacob Pritzl. Während es heute für nahezu jede Biersorte ein spezielles Glas gibt, so hatten es Biertrinker seiner Zeit deutlich einfacher. Dominant im Glasregal war damals der "Willi-Becher" mit 0,5 Liter Fassungsvermögen. "Abgesehen von Seideln und Krügen gab es den Willi-Becher schon immer. Aus ihm genoss man ein Pils genauso wie ein kräftiges Helles. In Erinnerung an diese Zeit haben wir einen Retrobecher gestaltet, aus dem sich das Gros unserer Biere hervorragend trinken und genießen lassen", so Jacob Pritzl weiter. Die Becher sind, wie damals üblich, dünnwandiger, gedreht und mit wesentlich dünnerem Boden. Zusammen mit dem Logo der Ochsenfurter Kauzen Bräu aus den 1970er Jahren hat die Brauerei einen optisch wunderschönen Becher gestaltet aus dem das ohnehin gute Kauzen-Bier noch besser schmeckt.

 

Beide Zugaben gibt's in der Vorweihnachtszeit im gut sortierten Getränkehandel zu jeder Kiste Kauzen Bier. Ist das Buch im Handel vergriffen, schickt es die Kauzen Bräu auf Wunsch gerne zu!

Die Geschichte der Ochsenfurter Kauzen Bräu ist auch die Geschichte der Familien Gehring/Pritzl. Auf 48 Seiten lässt sich der Werdegang anhand zahlreicher Illustrationen einfach nachvollziehen. Der Retro-„Willi-Becher“ erinnert an die 1970er Jahre. Im Buch schmökern und dabei ein gutes Bier genießen ist jetzt ganz einfach, denn Buch und Becher gibt’s als Kastenzugabe beim Kauf einer Kiste Kauzen Bier. Foto: Kauzen Bräu