Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Profiroll Schuricht GmbH: eine gelungene Unternehmensnachfolge in der Familie

Der Veitshöchheimer Fachbetrieb für Insekten- und Sonnenschutz liegt nach zehnjährigem Übergangsprozess nun in den Händen von Daniel Schuricht.

VEITSHÖCHHEIM - Die Übergabe des eigenen Geschäfts an einen Nachfolger zählt zu den besonderen Herausforderungen im Werdegang eines Unternehmens, besonders dann, wenn es sich um die Weitergabe des Staffelstabs innerhalb der Familie handelt. Wie man den Übergabeprozess behutsam und weitgehend ohne Konflikte gestalten kann, zeigt sich am Beispiel der Profiroll Schuricht GmbH mit Sitz in Veitshöchheim.

 

Die Firma wurde 1985 gegründet und etablierte sich schon bald als leistungsfähiger regionaler Anbieter für Insektenschutz und Sonnenschutz. Seit dem Jahr 2000 leitet Barbara Schuricht die Geschicke des Familienbetriebs, der derzeit 15 Mitarbeiter beschäftigt. Nicht lange, nachdem ihr Sohn Daniel im Sommer 2007 im Alter von 19 Jahren mit einer abgeschlossenen Lehre als KFz-Mechatroniker ins Unternehmen einstieg - zunächst in der Werkstatt bei der Produktion der Insektenschutzelemente, dann in der Montage der Insektenschutz- und Sonnenschutzelemente - entwickelte die geschäftsführende Gesellschafterin einen 10-Jahresplan, um die Unternehmensnachfolge Schritt für Schritt umzusetzen.

 

Dieser Prozess startete 2010 mit dem Ziel der Übergabe 2020. In diesem Zeitraum sollte der Juniorchef das komplette nötige Know-how erwerben, sich Stück für Stück an die fachlich-technischen, betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Bereiche herantasten, Verantwortung übernehmen und dabei mit seiner Mutter eine vertraute, kompetente Partnerin an seiner Seite wissen. Auf diese Weise sollte der Übergang ohne Reibungsverluste vonstattengehen – so der Plan.

 

"Bei der Nachfolge geht es auch um die Herausforderungen im menschlichen und emotionalen Bereich"

Die heute 62-jährige Geschäftsführerin sieht sich in ihrer damals getroffenen Entscheidung rundum bestätigt und würde es heute genauso wieder angehen. Dabei betont sie die Besonderheiten eines innerfamiliären Übergangs: "Bei der Nachfolge innerhalb der Familie geht es nicht nur um einen formalen Aspekt – die juristische und steuerlich-betriebswirtschaftliche Seite – sondern auch um die Herausforderungen im menschlichen und emotionalen Bereich. Hier ist eine klare Kommunikation einfach wichtig. Wo stehe ich? Wo steht mein Partner? Anhand einer Timeline sich zu orientieren gibt Sicherheit."

 

Im Jahr 2012 erwarb Daniel Schuricht seinen Meisterbrief, ein Jahr später übergab ihm seine Mutter die Verantwortung über das Endkundengeschäft mit Beratung, Aufmaß und Montageleitung. 2015 wurde er gleichberechtigter Geschäftsführer. Barbara Schuricht war dankbar und glücklich, nun viele Aufgaben und Verantwortlichkeiten mit ihm zu teilen oder einfach abzugeben. "Es war ein ganz neues Gefühl für mich, einen Partner zu haben, auf den ich mich verlassen kann. In der Öffentlichkeit traten wir gemeinsam auf, Daniel wurde als Juniorchef gesehen."

 

Zwei Glücksfälle: der Übergabeprozess sowie die neue Meisterin

Als Glücksfall für das Unternehmen erwies sich nicht nur dieser ungewöhnlich lange dauernde Übergabeprozess, sondern auch Daniel Schurichts Partnerwahl. Seine 2019 angetraute Ehefrau Jana ist selbst Meisterin im Rollladen- und Sonnenschutz-Handwerk und trat 2018 in den Betrieb ein. Für Barbara Schuricht ist das kein Problem, ganz im Gegenteil: "Ich fühlte mich nicht verdrängt, sondern freute mich über die äußerst kompetente Frau an Daniels Seite und das wertvolle Mitglied in unserer Firma." Nachdem nun zwei Meister das technische Know-how beherrschten, konzentrierte sich die Seniorchefin auf die organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Aufgaben in ihrer ganzen Vielfältigkeit.

 

Die kompetente Verstärkung konnte das Unternehmen gut gebrauchen, denn das Auftragsvolumen stieg deutlich, glücklicherweise sogar in Coronazeiten. Seit dem Einstieg des Juniorchefs konnte die Montageabteilung ihren Umsatz glatt verdoppeln. Obwohl Daniel Schuricht, der in seiner Rolle als neuer Chef angekommen ist, dort besonders gerne mitwirkt, weiß er doch, dass in Zukunft mehr Büroarbeit und administrative Aufgaben auf seinen Schultern liegen.

 

Auch in seiner jungen Familie ist er nun deutlich mehr gefragt. Die Frau des Juniorchefs sorgte nämlich nicht nur für eine kompetente Montage, sondern auch für Zuwachs. Während sich Jana Schuricht in den nächsten Jahren zumindest halbtags ihren Mutterfreuden widmet, hat die junge Großmutter zunächst um drei Jahre verlängert. Planmäßig hat sie zwar ihre Anteile im vergangenen Jahr übergeben, ist also keine Gesellschafterin mehr, doch möchte sie zusammen mit ihrem Sohn die Geschäfte weiter führen, bis ihre Schwiegertochter der Firma wieder komplett zur Verfügung steht.

 

Dann hat Barbara Schuricht mehr und mehr Zeit für sich und ihr/e Enkelkind/er und kann dabei schon mal die Weichen für eine gelungene, bewährt harmonische Nach-Nachfolge stellen.

 

KurzporträtProfiroll Schuricht GmbH, Veitshöchheim

Die Profiroll Schuricht GmbH ist ein etablierter und qualitätsbewusster Fachhandwerksbetrieb, der auf die Produktion, Montage, Reparatur und Wartung von Sonnen- und Insektenschutzsystemen spezialisiert ist. Sitz des Familienunternehmens mit 15 Mitarbeitern, darunter drei Auszubildende, ist Veitshöchheim bei Würzburg.

 

Die Produktpalette reicht von Rollläden, Rolltoren, Raffstoren und Markisen, innenliegender Sonnenschutz bis zu den Insektenschutzelemente. Daneben bietet man die Automatisierung und Steuerung der Produkte des Rollladen- und Sonnenschutz-Handwerks an.

 

Profiroll wurde im Jahr 1985 gegründet. Die Geschäftsführung hat seit dem Jahr 2000 Barbara Schuricht inne, seit 2014 leitet die heute 62-Jährige gemeinsam mit ihrem Sohn Daniel, 32 Jahre den Familienbetrieb.

 

Im markanten 1.300 Quadratmeter großen Firmengebäude ist neben der Fertigung der Elemente auch Ausstellung und die Verwaltung untergebracht.

 

Weil der Betrieb sowohl Privat- als auch Geschäftskunden anspricht, ist der Kundenstamm sehr groß. Dazu zählen im b2b Bereich Schreinereien, Fensterbauer, Metallbetriebe, Raumausstatter, Bauelementehändler sowie Hausverwaltungen, Planer, Architekten, Gemeinden und Schulen. Im Montagebereich wird der Privatkunden angesprochen.

 

Besonderes Augenmerk legt das Profiroll-Team auf hochwertige, langlebige Bauteile sowie auf hohe Qualität bei der Ausführung von Kundenprojekten. Dazu gehören in manchen Fällen auch schnelle, exklusive und unkonventionelle Lösungen.

 

Aufgrund des hohen Qualitätsbewusstseins verarbeitet der Meisterbetrieb ausschließlich Produkte namhafter Hersteller, garantiert Leistungen nach dem neuesten Stand der Technik sowie nach den Richtlinien des Bundesverbandes, den DIN- und EU-Normen.

 

In der Beziehung zu Firmen- und Privatkunden, aber auch zu den Mitarbeitern, pflegt man einen respektvollen und kooperativen Umgang. Um die Position von Profiroll in dem krisensicheren und attraktiven Markt weiter zu festigen, sind Risikofreude, Innovationen, Fortschritt und Kreativität, Kundenorientierung ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensphilosophie.

Bildunterschrift Foto 1: Freude über eine gelungene Nachfolge herrscht bei Profiroll Schuricht GmbH, von links: Daniel Schuricht, Barbara Schuricht, Jana Schuricht. X Foto 2:

Das Gebäude von Profiroll Schuricht GmbH befindet sich in der Oberdürrbacher Straße 4 in Veitshöchheim. X Foto 3: David Zürrlein absolviert seine Ausbildung als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker X Foto 4: Udo Popp hält seit 2016 dem Familienbetrieb die Treue. Fotos: Christoph Rose