Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Weiterhin sehr hohes Konjunkturniveau

Würzburg: Die unterfränkischen Handwerksbetriebe bewerteten die eigene Geschäftslage im Jahr 2017 sehr positiv: 93,2 % von ihnen beurteilten sie mit "gut" oder "befriedigend". Für das erste Quartal 2018 erwarten 92,5 % eine weiterhin gute konjunkturelle Lage.

 

2017 war mit durchschnittlich 93,2 % an zufriedenen Betrieben das beste Jahr die Geschäftslage der Mitgliedsbetriebe betreffend, das die Handwerkskammer je aufzeichnete. Mit 81 % Kapazitätsauslastung konnte das unterfränkische Handwerk den bisherigen Topwert des Jahres 2016 noch um 1,6 Prozentpunkte steigern. Ebenfalls ist der Wert der Auftragsreichweite 2017 mit durchschnittlich 10,2 Wochen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (9,3 Wochen) gestiegen. Präsident Walter Heußlein: "Basis für die sehr gute konjunkturelle Lage sind die nach wie vor hervorragende Binnennachfrage, die Konsumbereitschaft der Verbraucher und natürlich die weiterhin niedrigen Zinsen."

 

Zugpferde der Handwerkskonjunktur 2017 waren wieder die Betriebe des Bauhaupt- und des Ausbaugewerbes, die zusammen rund die Hälfte aller unterfränkischer Handwerksbetriebe abbilden. Ebenfalls sehr zufrieden zeigt sich das Nahrungsmittelhandwerk, wo im Jahresdurchschnitt 94,7 % der Unternehmen die eigene konjunkturelle Lage als gut oder befriedigend einschätzten.

Regionale Ausgeglichenheit

Die Handwerksbetriebe in den drei einzelnen Regionen Unterfrankens bewerteten ihre Geschäftslage nahezu identisch. 93,5 % der Unternehmen in der Region Main-Rhön (Stadt und Landkreis Schweinfurt, Haßberge, BadKissingen und Rhön-Grabfeld) gaben an, mit der Geschäftslage 2017 zufrieden zu sein, dicht gefolgt von der Region Würzburg (Stadt und LandkreisWürzburg, Main-Spessart und Kitzingen) mit 93,3 % an zufriedenen Betrieben und der Region Bayerischer Untermain (Stadt und Landkreis Aschaffenburg, Miltenberg) mit 92,8 % an zufriedenen Betrieben.

 

2018: Volle Kraft für das unterfränkische Handwerk

Insgesamt starten die Handwerksunternehmen in Unterfranken sehr optimistisch in das neue Jahr. 92,5 % rechnen weiterhin mit einer zufriedenstellenden konjunkturellen Lage. Walter Heußlein: "Wir gehen davon aus, dass sich die Handwerkskonjunktur in Unterfranken auch 2018 nicht grundlegend verändern wird. Das Handwerk ist eine starke Wirtschaftsmacht, wir erwarten eine stabile Wirtschaftsleistung auf weiterhin hohem Niveau.

Die Betriebe im Bau- und Ausbauhandwerk waren 2017 mit ihrer Geschäftslage besonders zufrieden. Foto: amh-online.de