Soziale Netzwerke

  

Anzeige

10 Jahre ehrenamtlicher Dienst zum Wohle der Bürger

23.08.2019

WÜRZBURG. Für diese anerkennenswerte Leistung erhielten am Donnerstag fünf Damen und drei Herren der Würzburger Sicherheitswacht Urkunden des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration überreicht. In einer kleinen Feierstunde bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt händigte der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Leitender Polizeidirektor Böhm, die von Staatsminister Joachim Herrmann unterschriebenen Urkunden aus. Dabei bedankte er sich bei allen Mitgliedern der Sicherheitswacht für den engagierten Dienst am Menschen und die ehrenamtliche Bereitschaft, zahlreiche Stunden der Freizeit für das Wohl Anderer zu opfern.

 

Inzwischen haben sich die 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sicherheitswacht in Würzburg voll etabliert und sind häufig gefragte Ansprechpartner für jeden Bürger und Touristen in Würzburg. So konnten sie von zahlreichen Einsätzen berichten, bei denen sie nicht nur hilfreiche Auskünfte geben konnten, sondern auch Retter in der Not waren. So blieb z.B. ein Vorfall in Erinnerung, als ein Mitarbeiter der Sicherheitswacht an einem heißen Sommertag auf einen älteren Herrn aufmerksam wurde, der offensichtlich schwere gesundheitliche Probleme hatte. Dessen Ehefrau war wohl mit der Situation völlig überfordert und lehnte angebotene Hilfe ab. Trotzdem verständigte der Mitarbeiter einen Rettungsdienst, um den Mann zu helfen. Dass dies die richtige Entscheidung war, zeigte sich, als durch den Rettungsdienst sogar noch ein Notarzt zur Behandlung hinzugezogen werden musste. Doch nicht nur für Auskünfte und Hilfeleistungen waren und sind die „SiWa-Angehörigen“ im Einsatz. Das Aufdecken einer betrügerischen Sammlung, angeblich für Behinderte, die mit der Festnahme von drei Personen endete oder das Erkennen von gesuchten Straftätern sind nur einige Beispiele, für die unsere Mitarbeiter der Sicherheitswacht stehen. Nicht zuletzt sorgt schon alleine die Präsenz einer Sicherheitswachtstreife bei vielen Mitbürgern für ein gutes Gefühl. Was unsere Sicherheitswacht allerdings auch wahrnimmt, ist eine zunehmende Respektlosigkeit und gesteigerte Aggressivität, meist verbaler Natur, die einige „Zeitgenossen“ an den Tag legen. So ist im Umgang mit solchen Menschen auch immer Fingerspitzengefühl gefragt. Leitender Polizeidirektor Böhm erinnert hierbei an die gebotene Vorsicht und Umsicht beim Einschreiten, denn auch in Zukunft soll jeder Mitarbeiter der Sicherheitswacht, wie bisher auch, gesund von seiner Streife heimkehren.


Von: S. Thomas/S. Hein