Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport Stadt Schweinfurt u. Landkreis

03.01.2019

Taschendieb auf Weihnachtsdorf - Aufmerksamer Zeuge entlarvt Tatverdächtigen - Haft angeordnet


Aus dem Stadtgebiet

 

Taschendieb auf Weihnachtsdorf - Aufmerksamer Zeuge entlarvt Tatverdächtigen - Haft angeordnet

SCHWEINFURT: Einem aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass ein mutmaßlicher Taschendieb dingfest gemacht werden konnte. Der 29-Jährige hatte am Samstagabend das Portemonnaie einer jungen Frau in seinen Besitz gebracht und daraus Bargeld und die EC-Karte gestohlen. Zwischenzeitlich sitzt der Tatverdächtige in Haft.

Nach derzeitigem Kenntnisstand entwendete der 29-Jährige auf dem Weihnachtsdorf am Markt zunächst unbemerkt den Geldbeutel einer 18-jährigen Besucherin aus ihrer Jackentasche. Als er diesen dann auf dem Stehtisch des Zeugen ablegte, wurde dieser stutzig. Die junge Frau stellte in der Folge fest, dass neben Bargeld aus ihrem Geldbeutel auch die EC-Karte fehlte.

Eine hinzugerufene Streife der Schweinfurter Polizei nahm den Tatverdächtigen an Ort und Stelle fest und fand im Zuge seiner Durchsuchung sowohl die gestohlene EC-Karte, als auch das fehlende Bargeld.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der 29-jährige algerische Staatsangehörige dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete im Zuge der Durchführung des beschleunigten Verfahrens die Hauptverhandlungshaft gegen den dringend Tatverdächtigen an.

Am Donnerstag wurde der Tatverdächtige in der Hauptverhandlung am Amtsgericht Schweinfurt rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten auf Bewährung verurteilt.

 

Auto mutwillig verkratzt

Auf rund 1000 Euro schätzt die Besitzerin den Schaden, den ein Unbekannter an ihrem geparkten grauen VW Golf mit KG-Kennzeichen verursacht hat.

Zwischen dem Donnerstag der vergangenen Woche bis zur Feststellung an diesem Mittwochnachmittag parkte das Auto bei der Hermann-Barthel-Straße 15.

Nun prangern an dem Auto mehrere kleinere Kratzer auf der rechten Fahrzeugseite.

Diese wurden vermutlich mit einem Schlüssel oder einem anderen spitzen Gegenstand in den Lack geritzt.

Zu einem möglichen Täter gibt es noch keine Hinweise.

 

Verkehrsgeschehen:

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Bei dieser Unfallflucht lautet die Unfallörtlichkeit auf Gartenstadtstraße 1 und der mögliche Unfallzeitraum auf Dienstag, 20 Uhr bis Mittwoch, 12.45 Uhr.

Vor der genannten Adresse hatte der Eigentümer eines schwarzen Skoda Octavia sein Fahrzeug abgestellt. Als er am nächsten Tag wieder zum Auto zurückkam, wies dieses einen frischen Unfallschaden auf. An der Heckstoßstange ist ein leichter Streifschaden zu erkennen.

Vom Verursacher und seinem Fahrzeug fehlt derzeit noch jede Spur.

Die Schadenshöhe wird mit 250 Euro angegeben.

 

-Am Mittwoch um 6.40 Uhr war der Fahrer eines Lkw vom Typ Renault Midlum in der Gunnar-Wester-Straße in Fahrtrichtung zur Hauptbahnhofstraße unterwegs. Auf Höhe der Giegler-Pascha-Straße kam ihm ein anderer Lkw Fahrer entgegen. Als dieser Fahrer plötzlich auf seine Fahrspur kam, wich der Renault Lenker geistesgegenwärtig nach rechts aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dadurch geriet er aber an ein Verkehrszeichen und knickte es um.

Der unfallverursachende Lkw Fahrer, von dem nichts weiter bekannt ist, flüchtete in Fahrtrichtung der Schultesstraße weiter.

Der Schaden am Renault und dem Verkehrszeichen wird auf 2500 Euro geschätzt.

 

-Gegen 10 Uhr befand sich am Mittwoch ein Dacia Sandero Lenker an der Lichtzeichenanlage in Höhe der Wirsingstraße 42. Nachdem die Ampel umgeschaltet hat, fuhr er los. Der auf der anderen Fahrspur befindliche Nebenmann fuhr zur selben Zeit los und machte aber dabei aus bisher unerfindlichen Gründen einen "Schlenker" nach links. Dadurch kam es zu einer leichten seitlichen Berührung zwischen den beiden Fahrzeugen. Der Unfallverursacher fuhr anschließend davon ohne der gesetzlichen Warte- beziehungsweise Meldepflicht nachzukommen.

Über den Unfallflüchtigen ist bis dato noch nichts weiter bekannt.

Der Blechschaden an der rechten Seite des Dacia wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

 

Zwei Fahrzeugführer unter dem Einfluss berauschender Mittel

Gleich zwei Autofahrer mussten die Ordnungshüter im Laufe des Mittwochnachmittags aus dem Verkehrs ziehen, weil beide unter dem Einfluss von Rauschgift standen. Bei einer Fahrzeugführerin wurde im Auto zudem noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt.

Zunächst erwischte es eine 25-Jährige aus dem Bereich von Gerolzhofen mit ihrem VW Golf. Sie wurde gegen 14.35 Uhr in der Deutschhöfer Straße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Sogleich fielen ihre drogentypischen Ausfallerscheinungen, wie unter anderem Gleichgewichtsstörungen, starkes Lidflattern und erheblich gerötete Augen auf. In einer mitgeführten Zigarettenschachtel konnte noch etwas Marihuana aufgefunden werden.

Der andere Autofahrer, ein 27-Jähriger aus dem Bereich Bad Kissingen, wurde mit seinem VW Passat gegen 16.15 Uhr am Damaschkeplatz einer Kontrolle unterzogen. Auch bei ihm stellten die Beamten deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen fest.

Beide Autofahrer durften nach der Kontrolle nicht mehr weiterfahren, mussten ihre Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben und sich jeweils einer von einem Arzt vorgenommenen Blutentnahme unterziehen.

Sollten sich die Drogenbeeinflussungen bei den Blutuntersuchungen bestätigen erwartet beide Autofahrer eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz. Diese sieht neben einem Bußgeld über 530 Euro auch die Eintragung von zwei Punkten in der Flensburger Verkehrssünderdatei sowie die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots vor.

Zudem wird gegen die 25-Jährige Betroffene jetzt auch noch wegen des verbotenen Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt.

 

Fehler beim Wenden

Ein missglücktes Wendemanöver führte am Mittwochnachmittag zu einem Verkehrsunfall in der Ernst-Sachs-Straße. Der dabei entstandene Gesamtschaden wird auf 10 000 Euro geschätzt.

Gegen 16.15 Uhr fuhr eine 23-Jährige aus dem Bereich von Hammelburg stadtauswärts und bog danach in die Ernst-Sachs-Straße ab. Auf dem rechten Fahrstreifen fahrend fiel ihr auf, dass sie sich verfahren hat. Nun wollte sie auf Höhe der Hausnummer 28 ihren VW Golf wenden. Dabei übersah sie aber eine beinahe auf gleicher Höhe auf dem linken Fahrstreifen fahrende 55-Jährige mit ihrem Kia Venga. Die beiden Fahrzeuge stießen jetzt ziemlich heftig zusammen. Während der Kia noch fahrtüchtig blieb, musste der Golf danach abgeschleppt werden.

 

Aus dem Landkreis

 

Fahrzeug beschädigt

Grafenrheinfeld

Im Zeitfenster von Silvester, 19 Uhr bis zur Feststellung am Neujahrsabend gegen 21 Uhr, parkte vor der Lindenstraße 7 ein schwarzer Mercedes E 200.

Als der Eigentümer zum Fahrzeug zurückkam musste er eine frische Beschädigung daran feststellen. Der unbekannte Täter hat augenscheinlich mit einem Gegenstand oder Werkzeug gegen die Heckscheibe geschlagen. Denkbar wäre aber auch noch, dass ein Silvesterkracher an der Heckscheibe gezündet worden ist.

Dadurch ist ein Riss entstanden, was zu einer Schadenshöhe von geschätzten 500 Euro führt.

 

Verkehrsgeschehen:

 

Unfall bei Glatteis

Gochsheim

Plötzlich auftretendes Glatteis auf der Fahrbahn hat am Mittwochvormittag an der Einmündung der Atzmann- in die Grettstadter Straße zu einem Verkehrsunfall geführt, bei dem aber niemand verletzt worden ist.

Der Blechschaden wird auf rund 4500 Euro geschätzt.

Gegen 9.20 Uhr fuhr ein 61-jähriger Busfahrer von der Haltestelle in der Atzmannstraße los, um nach etwa 300 Metern Fahrt in die bevorrechtigte Grettstadter Straße abzubiegen. Wegen plötzlich auftretendem Glatteis rutschte der Linienbus beim Abbremsversuch jedoch in die Vorfahrtstraße ein. Dabei kam es zur Kollision mit einem 71-Jährigen, der mit seinem Citroen Picasso in Richtung des Verkehrskreisels unterwegs gewesen ist.

Beide Kraftfahrzeuge blieben fahrbereit.

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Werneck

Am Mittwoch, im Zeitraum der fünf Minuten zwischen 11.15 und 11.20 Uhr, hat sich vor der VR Bank in der Balthasar-Neumann-Straße 15 eine Unfallflucht ereignet. Dabei ist ein Schaden von rund 200 Euro von dem flüchtigen Autofahrer verursacht worden.

Eine Kundin der Bank parkte ihren grauen 5er BMW zur angegebenen Zeit direkt vor der Bank, halbseitig auf dem Gehweg. Als sie wieder zum Fahrzeug kam zeigte der linke Außenspiegel einen Schaden auf. Anscheinend war ein vorbeifahrender Autofahrer mit seinem rechten Außenspiegel am linken Außenspiegel des BMW hängengeblieben, ein sogenannter Spiegelklatscher. Ohne sich weiter darum zu kümmern, flüchtete der Verursacher/die Verursacherin von der Unfallstelle. Über das flüchtige Fahrzeug ist ebenfalls noch nichts bekannt.

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 



Von: PM/LB