Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport Schweinfurt Stadt u. Landkreis

25.09.2019

Aus dem Stadtgebiet

 

Vor Diskothek Fenster eingeschlagen

Ein unbekannter Täter schlug am Dienstag in der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr die Beifahrerscheibe eines silbernen Mercedes ein.

Das Fahrzeug mit polnischer Zulassung war auf dem Parkplatz einer Diskothek in der Friedrich-Rätzer-Straße 4 geparkt.

Es wurden aus dem Fahrzeuginneren mehrere Dokumente entwendet.

Der Sachschaden beläuft sich auf 250 Euro.

Die Wiederbeschaffung der Dokumente wird den Geschädigten 54-jährigen Besitzer des Mercedes zirka 100 Euro kosten.

 

Erneute Graffitisprühereien im Stadtgebiet

In der Nacht von Montag, 23.00 Uhr auf Dienstag, 12.45 Uhr verunstaltete ein unbekannter Graffitisprüher ein Stromverteilerhäuschen und einen Schuttcontainer Am Oberen Marienbach 3.

Die Graffitis wurden mittels blauem Sprühlack aufgebracht und zeigen das Wort "DIME".

Der Täter dürfte bereits in der Vergangenheit für eine Vielzahl gleichlautender Graffitis verantwortlich sein.

Im aktuellen Fall ist der Sachschaden mit insgesamt 300 Euro zu beziffern.

 

Tasche aus Krankenfahrstuhl entwendet

Das Opfer eines besonders dreisten Diebstahls wurde eine 54 Jahre alte Schweinfurterin am Montagmorgen in der Fritz-Drescher-Straße.

Die Frau befuhr mit ihrem elektrischen Krankenfahrstuhl einen Trampelpfad zwischen der Fritz-Drescher-Straße und dem John-F.-Kennedy-Ring, als sich von hinten ein unbekannter Fahrradfahrer näherte.

Der Mann griff sich im Vorbeifahren den im Korb des Krankenfahrstuhls liegenden Jutebeutel, in dem sich auch die Geldbörse der Frau befand. Er fuhr anschließend davon.

Der Täter war zirka 180 cm groß, hatte kurze Haare und trug eine dunkle Jacke.

Der Beutewert wird auf 270 € geschätzt.

 

 

 

Aus dem Landkreis

Onlinekonto gehackt und Waren bestellt

Ein 50-Jähriger Geldersheimer wurde am Montag Opfer eines Hackingangriffs. Der Mann erhielt Emails eines großen Online-Versandhauses, laut denen er Waren im Wert von rund 62 Euro bestellt haben soll.

Da der Mann nichts von den Bestellungen wusste, hielt er Rücksprache mit der Hotline des Versandhauses. Es kam heraus, dass das Benutzerkonto des Geschädigten gehackt wurde und ein unbekannter Täter die Bestellungen tätigte.

Eine vorübergehende Sperrung des Kontos, sowie das Ändern der Passwörter verschaffte frühzeitig Abhilfe.

Die bestellten Waren wurden zurückgesandt, so dass kein Schaden entstand.


Von: PM/SG